Vom Salzberg zum Waldberg: Eine neue Broschüre zeigt, was zwischen "Himmel und Halde" möglich ist. Auf einer ehemaligen Kaliabraumhalde in Ronnenberg ist in luftiger Höhe eine der schönsten Kulturstätten in der Region Hannover zuhause: die Bergbühne Empelde – betrieben vom gleichnamigen Verein.  In einer neuen Broschüre sind die Happenings, Land-Art-Events, Ausstellungen und Konzerte zwischen "Himmel und Halde" – so der Titel der Veröffentlichung - in Wort und Bild festgehalten. Redaktion und Texte: Bianca Richter-Harm, Schutzgebühr: 10 Euro, erhältlich bei: E. u. B. GmbH, Hansastraße 55A, 30952 Ronnenberg. Informationen www.bergbuehne-empelde.de und www.garten region.de. online YouTube HANNOVER - REGION - NIEDERSACHSEN  Seite 1
9.  27.  Sept ember   2015
Seite 4 Seite 2 Seite 3
©
neues24.com Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe Bei viel Nachwuchssegen und dann noch gutes Wetter, -da darf der der Zoo mit einem Zuwachs der Besucherzahlen rechnen. Zur Attraktionen trägt auch die Late-Zoo-Aktion jeweils donnerstags bis 27. Juli und schließlich die Eröffnung der  Urwaldlandschaft Afi Mountain im Sommer bei.  Das Gehege für Drills und die Voliere für afrikanische Vogelarten sind derzeit noch im Bau und werden rund sechs Millionen Euro kosten. Sie liefen, hüpften, joggten, spazierten, Geschwindigkeit spielte beim  3. ZOO-RUN keine Rolle – Haupt-sache: dabei sein und den Artenschutz unterstützen. 1.200 Läufer – teilweise verkleidet – taten am 15. Juni mit jedem mehr oder weniger flotten Schritt Gutes: 2.500 € vom Erlebnis-Zoo und 1.719 € durch zusätzliche Spenden der Läufer kamen mit der Aktion zusammen, die der Erlebnis-Zoo an den Verein „Rettet den Drill“ spendete. Der ErlebnisZoo Hannover ist immer einen Besuch wert  Neuer Publikumsmagnet soll die Themenlandschaft Afi Mountain werden.  Stadt und Land als „Grünes Hannover 2017“ Das Hand in Hand von Stadt und Region aufgelegte Programm „Grünes Hannover 2017“ lädt ein, mit Experten die Natur zu erkunden. Es bietet die Gelegenheit, bei Führungen Wissenswertes über Gärten, Parks, Wälder, Landschaften und Friedhöfe zu erfahren. Etliche Ausflüge haben bekannte Grünanlagen zum Ziel, es gibt aber auch Neues zu entdecken. Hannover trägt den schmückenden Beinamen „Stadt der Gärten“. Auch die 20 Kommunen um Hannover bieten gärtnerische und landschaftliche Qualitäten. Gemeinsam zeigen sie die grünen Seiten der Region. Die Führungen sind kostenlos und dauern rund 1 bis 1,5 Stunden.
„Die   Offene   Pforte   –   Gärten in    und    um    Hannover“     zählt      attraktive     Gärten     auf,     in denen   Besucher   willkommen sind.    Es    geht    nicht    darum, den   schönsten   aller   Gärten zu      prämieren,      nicht      um Wettbewerb    oder    Ranking, sondern    in    erster    Linie    um die   Freude   und   den   Spaß   an der Vielfalt der Gärten.
"Grüne Orte" gibt einen Überblick über Ensembles, Gärten & Parks und Erlebnistouren.  Die „Gartenregion Han-nover“ ist ein Projekt der Region und wird vom Fachbereich Planung und Raumordnung  eingerich-teten Projektbüros voran-getrieben. Frank Nickel, Michaela Mäkel, Bianca Richter-Harm und Wolfgang Buntrock (v. l. n. r.) Geboten wird eine unglaublich bunte Vielfalt an Veranstaltungen wie Festivals, Lese-Picknicks, Konzerte, Illuminationen und Führungen im Großen Garten mit Galerie, Orangerie, Gartentheater und Museum aber natürlich auch im Berggarten und im Georgengarten.  „Wir wollen mit unserem Sommerprogramm Jung und Alt in die Gärten locken. Jede Veranstaltung soll ein inspirierendes und unvergessliches Erlebnis sein!“, betont Ronald Clark, Direktor der Herrenhäuser Gärten. Da hatten die Kunst-Festspiele Herrenhausen im Mai drei Wochen den Garten und andere Orte in Hannover bespielt.  Im Juli findet das “Kleine Fest im Großen Garten“ statt, bei dem für jeden Termin noch 200 Karten für die Abendkasse vorgehalten werden.  Dann folgt die Reihe „Sommer-nachtsträume im Garten-theater“, die voriges Jahr auf Anhieb zum Erfolg mit rund 3600 Besuchern wurde.  Der August wartet mit Highlights auf:  Da wird vom Poetry Slam über Konzerte, eine musikalische Revue, Open Air Kino, Lesungen bis hin zu Theateraufführungen ein wun-derbares Programm geboten. Dazwischen wieder fünfmal Internationaler Feuerwerks-wettbewerb mit den wunder-baren Rahmenprogrammen, ab-gestimmt auf die Nation, die mit ihrem Feuerwerk den Garten und Himmel bespielt - fast immer ausverkauft! Die Termine: Nach Spaniens Auftakt folgte Österreich, und nach den Sommmerferien geht es dann am 19. August weiter mit England, am 2. September mit Polen und den Abschluß bilden die USA und die Siegerehrung am 16.September.  Auch für eine Kunst- und eine Hochzeitsmesse sind die Räume der Herrenhäuser Gärten ein stilvoller Rahmen. Für die TANZtheater International-Aufführungen wird zwischen dem 31. August und 9. September wieder die Orangerie der Aufführungsort sein. In der Broschüre „Sommer in den Gärten“ sind bis Oktober alle Veranstaltungstermine aufgeführt. Kein anderer historischer Garten in Deutschland wird so intensiv bespielt. Das Heft steht zum Downloaden im Internet (www.hannover.de/Herrenhausen) bereit und liegt in den Tourist Informationen, Bürgerämtern, Stadtbibliotheken. Erleben und Genießen in prächtiger Kulisse  Die Herrenhäuser Gärten bieten ein wunderbares Sommerprogramm Hannover Woche, Sigrid Lappe /  Presse Dienst Nord, Ute Micha Die Macher freuen sich, ein pralles Programm vorstellen zu können                                                   x                                          Foto:  LHH Hannover Woche, Sigrid Lappe /  Presse Dienst Nord, Ute Micha
 Seite 5 Hannover kulinarisch: Stadtrundfahrt  lädt zu einer köstlichen Entdeckungsreise ein Nach dem großen Erfolg des kulinarischen Stadtbummels "Hanno(ver)nascht“ veranstaltet die Hannover Marketing und Tourismus GmbH (HMTG) wieder die kulinarische Stadtrundfahrt. Die genussvolle Reise beginnt am Neuen Rathaus. Von dort geht es mit dem Bus zum Nordufer des Maschsees, wo die erste kulinarische Kostprobe wartet. Danach geht es so köstlich weiter: Spezialitäten vom Sultan im ersten osmanischen Restaurant Deutschlands, Kaffeegenuss über den Dächern Hannovers sowie Einblicke in die Küchenkultur von der Ur- bis zur Neuzeit stehen auf dem Programm.  Zwischen den kulinarischen Kostproben, erfahren die Teilnehmer während dieser genüsslichen Stadtrundfahrt viel Wissenswertes und Spannendes zu den Sehenswürdigkeiten Hannovers. Nach ca. 2,5 Stunden endet die Tour in einer lokalen Brauerei, wo man mit etwas Glück dem Braumeister bei seiner Arbeit über die Schulter schauen kann. Die Besucher entdecken bei dieser besonderen Rundfahrt Hannover lebendig und genussvoll  - neue Blickwinkel und Eindrücke garantiert!  Termine 2017: 	26.08. und 23.09., 39 €/pro Person 5 Kostproben inklusive, Anmeldung erforderlich auch Online-Buchung. Service und Beratung:	HMTG, Team Städtereise Tel.0511/12345 – 333. Die Tour ist für private Gruppen auf Anfrage auch zu anderen Terminen individuell buchbar. Informationen unter www.hannover.de/stadttouren, bei der Tourist Information am Ernst-August-Platz 8 oder am Info-Counter im Neuen Rathaus.                                                Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe Zauberhafte Illumination ab Juni bis Anfang Oktober Ein Sommernachtstraum (1935), Open-Air am 16. August im Gartentheater. Darauf freuen sich die  Feuerwerk-Fans das ganze Jahr
Der Aufzug im Neuen Rathaus fährt seinen spektakulären Bogen Nachdem der Saisonstart auf Grund witterungsbedingter Schäden an der Rathausfassade verschoben werden musste, sind nun alle Sicherungsarbeiten durchgeführt.Die beliebte Turmfahrt ist damit wieder von Montag bis Freitag von 9.30 bis sowie Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr möglich. Im letzten Jahr sind rund 98.000 Besucher mit dem Bogenaufzug auf die Rathauskuppel gefahren. Neben Hannoveranern genossen viele Gäste aus aller Welt den atemberaubenden Ausblick. Der Bogenaufzug ist weltweit einzigartig: Die Besucher fahren zunächst senkrecht und dann in einem Winkel von 17 Grad auf die knapp 98 Meter hohe, vergoldete Rathauskuppel. Ein Fenster im Dach der Kabine bietet dabei die Möglichkeit, den Fahrtverlauf hautnah zu verfolgen. Ein weiteres Fenster im Boden der Kabine kann auf Knopfdruck durchsichtig geschaltet werden. Oben angelangt, bietet sich ein phantastischer Blick über die niedersächsische Landeshauptstadt.  Informationen  www.hannover.de/bogenaufzug 1000 Bullis beim großen „Bulli Summer Festival“  erwartet Der Ticketverkauf  für Standplätze für Bullifahrzeuge läuft schon  Mit einem riesigen Fan-Fest vom 3. bis 6. August 2017 in der Wiegenstadt des VW T1 feiert der Bulli sich und seine Fans beim „Bulli Summer Festival“ im Allerpark Wolfsburg. Mit VW Nutzfahrzeuge als Hauptpartner der Veranstaltung dreht sich vier Tage lang alles um den vielgeliebten Bulli, der vor 70 Jahren erstmals skizziert wurde. Nachdem die Tickets für das vom selben Veranstalter-Team organisierte Festival auf  Fehmarn schon beim Verkaufsstart ausverkauft waren, ist Organisator Paul Peine überzeugt: “Die Bulli-Gemeinschaft freut sich über einen zweiten Termin in der Freiluft-Saison! Mit dem Allerpark in Wolfsburg haben wir nicht nur eine tolle Bühne für die vielen Bullis, sondern auch viele Freizeitangebote für ein perfektes langes Sommer-Wochenende für die Bulli-Familie gefunden.“ Rund um den Badesee im Allerpark entsteht ein buntes Festival-und Campinggelände mit allem, was VW-Bus-Fans brauchen: Automeile, Bühnenshows mit Prämierungen der verschiedensten Kategorien, Live-Musik, Foodcorner, Spiel- und Sportprogramm. Ramsis Moussa, Leiter Kommunikation VW Nutzfahrzeuge: “Wir freuen uns auf vier Tage mit den Bullifans! Denn sie sind es, die das Fahrzeug zu dem gemacht haben, was es heute ist: Kult in der sechsten Generation. Dieses Lebensgefühl wird auch auf dem Festival spürbar werden.“ Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Bulli-Besitzer, die mit einem speziellen Ticket einen Stellplatz für die Festivalzeit buchen können, als auch an Tagesgäste, die hier kostenfrei das gesamte Festival-Programm erleben. Am Abschlusstag wird ein großer Konvoi von VW-Bussen vom Festivalgelände in Wolfsburg zum Werk nach Hannover rollen. Die Streckenführung ist bereits genehmigt. Die Registrierung für den Konvoi ist online möglich: www.summerbullifestival.de.     Hannover Woche, Sigrid Lappe /  Presse Dienst Nord, Ute Micha
Im Schloss Landestrost ist am 22. Juli das preisgekrönte Ensemble Musica Alta Ripa mit einem poetisch zauberhaften Konzertabend vor der mit Licht inszenierten Kulisse des Wehrturmes zu Gast.  Und dann ruft wieder der Berg - Hörregion lädt zum Hörfest auf der Kalihalde ein Am Sonntag, 30. Juli, von 11 Uhr bis 18 Uhr geht es wieder los mit dem Hörfest auf der begrünten Kalihalde in Ronnenberg-Empelde. Veranstalter ist das Netzwerk Hörregion Hannover, zu dem sich Wirtschaft, Wissenschafts- und Bildungseinrichtungen sowie Kulturschaffende zusammengeschlossen haben. Hier wird akustische Feinkost, Wissenswertes für Familien sowie eine umwerfende Atmospähre für junge Menschen geboten. „Das Hörfest ist der absolute Höhepunkt des Veranstaltungsprogramms in diesem Jahr – nicht nur, weil es auf einem Berg stattfindet“, sagt Erwin Jordan, Sozialdezernent und Leiter der Hörregion. Der Berg wird insgesamt gerockt. Angefangen von der Talstation über Bergbühne und Sonnentempel bis hin zum Gipfelplateau. Die Besucher können bei freiem Eintritt zehn Stationen  erleben und erkunden. Im Tal gibt es Musik unter anderem von Jazz-Pianist Lutz Krajenski und den Bottle-Boys aus Dänemark, hier werden die Hits mit Flaschen und Röhren intoniert. Auf dem Zeltplatzplateau kann man Chöre beim Singen unterstützen oder einen Jodel-Workshop absolvieren. Musiker des Orchesters im Treppenhaus werden als lebende Musikboxen aufspielen.  Am Sonnentempel werden Instrumente zum Ausprobieren zur Verfügung gestellt. Und dann gibt es noch ein Hörspiel, Klanginstallationen und Improvisationskünstler. Das sind gute Mitmachaktionen! Sagenhaftes und Geheimnisvolles erfahren Kultur- und Naturfans  beim Lustwandeln im Laubengang des Schlosses Landestrost in Neustadt auf zwei szenischen Führungen nimmt der Schauspieler Rainer Künnecke am 5. August und am 30. September seine Gäste mit in die Zeit von Herzog Erich II., Klatsch- und Tratschgeschichten über das Fürstenhaus kommen bei den Rundgängen nicht zu kurz. Auf der VW-Seebühne im Sturmhafen Steinhude künden die DichterInnen bei Open Air Poetry Slams. Picknick-Konzerte mit regionalen Chören und  reich bestückten Delikatessenkörben sorgen im Amtsgarten von Schloss Landestrost (13.8.), beim Sängerfest auf dem Hermannshof (27.8.) und im hannoverschen Hermann-Löns-Park (3.9.) für Sinnesfreuden.  Die literarische Komponistin und Rezitatorin Marie Dettmer führt zwischen Abraumhalde und „vor Ort“ im Flöz mit einem Floraliterarische Spaziergang über und unter Tage mit Lyrik und Prosa zu Botanik und Bergbau am 2. September im Zechenpark und Besucherbergwerk Barsinghausen. Eingebunden in das Jahresprogramm der Gartenregion sind natürlich auch wieder die „Evergreens“ Grünes Hannover (150 kostenlose Führungen), das private Gartenbesuchsprogramm Offene Pforte (167 Angebote) und die Streifzüge mit den Gästeführerinnen durch den Calenberger Landsommer. Auch einige Konzerte des Kultursommers 2017 spielen sich wieder in Gärten oder Parks ab Mit zwei besonderen Erlebnissen für sehbehinderte Menschen lässt die Gartenregion das diesjährige Programm ausklingen: Am 23. September lädt sie zur obstreichen Gartentafel mit Backapfel, Punsch & Co ans Steinhuder Meer und am 8. Oktober werden auf dem Kronsberg Wilde Früchtchen ertastet, gerochen und probiert, die später gemeinsam zu Beerenpunsch und Fruchtpralinen veredelt werden. Das komplette Programm und das Programmheft Blütezeit - Geschichte(n) aus der Gartenregion“ ist im Internet zu finden unter: http://www.hannover.de/Kultur-Freizeit/Naherholung/Gartenregion. In gedruckter Form ist das Programm im Neuen Rathaus, den Stadtteilbüchereien sowie beim Hannover-Tourismus-Service zu bekommen.
Schloss Marienburg wieder mit vollem Programm Sie haben sich das Ja-Wort gegeben: Am 6. Juli, fünf Tage nach dem 31. Geburtstag von Ekaterina Malysheva feierten Ernst August Erbprinz von Hannover und seine frisch angetraute Ekaterina Hochzeit. Oberbürgermeister Stefan Schostok traute den Erbprinz und Ekaterina im Neuen Rathaus. Die Zeremonie wurde in englischer und deutscher Sprache vollzogen. Gäste der Trauung waren u.a. Christian von Hannover, jüngerer Bruder des Bräutigams, Mutter Chantal Hochuli, sowie die Halbgeschwister Charlotte, Andrea und Pierre Casiraghi.  Die Hochzeit in Weiß am fand am 8. Juli in der Marktkirche statt, anschließend gab es für 500 geladene Gäste einen Empfang im Galeriegebäude in Herrenhausen.  Abends wurde m familiären Kreis, unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Schloss Marienburg  Party gefeiert. Nach der exklusiven Party öffnete das Top-Ausflugsziel am 13. Juli wieder seine Tore.  Jetzt finden wieder die beliebten Führungen und Vveranstaltungen statt, und auch die Ausstellung  „Der Weg zur Krone“  mit den Insignien des Königreichs, der Königskrone mit Zepter sowie die Brautkrone. ist wieder täglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen (Foto Patrice Kunte).  Die Königin geht ins Exil –  Vor 150 Jahren fiel Schloss Marienburg in seinen Dornröschenschlaf     Vor 150 Jahren, am 22. Juli 1867 versammelte die letzte Königin des Königreichs Hannover ihren 40-köpfigen Hofstaat um sich, um ihren Getreuen Adieu zu sagen und ihr geliebtes Schloss gen Österreich zu verlassen. Im Alter von 49 Jahren folgte sie ihrem Gemahl, König Georg V, nach langem Zögern ins Exil.   Der König war nach Österreich ins Exil gegangen, nachdem das Königreich Hannover von den Preußen annektiert worden war. Auf seine Bitte war die Familie im Königreich geblieben, das er seit 1851 regiert hatte. Doch im Sommer 1867 teilten die Preußen der Königin mit, dass sie einen preußischen Hofstaat erhalten sollte. Man hoffte, die Demütigung, mit dem Feind unter einem Dach leben zu müssen, würde auch die Königin bewegen, das Land zu verlassen. So kam es dann auch.   In der Nacht zum 23. Juli 1867 trat die Königin mit Prinzessin Mary die Flucht an. Prinzessin Friederike war schon vor Weihnachten zu Vater und Bruder nach Wien gereist. Nach der Überlieferung soll sie zu Pferde den Marienberg hinunter über die Leinebrücke zum königlichen Bahnhof Nordstemmen geprescht sein. Dabei soll das Pferd ein Hufeisen verloren haben, das der Hausmeister am folgenden Morgen fand und als Erinnerung an das Nordosttor nagelte. Im Schutz der Nacht sollen Königin Marie und Prinzessin Mary unerkannt den Zug bestiegen und über Göttingen nach Wien gereist sein.  Nach dieser Nacht fiel die Sommerresidenz der Welfen in einen fast 80 Jahre währenden Dornröschenschlaf.    Marie von Sachsen-Altenburg (1818-1907) war die älteste von sechs Schwestern, geboren im thüringischen Hildburghausen. Im Alter von 21 Jahren lernte die fromme Protestantin den blinden Kronprinzen und späteren König Georg V. in seiner Sommerresidenz Schloss Monbrillant in Hannover kennen. Die beiden verliebten sich unsterblich bei einem Sommerurlaub auf der Insel Norderney - die heute noch von dem Glanz der Welfenkrone profitiert -  ineinander. Sie heirateten am 18. Februar 1843 in der Schlosskirche von Hannover.  Die Kronprinzessin war dem Pietismus zugeneigt, womit sie mit ihrem Schwiegervater in Widerspruch geriet. Das junge Paar lebte zurückgezogen und bescheiden, was König Ernst August als zu bürgerlich empfand. Da Marie ihre Kinder selbst stillte, wofür einer Adligen gewöhnlich Ammen zustanden, weigerte sich ihr Schwiegervater, mit ihr an einer Tafel zu speisen. Außerdem missbilligte er, dass Marie und Georg zusammen in einer Kutsche fuhren. In der Bevölkerung war das Kronprinzenpaar jedoch äußerst beliebt. So gilt als überliefert, dass Marie ihren Gatten zärtlich „mein Männi“ oder „Engelsmann“ nannte und daraus auch keinen Hehl machte.  Von 1851 bis 1866 war Marie an der Seite ihres Mannes die letzte Königin auf Hannovers Thron.  In diesen Jahren erlebten das höfische und das bürgerliche Musikleben Hannovers einen großen Aufschwung. König Georg gab als Pianist und Komponist dazu entscheidende Anregungen. Und auch die Königin liebte und förderte die Musik. Wie fortschrittlich und bürgernah sie war, zeigte sich auch in ihrem karitativen Wirken. Im Jahr 1859 legte sie den Grundstein für das evangelisch-lutherische Diakonissenmutterhaus mit angeschlossenem Krankenhaus in Hannover. In Gedenken an ihre Großmutter nannte sie es Henriettenstiftung. Das Krankenhaus finanzierte sie weitestgehend aus ihren privaten Mitteln, aus dem Erbe ihrer Großmutter Henriette von Württemberg, der „Diakonissin im Fürstengewand“. Auch ist Marie Namenspatronin des Marienhospital Osnabrück, das sie zu seiner Gründung im Jahr 1859 und darüber hinaus finanziell unterstützte. Zusammen  mit ihrem Gemahl war sie Namensgeberin der heutigen Stadt Georgsmarienhütte bei Osnabrück. Als die Königin dem König am 23. Juli 1867 ins Exil folgte, konnte noch niemand ahnen, dass der Liebesbeweis ihres Gemahls eines Tages zu den eindrucksvollsten neugotischen Baudenkmälern Deutschlands gehören würde.  In Österreich lebte die königliche Familie zunächst in Wien, bald schon wurde Gmunden am Traunsee zur neuen Heimat der Familie. Nach dem Tod Georgs V. (1878) wählte Königin Marie die Villa Thun in Gmunden als ihren Witwensitz, seither wird diese Villa „Königin von Hannover“ oder einfach „Königinvilla“ genannt. Die Villa befindet sich trotz der preußischen Annexion immer noch im Privatbesitz des Welfenhauses. 1907 starb Königin Marie in Gmunden, sie wurde in einem Mausoleum neben Schloss Cumberland beigesetzt, wo drei Jahre vor ihr auch ihr Nesthäkchen, Tochter Mary, ihre letzte Ruhe fand.  Seit einigen Jahren, erwacht aus seinem langen Dornröschenschlaf, verzaubert Schloss Marienburg seine Besucher immer wieder aufs Neue. Es beeindruckt mit seiner märchenhaften Erscheinung, seiner nahezu vollständig erhaltenen Innenausstattung und den unzähligen Türmchen und Zinnen. Das Schloss befindet sich heute im Besitz des Urururenkels von Königin Marie und König Georg V., S.K.H. Ernst August Erbprinz von Hannover.  In der Theaterführung „Lustwandeln mit Ihrer Majestät“ können die Besucher am 22.u. 27. Juli, 3. u. 17. August, jew.19.30 Uhr mit Königin Marie durch das Schloss und bei gutem Wetter durch den Schlosspark wandeln, in die Vergangenheit eintauchen und die Passionen ihrer Majestät kennenlernen. Die Besucher werden in das Geschehen mit eingebunden. Die Führung (ab 14 Jahre) kostet 19 Euro und dauert circa 90 Minuten.  Das weitere Programm: Spannende und gruselige Führungen,  Hörspiele, Musik, Theaterauführungen und mehr Schloßführungen: bis 31. August täglich 18 Uhr, Anmeldung empfohlen. Führung Ausstellung „Der Weg zur Krone“ - Das Königreich Hannover und seine Herrscher - Der Weg der Welfen vom Braunschweigisch-Lüneburgischen Kurfürstentum bis zum österreichischen Exil des letzten Königs von Hannover. Erstmals werden die Insignien des Königreichs, die Königskrone mit Zepter sowie die Brautkrone öffentlich gezeigt, Anmeldung empfohlen.    Turmaufstieg: Mehrmals täglich von 10.30 bis 17 Uhr: .              Schloss Restaurant Marienburg: bis 05. November dienstags Self-Service-Bereich im Innenhof, an Feier- und Brückentagen auch montags und dienstags geöffnet sonst mittwochs bis donnerstags, 10 - 18, freitags bis sonntags, 10 - 19 Uhr, Sonntagsbrunch 10 bis 14 Uhr,   Anmeldung erforderlich, Tel. 05069-3480040 und office@schloss-­‐marienburg.de Weitere Termine: 25. u. 27. Juli, 1. August jew. 10.15 und 11.45 Uhr: Kinder-Ferien-Führung - Zusammen mit den Gouvernanten gibt es auf dem Weg durch das Schloss für die kleinen Ritter und Prinzessinnen Einiges zu entdecken. Anmeldung erforderlich: Tel. 05069-348000        28. Juli, 4 u. 18. August, jew. 19:30 Uhr: Krimiführung „Der Mörder war diesmal…“  Es sind die frühen 50er Jahre, in denen Herzogin Victoria Luise auf Schloss Marienburg lebt. An diesem Abend lädt die Kaisertochter zu einem Empfang. Eine spannende Krimitour mit Hausmädchen Else aus Berlin und dem britischen Diener Morton, Ab 14 Jahre, ca. 90 Minuten, 19 Euro,  Anm. erforderlich: Tel. 05069-348000.    29. u. 30. Juli, 12. u. 13. August, jew.10.15, 12, 14 und 16 Uhr: „Eine Phantastische Reise“  – neue Führung für Kinder durch den Schlossgarten. Kinder 6-10 Jahre, pro Kind max. eine erwachsene Begleitperson, 12,50 Euro p. P. 25.August, 19.30 Uhr,  Open-Air im Schlosshof Dracula - Live-Hörspiel nach Bram Stokers fantastischer Geschichte mit den deutschen Synchronsprechern berühmter Hollywoodschauspieler und ausgeklügeltem Sound- und Lichtdesign Lauscherlounge 30 bis 40 Euro, Tickets: reservix-Verkaufsstellen und www.reservix.de oder Hotline 01805 700733)    26. August, 19.30 Uhr, Open-Air im Schlosshof Jack the Ripper - Live-Hörspiel mit den deutschen Synchronsprechern berühmter Hollywoodschauspieler und ausgeklügeltem Sound- und Lichtdesign, Tickets siehe 25. August. 27. August, 17 Uhr, Schlosshof: Hausorchester des Prinzen von Hannover unter der Leitung von Ernst Müller  30. u. 31. August, 1. und 3. September, jew.19 Uhr,  Best of „Kleines Fest“ Open-Air im Schlosshof, Einlass 2 Std. vor Beginn. Mit Publikumslieblingen vom Kleinen Fest im Großen Garten präsentiert vom Mann mit dem Zylinder und Herrn Momsen 37 bis 47 Euro,Tickets siehe 25. August 5. September, 15 Uhr Führung „Hinter den Kulissen“, Anmeldung erforderlich, Tel.: 05069-348000    6., 7. u. 8.  September, jew. 20.30 Uhr Mondscheinführung, nächtlichen Erkundungstour mit dem Schlossführer  Kontakt:  EAC GmbH, Schloss Marienburg, Marienberg 1, 30982 Pattensen,                                                            Tel. +49 (0) 5069 34800-0,  office@schloss-marienburg.de, www.schloss-marienburg.de                                                                                                           Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe
stellt das Winterprogramm vor - und es gibt viel Neues und Bewährtes: * Neue Ferienhaus-Produktlinie „Winterzauber“: Ski-Vergnügen und Wintererholung * Castelfalfi erwacht zu neuem Leben - TUI entwickelt verlassenes Dorf in der Toskana zu hochwertigem Touristik-Resort * Transfers werden bei TUI Fernreisen zum Sightseeing-Erlebnis * Safaris zählen zu den beliebtesten Reiseformen bei airtours - Nachfrage nach Südafrikareisen steigt um 40 Prozent
Castelfalfi - das ist Toskana pur
„Winterzauber: Ski-Vergnügen und Erholung
Wegen    des    erwarteten    Besucherandrangs     werden    sowohl    am    Donnerstag,    20.Juli,    als    auch    am Sonnabend,22   Juli   jeweils   von   19   bis   ca.   0.30   Uhr   die   Culemannstraße   und   die   Willy-Brandt-Allee   gesperrt. Autofahrer    sollten    diesen    Bereich    meiden,    eine    Zufahrt    in    Richtung    Maschsee    ist    aus    dem    Bereich Friedrichswall nur über Waterloostraße/Bruchmeisterallee oder die Hildesheimer Straße möglich.                                                                                    Hannover Woche, Sigrid Lappe /  Presse Dienst Nord, Ute Micha
Das NDR Klassik Open Air 2017 verspricht wieder einen besonderen Opernabend Verdis „Rigoletto“ als Public Viewing vor einer spektakulär beleuchteten Fassade im Park Als      vierte      Opernaufführung       hinter      dem Rathaus    im    Maschpark    wird    Guiseppe    Verdis Oper     „Rigoletto“     Tausende     Besucher     zum Rathaus      locken.      Oberbürgermeister      Stefan Schostok:   „Wir   freuen   uns   sehr,   daß   Rathaus und   Maschpark   wieder   den   Rahmen   für   einen hochkarätigen      Opernabend      des      NDR      mit international    renommierten    Künstlerinnen    und Künstlern   bieten.      Dieser   Abend   und   die   Ver- anstaltungsreihe   fügen   sich   hervorragend   in   die vielfältige    und    reichhaltige    Kunst-    und    Kultur- szene   der   Stadt   ein   und   lassen   Hannover   als UNESCO   City   of   Music   Hannover   strahlen.   Und viele   Menschen   werden   die   Chance   nutzen,   die erstklassigen     Musikerinnen     und     Musiker     in einzigartigem Ambiente   live   vor   Ort   zu   erleben   auch     wer     keine     Eintrittskarte     hat,     ist     dazu herzlich eingeladen.“  Für    die    „Rigoletto“-Aufführung     steht    neben einem       Ensemble       international       bekannter Sängerinnen   und   Sänger   die   NDR   Radiophilharmonie   unter   der   Leitung   der   Dirigentin   Keri-Lynn   Wilson   auf der Bühne. Für      die      Aufführung      wird      die      eingerüstete Südfassade      des     Rathauses     in     besonderes     Licht getaucht       –       mit       einer       eigens       geschaffenen Lichtinstallation.     Über     500     energiesparende     LED- Scheinwerfer   werden   die   Rathausfassade   beleuchten. Das   Lichtkonzept   wird   durch   Hannover   Concerts   als Veranstalter    und    einem    Dienstleister    realisiert.    Die Landeshauptstadt    trägt    wieder    wesentlich    dazu    bei, daß     die     vom     Norddeutschen     Rundfunk     initiierte Aufführung   am   Sonnabend   (22.   Juli,   Beginn   ca.   21.45 Uhr)   sowie   die   Generalprobe   am   Donnerstag   (20.   Juli ab   ca.21.30)   auch   für   diejenigen   zum   Erlebnis   wird, die   keine   Karten   bekommen   konnten:   Zusammen   mit Hannover      Concerts      organisiert      sie      die      Live- Übertragung     in     den     Maschpark     zum     kostenlosen „Public   Viewing“.   Es   wird   zwei   Leinwände   geben,   das Gelände   wird   zur   Culemannstraße   erweitert   und   für die   mit   dem   Fahrrad   kommenden   Besucher   werden 200   Gitter   aufgestellt.   Die   Stadtverwaltung   unterstützt wie in den Vorjahren auch die Organisation des NDR Klassik Open Air mit eigenem Personal. Was    soll    da    einem    entspannten    Abend     als    kulturelles    aber    auch    komunikatives    Highlight    noch entgegenstehen?      Die   Oper   „Rigoletto“   von   Giuseppe   Verdi   wurde   1851   am   Teatro   La   Fenice   in   Venedig uraufgeführt   und   basiert   auf   dem   Melodrama   „Le   roi   s’amuse“   von   Victor   Hugo.   Die   Oper   gilt   als   das   erste Meisterwerk   Verdis   und   begründete   dessen   Weltruhm.   Karten   für   Vorstellung   und   Generalprobe   des   NDR Klassik Open Air waren in Kürze ausverkauft. Der   NDR   strahlt   die   Aufführung   am   Sonnabend   im   NDR-Fernsehen      von   22.15   bis   00.15   Uhr   zeitversetzt und auf NDR Info sowie im Livestream aus.
Sie    bringen    Glanz    und    starke    Töne    auf    die    Bühne:    (v.l.n.r)    Varduhi Abrahamyan   (Maddalena)    Nadine   Sierra   (Gilda) ,   Ludovic   Tézier   ( Rigoletto) , Kerry-Lynn Wilson, Stephen Costello (Herzog von Mantua)                                                                                                           x                                                                                          Foto: Reza Salimi-Asl
  So strahlend schön wird man das Rathaus nie wieder sehen                                                                                                           x                                                                           Foto: Reza Salimi-Asl
Ob Gorilla- oder Elefantenbaby -  Nachwuchs ist immer Publikums-liebling.    Foto: Erlebniszoo Hannover
Jubel     an     der     Marktkirche:     Das Brautpaar    ist    nun    auch    kirchlich verheiratet. (Foto: Wilde)
Aufbruch    ins    Exil,    die    treu    ergebene    Magd Helene hilft bei der Flucht.    Foto Parice Kunte
Krimiführung, Foto Norbert Lumar
Allein der Ausblick - bei schönem Wetter bis zum Deister - macht die Auffahrt zur Rathauskuppel zum Erlebnis ( 3 Euro, Ermäßigungen)
Bulli-Campen ist Kult