In zwei Hallen (21 und 24) sowie auf dem Freigelände finden Hund und Mensch alles, was ein abwechslungsreiches und gesundes Zusammenleben ausmacht.  Zum einen ist es eine Einkaufsmesse zum ande-ren wird ein spannendes Rahmen- und Informations-programm geboten. Rund 100 Firmen, deren Produktpalette u. a. Futter, Leinen, Spielzeug, Pflegeprodukte, Hundedecken, Transportbo-xen, Hundebetten bis hin zu Hundemarken umfasst. Außerdem geht es um Versicherungen, Tierbestattungen, Zeitschriften u.v.m.  Die HUND & Co. wird veranstaltet von Fachausstellungen Heckmann , der Verband für das Deutsche Hundewesen, VDH, ist ideeller Partner und zuständig für das Rahmenprogramm. Dazu gehört die VDH Annual Trophy Show & Internationale Ausstellung: In den Wettbewerben mit über 4000 Hunden aus ca. 200 Rassen werden die Hunde in 50 Bewertungsringen vorgestellt und im Anschluss prämiert. Hier haben die Besucher die Gelegenheit, außergewöhnliche und seltene Arten zu erleben.  Weitere kostenlose Mitmachaktionen stehen auf dem Programm: Zum Beispiel Dog Diving auf dem Freigelände. Hierbei geht es darum, dass die Hunde in ein großes Wasserbecken springen. Anmeldungen sind direkt vor Ort möglich. Auch gibt es einen kostenlosen Royal-Canin-Zahncheck für den Hund und am Stand von Emmi Pet kann man mittels neuester Ultraschallzahnbürsten eine Zahnreinigung durchführen lassen.  Auch wer sich einen Hund anschaffen möchte, ist hier richtig: Zu der Frage „Welcher Hund passt zu mir?“ geben Experten vom VDH einen Überblick über die Rassenvielfalt und informieren über Eigenschaften und Anforderungen einzelner Gattungen. An über 20 Informationsständen gibt es Züchteradressen und es werden  Fragen zu  Haltung und Ausbildung beantwortet. Zum Bellen ist auch das Unterhaltungs-programm. Action pur verspricht z. B. Sabine Wolff, Meisterin im Dog Frisbee. Sie lässt für ihre Hunde die Scheiben fliegen und sorgt nicht nur bei den Vierbeinern für jede Menge Adrenalin. Beim Vortrag von Tina Voß („Tina Voß Zeitarbeit“) geht es um die Frage, wie sich Hund und Mensch im Büroalltag arrangieren können. Weitere Highlights sind außerdem die Hüte-hunde-Vorführung mit Anne Krüger, die hoch zu Ross zeigt, wie Mensch und Tier miteinander harmo-nieren, sowie die „Comedy Dogs Show“ mit Leonid Beljakov. Dem internatio-nalen Varieté-Star ist es gelungen, zusammen mit seinen Hunden einzigartige Darbietungen voller Humor und Witz einzustudieren. Hund & Co am 9. + 10.06. jew. 9 bis 18 Uhr, Preise: Erw. an der Messekasse 12, online 9 Euro. Kinder bis 17 J. 8 Euro an der Kasse 6 Euro online. Hunde haben freien Eintritt. www.hundemesse-hannover.de 31. Mai bis 17. Juni.: TOP SECRET – Streng geheim.   In der Ernst-August-Galerie treffen sich die besten Detektive,  um zu ermitteln und ihre Spürnasen zu trainieren.   Die Spionage-Ausstellung bietet auf sieben Aktionsflächen einen umfassenden historischen und fiktionalen Blick auf die Geschichte der Spionage und die Arbeit eines Detektivs. Lernen Sie die besten Geheimverstecke kennen, indem Sie mit Winkelspiegeln um die Ecken schauen. Selbst, wenn man glaubt alles gesehen zu haben, sollten man sich nicht täuschen lassen, denn die Ausstellung bietet vieles, was nicht auf den ersten Blick zu erkennen ist. In einem Agentenspiel werden Sie selber zu einem Detektiv und sind aufgefordert die versteckten Hinweise in den Exponaten zu ermitteln.Unter vielen anderen spannenden Themen beschäftigt sich die Ausstellung zudem mit den bekanntesten Agenten aus Filmen und Mythen wie James Bond 007, finden sich in der Ausstellung, und eingefleischte Fans werden sich über seine Fahrzeuge in Modelform freuen. Daneben wurden auch die bekanntesten Filme und Bücher zum Thema Spionage zusammengestellt.                                                       Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe HANNOVER - REGION - NIEDERSACHSEN Seite 4 YouTube Home Tipps -Termine - Veranstaltungen für Sie herausgesucht  von Sigrid Lappe, HANNOVER WOCHE und Ute Micha, Presse Dienst, Nord
©
Mit „Nackt und bloß. Lovis Corinth und der Akt um 1900“ startete das Museum in die neue Runde von sechs Ausstellungen. Die Aktmalerei ist zwar ein klassisches Genre der Kunstgeschichte, jüngste Debatten um die Darstellung von Nacktheit zeugen von der überraschenden Aktualität des Themas. Gezeigt werden hochrangige, teils noch nie ausgestellte Arbeiten aus der Sammlung des Landesmuseums präsentiert, ergänzt durch ausgewählte Leihgaben. mehr ergänzt durch ausgewählte Leihgaben (bis 11. Juni). Das Landesmuseum ist Forum  für Alles, was uns umtreibtum Wer dann auch noch Glanzlichter des Landesmuseums in Buchform für sich haben möchte, kann auf eine Publikation zurückgreifen: „Best of - 111 Geschichten aus dem Weltenmuseum“ (Sandstein-Verlag, 260 Seiten, 24 Euro) schildert die spektakulärsten Objekte aus der Sammlung des Hauses. Mit dieser Publikation wird erstmals wieder seit 17 Jahren ein Überblick über die Bestände gewährt. Wir freuen uns schon auf „Glanzlichter – Naturfotografien 2017“:  Die im Rahmen des Projekts „Natur und Fotografie“ Fotoausstellungsreihe  zeigt die Gewinnerfotos des internationalen Naturfotowettbewerbs – mit Landschafts, Tier- und Pflanzenaufnahmen in teils dokumentarisch-konkreter, teils auch künstlerisch-abstrakter Weise. Die Schau läuft vom September bis November. Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe / LHHannover
 online neues24.com
Der   erlegte   „Problemwolf   Kurti“    ist   eine tierische          Berühmtheit          und          im Landesmuseum    zu    sehen.    Der    kunstvoll präparierte   Kurti,   der   postmortal   nun   als Museumsstück   zu   bewundern   ist,   stellt   ein Highlight   der   Ausstellung   „Der   Wolf   –   ein Wildtier kehrt zurück“ zu sehen. Am   27.   April   2016    wurde   Kurti   von   einem Scharfschützen    in    der    Heide    erlegt.    Der wunderschöne    Rüde    trägt    die    amtliche Bezeichnung   MT6,   er   ist   der   erste   Wolf,   der   seit   Rückkehr   der lange ausgerotteten Wildtiere erschossen wurde.   Niedersachsens    Umweltminister    Stefan    Wenzel    (Grüne),    der 2016   den   Abschuss   von   Kurti   angeordnet   hatte,   stellte   die   recht interaktive       Ausstellung       im       Bereich       „NaturWelten“       im Landesmuseum    mit    Direktorin    Katja    Lembke    und    Kuratorin Christiane Schilling vor. MT6,          ein     wunderschöner Rüde    ist   der   Star   der   Schau   im Erdgeschoss,    die    erst    in    den letzten      Tagen      nach      vielen Monaten         und         Hunderten Stunden   Arbeit   fertig   präpariert sich    den    Besuchern    vorstellt. Vermutet    wird,    dass    das    zwei Jahre      alte      Tier      angefüttert wurde    und    sich    ohne    Scheu dann immer wieder in die Nähe der Menschen wagte. „Die    Schau    ist    ein    interessanter    Lernort.     Denn    Wolf    und Mensch    haben    sich    seit    Jahrtausenden    ihren    Lebensraum geteilt,   aber   viel   Wissen   darüber   ist   einfach   verloren   gegangen. Das     Landesmuseum     möchte     nun     mit     dieser     Ausstellung anschaulich   die   Bedeutung   des   Tieres   im   Ökosystem   und   damit verbundenen Herausforderungen darzustellen“, so Wenzel, Mittlerweile    wurden    die    staatsanwaltlichen    Ermittlungen eingestellt.    Mehrere   Dutzend   Bürger   hatten   den   Umweltminister nach   dem   Abschuss   von   Kurti   angezeigt   –   meist   wegen   eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Museumsdirektorin    Katja    Lembke     sagte:    „Wir    präsentieren Fakten, die nicht verharmlosen, aber auch nicht übertreiben“. Nach   Auskunft   des   Umweltministers   leben   rund   100   Wölfe   in Niedersachsen,    in    ganz    Deutschland    sind    es    400.    Für    den Naturschutz    sei    es    ein    gutes    Zeichen,    sagte    der    Minister, schließlich    gingen    die    Bestände    an    Singvögeln    und    Insekten teils   dramatisch   zurück.   „Zugleich   sind   mit   der   Rückkehr   der Wölfe   große   Herausforderungen   verbunden“,   räumte   er   ein   wohl     wissend,     das     Singvögel     oder     Insekten     nicht     soviel Aufmerksamkeit erregen wie ein Wolf in der Nachbarschaft. Die    Wanderausstellung,    die    auch    in    Lüneburg    und    im Emsland    gezeigt   wird,   ist   eine   Charmeoffensive   zugunsten   der Wildtiere; sie will mit Vorurteilen aufräumen. „Der   Wolf“   ist   bis   zum   15.   Oktober   zu   sehen.   Info Tel.   (0511)   980 76 86. (21. Mai bis 30. September)
Migration ein Schlüsselereignis der Menschheit: Ausstellung „Immer bunter! Einwanderungsland Deutschland“ im Landesmuseum
Die   Ausstellung    zeigt,    wie    Deutschland zum    Einwanderungsland    wurde.    Denn die      Debatte      um      Geflüchtete      und Asylsuchende   erlebt   gerade   einen   neuen Höhepunkt.     Mehr     als     zwei     Millionen Menschen   sind   aus   ihren   Heimatländern im      Jahr      2015      nach      Deutschland gekommen.     Einwanderung     und     deren Folgen    sind    in    Deutschland    aber    kein neues Phänomen. Die    800    ausgestellten    Objekte     bilden die     Facetten     und     Etappen     der     Ein- wanderung   nach   dem   zweiten   Weltkrieg ab    und    erzählen    Geschichten    aus    den unterschiedlichsten      Perspektiven.      Sie sind          Zeugen          der          vielfältigen Alltagskulturen   und   Weltbilder,   aber   auch der      Spannungen      und      Konflikte      im beliebten    Einwanderungsland    Deutschl- and.   „Immer   bunter!   Einwanderungsland Deutschland“    wird    auch    auf   Arabisch    und    Türkisch    mit    dem schrillen   Foto   eines   Dönerladens   beworben.   Seit   den   ersten Anwerbeaktionen   kamen   Millionen   als   Gastarbeiter,   angefangen 1955    mit    Italienern,    ins    Land;    heute    hat    fast    jeder    Fünfte Wurzeln im Ausland. Das   größte   Ausstellungsstück,    das   es   je   im   Landesmuseum gab,   ist   ein   acht   Meter   langes   Holzboot.   80   Flüchtlinge   waren darauf   zusammengepfercht,   als   die   maltesische   Marine   sie   auf dem Weg von Libyen nach Europa aufgriff. Hier   wird   die   Diskussion   um   Integration   und   Assimilation   abgebildet   und   thematisiert. Ansichten   über   Identität   und   Staats- angehörigkeit,   der   Umgang   mit   fremden   Kulturen,   Religionen, Parallelgesellschaften, Fremdenfeindlichkeit und Islamphobie. Deutschland   ist   schon   lange   Einwanderungsland   –   das   ist   die pädagogische    Vermittlung    der   Ausstellung.    Es    wurde    so    viel Wert    auf    Anschaulichkeit    und    Unterhaltsamkeit    gelegt,    dass man die Belehrungen übersieht. Die    Ausstellung    wurde    vom    Bonner    Haus    der    Geschichte konzipiert und gefördert von der Hannoverschen Volksbank. Bis 27. August, Informationen unter 0511/980 76 86.
Lovis Corinth, Akt um 1920. Foto Landesmuseum
Auf den Spuren von MT6 Das Museum zeigt ausgestopften „Kurti“ und möchte mit der Präsentation mit Vorurteilen und Klischees aufräumen
Kurtis letzter Auftritt
Die       Filmhelden       in Moskau
Die Weltenbummler im Kreml Das Programm ist vielfältig, attraktiv und informativ. Klassische Schlossführungen finden acht mal täglich zwischen 10.45 und 17 Uhr statt, "Der Weg zur Krone" ist dreimal täglich das Thema  zwischen 12.15 und 15.30 Uhr  Der Turm kann viermal zwischen 12.30 und 16 Uhr erklommen werden, außerdem locken die Führung „Hinter den Kulissen“, „Mondschein- und Theaterführungen“, Kinder- und Kindergruppen- sowie  Krimiführungen.	 Auch gibt es ein Ferienprogramm, Kindergruppenführungen, und eine Halloween-Gruselführung für Kinder. Vom 3. bis 12. Juli ist das Schloss geschlossen. Am 14. Juli findet ein Tattoo statt, am 27. August tritt das Hausorchester des Prinzen von Hannover unter der Leitung von Ernst Müller. Auch geben Dracula am 25.und Jack the Rippet am 26. August per Live Hörspiel Gastspiele im Innenhof. Vom 30. August bis 1. September sind die Publikums-lieblinge vom „Kleinen Eines der beliebtesten Ausflugziele: Schloss Marienburg ist Vorzeigeobjekt der Region Majestätisch steht die Burg auf dem Hügel                                                                                          Foto Patrice Kunte
Ausstellung "Der Weg zur Krone" (Fotograf: Patrice Kunte) Fest im Großen Garten zu Gast.    Für alle Führungen wird eine Anmeldung empfohlen, Eintrittskarten für die Führungen und Veranstaltungen können unter Tel.: 05069 - 34 8000, montags bis freitags (außer an Feiertagen) von 10 - 17 Uhr reserviert werden. Telefonische Reservierungen für Veranstaltungen (Sonntagsbrunch) im Schloss Restaurant Tel  05069-3480040. Info www.schloss-marienburg.de, E-Mail office@schloss-maienburg.de. Das Schloss ist mit jedem Verkehrsmittel bestens zu erreichen, ob mit Auto (vor dem Schloss sind in ca. 200 m Entfernung sind kostenlose Parkplätze für Pkw, Caravan und Busse verfügbar), bequem mit den Regiobuslinien 300/310 vom Hauptbahnhof Hannover aus erreichen. Auch mit der Bahn aus allen Richtungen (Bahnhof Nordstemmen,aus Richtung Hildesheim, Hannover und Hameln ist die Marienburg bestens erreichbar. Besonders bei Großveranstaltungen und den Open-Air-Events im Innenhof bietet sich die Anreise per Bahn und Bus an. (www.regiobus.de oder bei der GVH-Hotline 0511-590 90 0). Neue Krimiführung 2017: "Der Mörder war diesmal..."                                                                        Fotograf: Norbert Lümmen) 2. bis 5. Juni, jew. 10 bis 19 Uhr, Georgen-garten: 3. Gartenfestival Herrenhausen  150 Aussteller präsen-tieren im  Georgengarten ihre neuesten Ideen und Sortimente, ergänzt um kulinarische Köstlich-keiten, ein abwechs-lungsreiches Rahmen-programm und das Sonderthema „Strand lust- und Nordseefeeling“. Karten an bek. Vorverkaufsstellen und Tageskasse. Seemannsklänge am  Leibniztempel 3./4., Juni, jew. 12 Uhr, Museum Schloss Herrenhausen: Museumsführungen  3./4., Juni, 14 Uhr, Großer Garten: Führung „Königliche Gartenpracht“ 3. bis 5. Juni Maschsee, Sa.+ So. jew.   9 bis 13 und 15 bis 19 Uhr, Mo. 9 bis 13 Uhr: Drachenboot-Regatten 3. bis 5. Juni, jew. 11 bis 18 Uhr : „allerART“ - Der Kreativ- und Designmarkt im Französischen Garten in Celle,  mit Workshops (Anmeldung empfohlen). Kreativ geht es auch  kulinarisch zu, dood Trucks werden für satte und zufriedene Besucher sorgen. www.celle-tourismus.de/ veranstaltungen-in-celle/allerart.html Bauschaumschaf 4. Juni, 12 - 13 Uhr, Großer Garten, Probe-bühne: Sonntagskonzert präsentiert von Studierenden der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. (Weitere Sonntagskonzerte 18. und 25. Juni) 5. Juni, 14 Uhr: Die Literarische Komponistin und Rezitatorin Marie Dettmer (Foto) führt mit Poesie und Prosa zu Botanik und Bergbau bei einer literarischen Tour durch den Zechenpark und das Besucherbergwerk Klosterstollen, veranstaltet von der Gartenregion und der Hörregion Hannover. Treff ist der Eingang des Besucherbergwerks, Hinterkampstr. Eintritt frei, Anmeldung erforderlich: Tel.: 0511 616 22629 oder gartenregion@region-hannover.de 7. Juni, 12.12 Uhr, Kubus:  „Bach - Air und mehr“, Pro Artibus Hannover – Solisten. Dazu Einführung zur Ausstellung Jenseits des Dokumentarischen - 11 Positionen dokumentarischer Fotografie aus China und Deutschland. 6, erm. 4 € incl. Brötchen 8. Juni, 19.30, Literatur-haus/Künstlerhaus: Frank Trentmann, renommierter Professor für Geschichte am Londoner Birkbeck College, erzählt in Herrschaft der Dinge erstmals umfassend die faszinierende Alltags- und Wirtschaftsgeschichte des Konsums als Motor unserer Zivilisation. Moderation Jan Ehlert 7. Juni, 16 bis 20 Uhr, VahrenwalderStr.7 (hannoverimpuls): Infotag Gewerb(e) Mobilität für Entscheider/Innen für Fahrzeugbeschaffung - einfach informieren! www.wirtschaftsfoerderung-hannover.de/ Gewerb-E-Mobilität 8. Juni 17 Uhr, Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek: Erstmalige Präsentation: Meike Fricke und Martin Brederecke präsentieren „Die Haptothek – anfassen erlaubt!“ Mit der Haptothek stellt die GWLB ein selbst entwickeltes Präsenta-tionssystem vor, mit dem das »tastende Begreifen« von Büchern in ihren verschiedenen historischen Formen ermöglicht wird. Die Haptothek besteht aus zwei Säulen, welche Modelle historischer Buchformen, neuzeitliche Gebrauchs-bände und auch Materialien zur Buchherstellung zeigen (gwlb.de). 9. Juli, 20 Uhr, Literarischer Salon, Königsworther Pl.1: »Ellbogen« - Wie ein Tritt in die Magenkuhle, Fatma Aydemir (Autorin, Berlin). Keine Ziele, keine Perspektive: Hazal Akgün-düz ist 17, lebt in Berlin.  In ihrem Debüt-roman erzählt die taz-Redakteurin Aydemir von einer, die sich am Rand bewegt, die in dieser Gesellschaft keinen Platz findet, weil sie zwischen den Kulturen und Nationen lebt und der das alles irgendwie auch egal ist. Oder etwa nicht? Salon-Moderatorin Charlotte Milsch be-fragt die Autorin zu ihrem Roman, der wie „zwei Tritte“ in den Magen ist, „einer für die misogyne türkische Gesellschaft. Und einer für die Verlogenheit der ach so liberalen Deutschen“ (SZ). © IB. Secker 6. Juni, 18.30 Uhr, Sprengel Museum: Auf mehrfachen Wunsch wiederholt der Künstler Wenzel Storch. seinen zur Ausstellungs-eröffnung gehaltenen Vortrag. Die Ausstellung «Wenzel Storch - Das heiße Eisen der Erinnerung» ist vom 12. April bis 16. Juli im Sprengel Museum zu sehen. 9. Juni, 19 Uhr, GEDOK GalerieSalon, Lola-Fischel-Str. 20: Gespräch „grenzen-los - anziehend“ - Gewand-meisterin Kerstin Joshi mit den Gästen in einen „textilen Gedankenaustausch“ rund um das Thema „Unsere tägliche Hülle“ treten. (9 Euro inkl. HandHäppchen und Kaltgetränken, Anmel-dung Tel. 0511/13 14 04 Kerstin Joshi  in der aktuellen Ausstellung "grenzenlos - anziehend". 9. Juni, 20 Uhr, Christuskirche: „Pas et paroles“ | musica assoluta, Dirigent Thorsten Encke, spielt Debussy, und Lutoslawski.	 Ausführende: Johanna Winkel, Sopran, Simon Bode,Tenor. Im Rahmen von Musik 21 www.musik21niedersachsen.de) Foto: Anna Schrettenbrunner 9. Juni, 20 Uhr, DECIUS Marktstraße 52: Wigald Boning, *1967, Mode-rator, Comedian, Kompo-nist, Musiker und Autor. Er wurde mit verschiedenen Preisen wie dem Golden-en Löwen, dem Adolf-Grimme-Preis, Bambi und Echo ausgezeichnet. © Stefan Menne
10.   Juni,   14   Uhr,   Großer   Garten:   Führung „Sophies    Garten“ .     Szenische    Führung    mit Kurfürstin Sophie Treffpunkt Infopavillon.
15 Uhr, Berggarten: Literarische Führung „Wer dichtet denn da im Staudengrund?“ mit Marie Dettmer, Treff Kasse Berggarten. Das Paradies für Mensch und Hund:  Die Messe HUND & Co. am 10. und 11. Juni auf dem Messegelände für Hundebesitzer und die, die es werden wollen „Comedy Dogs Show“ von Leonid Beljakov!
Ein Wolf mit Sender             Foto Jürgen Borris