AUSSTELLUNGEN - MESSEN - KONGRESSE


Hereinspaziert: Ausstellung im Niedersächsischen Landtag

Akteure niedersächsischer Kulturförderung stellen eine Ausstellung zusammen

Ab 14. November 2019 wird die vom Residenzmuseum im Celler Schloss in Zusammenarbeit mit den Historischen Landschaften und den niedersächsischen Landschaftsverbänden konzipierte Wanderausstellung „Den Niedersächsischen Regionen verbunden – Historische Landschaften und moderne Landschaftsverbände“ in der Portikushalle des Landtages gezeigt.

Sie thematisiert im Vorfeld zur neuen Dauerausstellung, die ab Herbst 2020 im Residenzmuseum zu sehen sein wird, zwei bedeutende Akteure niedersächsischer Kulturförderung.

Dieses sind zum einen die Historischen Landschaften, deren Ursprünge bis in das Mittelalter zurückreichen und heute bundesweit nur noch in Niedersachsen existieren.

Zum anderen sind es die  Landschaftsverbände, die seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts als regionale Organisationen der Kultur- und Identitätspflege bestehen und heute in der Arbeitsgemeinschaft der Landschaften und Landschaftsverbände in Niedersachsen (ALLviN) überregional organisiert sind.

 

Grafik mit den 15 ALLviN-Mitgliedern.

Anhand informativ gestalteter Schautafeln und eines interaktiven Medientisches werden die Geschichte und heutige Bedeutung dieser Akteure veranschaulicht. Insbesondere der Medientisch enthält vielfältige Informationen zu jeder Landschaft und jedem Landschaftsverband in ganz Niedersachsen. Neben historischen Fakten sowie Angaben zu Mitgliedsstrukturen und Förderschwerpunkten werden ausgewählte Beispiele unterschiedlichster Förderprojekte der vergangenen Jahre gezeigt.

Damit wird nicht nur deutlich, dass die Landschaften und Landschaftsverbände als Kulturförderer aktiv sind, sondern zudem über ihr vielfältiges Engagement in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Soziales wesentlich zur heutigen soziokulturellen Gestalt Niedersachsens beitragen.

 Ziel ist es, über die Wanderausstellung niedersachsenweit ein Bewusstsein für diese tragende Rolle der Landschaften und Landschaftsverbände im gesellschafts- und kulturpolitischen sowie im regionalen Bereich zu schaffen. Nicht zuletzt sollen so Anregungen gegeben werden, sich mit der jeweiligen Institution in der eigenen Region zu beschäftigen.

Die Ausstellung im Landtag ist vom 14. bis 18. November und vom 22. bis 28. November 2019 (außer an Wochenenden) jeweils von 9 Uhr bis 18 Uhr  der Öffentlichkeit zugänglich.

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 09.11.2019


Ausstellung „ÜberLebensmittel“ in der VHS

Anlässlich der Aktionswochen „Gute Lebensmittel für alle“

Zu der Ausstellung „ÜberLebensmittel“ in der Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule (VHS) werden auch Führungen angeboten.

Zum Thema: Wie kann sich eine stetig wachsende Weltbevölkerung trotz begrenzter natürlicher Lebensgrundlagen, Klimawandels und veränderter Ernährungsgewohnheiten gesichert und ausgewogen ernähren? Mit dieser Fragestellung beschäftigt sich die Ausstellung im Foyer der VHS noch bis zum 28. November. Die Ausstellung ist montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr und sonnabends von 9 bis 15 Uhr geöffnet.

Außerdem können Führungen für Gruppen beim Fachbereich Umwelt und Stadtgrün unter E-Mail: 67.Umweltbildung(at)Hannover-Stadt.de angefragt werden. 

In der Ausstellung gibt es auch Mitmachstationen.

Die Ausstellung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) ist das „Herzstück“ der Aktionswochen „Gute Lebensmittel für alle“, die ebenfalls bis zum 28. November laufen.

Informationen über alle Veranstaltungen der Aktionswochen sind im Internet unter gute-lebensmittel zu finden.

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 18.09.2019


TECHTIDE 2019: Erste Digitalkonferenz des Landes Niedersachsen

Experten diskutieren, wie Digitalisierung Leben und Arbeiten umkrempeln wird

Das Wirtschaftsministerium Niedersachsen lädt am 3. und 4. Dezember zur ersten Digitalkonferenz des Landes nach Hannover ein. Die TECHTIDE ist eine „24 Stunden Denkfabrik“. Auf zwei Bühnen diskutieren Experten über die Chancen und Risiken des digitalen Wandels: Wie sieht das Industrieland Deutschland in 50 Jahren aus? Wie wird permanente Überwachung unser Verhalten beeinflussen? Hilft uns die Digitalisierung auch beim Klimaschutz? Werden Roboter zukünftig für uns Geld verdienen? Wollen wir uns von Künstlicher Intelligenz pflegen lassen?

Insgesamt stehen zwölf Sessions auf dem Programm, unter anderem zu Automatisierung und Industrie, Zukunft der Arbeit, Nachhaltigkeit und Digitalisierung, Cybersicherheit und Datenschutz sowie Künstliche Intelligenz.

Die TECHTIDE soll die Leitveranstaltung für den digitalen Wandel in Niedersachsen werden. Initiator der einmal jährlich stattfindenden Konferenz ist Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann (Foto lks.): „Um den digitalen Wandel unserer Lebens- und Arbeitswelt mitgestalten zu können, müssen wir uns auch mit scheinbar utopischen Visionen befassen. Die Wirklichkeit wird unsere Erwartungen ganz sicher übertreffen.“

In einer Session der TECHTIDE spricht Peter Leppelt (Foto r.) gemeinsam mit Jörg Heidrich (Foto lks.) vom heise-Verlag und weiteren Gästen über die provokante These „Auch der Westen wird nicht an einem Social-Credit-System wie in China vorbeikommen“.

Leppelt ist Geschäftsführer von Praemandatum, ein technischer Dienstleister für Datensicherheit und -schutz und Mitglied im Digitalbeirat des Wirtschaftsministeriums.

In dem Panel geht es um Systeme, die permanent unser Verhalten überwachen und bewerten. In China wird beispielsweise das Verhalten im öffentlichen Raum oder das Konsumverhalten im Internet erfasst. Der Westen ist aktuell dabei, quasi versehentlich ein ganz ähnliches System einzuführen - in Gestalt von verhaltensbasierten Versicherungspolicen.

In der Session „Nichts wird so schnell so smart wie die Landwirtschaft“ stellt Dr. Merve Wollweber vom Laser Zentrum Hannover eine umweltschonende Lösung zur Unkrautbekämpfung in der Landwirtschaft der Zukunft vor. Eine vollautomatische, digital gesteuerte Anlage fährt über ein Feld, eine Kamera erkennt aufsprießendes Unkraut und ein Laserstrahl verödet die Unkräuter. 

Die Göttinger Professorin Catrin Misselhorn ist Vorreiterin auf dem Gebiet der Maschinenethik – einem neuen Forschungsfeld an der Schnittstelle von Informatik, Philosophie und Robotik. In der Session „Digital ist sozial“ spricht sie über den Einsatz von KI in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft.

Dabei stellt sie die Frage, ob Maschinen moralisch handeln können und sollten. Durch die Fortschritte der KI und Robotik werden Maschinen in Zukunft mehr moralische Entscheidungen fällen, die unser Leben betreffen. Aus Sicht der Ethik-Professorin gibt es trotz aller Bedenken auch viele Argumente für den Einsatz von KI in bestimmten Anwendungsbereichen.

Im Themenslot „Neues Arbeiten heute, Neues Arbeiten morgen, überhaupt noch Arbeiten?“ spricht Michael Gensicke von Robert Bosch Elektronik GmbH darüber, wie der Einsatz digitaler Technologien gefördert werden kann und warum der Erfolg in der Arbeit mit Menschen auch in dieser digitalisierten Welt im Analogen liegt.

Die TECHTIDE wird ausgerichtet vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung in Zusammenarbeit mit der Deutschen Messe. Die Konferenz wird im Convention Center durchgeführt. Sie beginnt mit der TECHTIDE NIGHT am 3. Dezember ab 17 Uhr, die Konferenz findet am 4. Dezember von 10 bis 18.30 Uhr statt. Informationen unter www.techtide.de.

Trends und Lösungen bei der neuen Leichtbau-Messe

2020 geht die Leichtbau-Messe LightCon in Hannover an den Start

Die Deutsche Messe wird zusammen mit dem Partner Composites United in Hannover im Juni 2020 an den Start gehen und  zum ersten Mal eine neue Leichtbau-Messe veranstalten.

Auf der LightCon (23./24. Juni 2020) werden Trends und Lösungen aus dem Bereich Leichtbau gezeigt. Die Veranstaltung 2020 wird zunächst eine Konferenz mit Ausstellung sein, ab 2021 dann eine Messe, teilte die Deutsche Messe AG mit.

Vertragsunterzeichnung für die neue LightCon: Prof. Dr. Hubert Jäger, Olaf Daebler, Dr. Jochen Köckler, Maria Christina Mihm und Dr. Gunnar Merz (v.l.), Foto: Deutsche Messe)

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 01.11.2019


Mini-Cebit für den Mittelstand 2020

Nach dem Cebit-Aus folgt 2020 ein Neuanfang mit der „Twenty2X“! 

Die neu ins Leben gerufene Messe befasst sich wie die Cebit mit der Digitalisierung, ist allerdings kleiner und gezielt für den mittelständische Betriebe konzipiert worden. Messetermin ist der 17. bis 20. März 2020!

In Halle 7, 8 und dem Convention Center zeigt die „Twenty2X“ deutschsprachige IT-Lösungen, wie zum Beispiel für elektronische Einkäufe, Sicherheit, Datenschutz und Buchhaltung. Hintergründe werden auf Vorträgen erklärt. Und in die Cebit-Plattform werden Start-ups integriert.

Dr. Oliver Grün, Präsident des BITMi, Dr. Andreas Gruchow, Deutsche Messe AG, Alexander Rabe, Geschäftsführer des eco-Verbands. Foto Deutsche Messe AG

Partner der Messe mit begleitendem Kongress sind der Bundesverband IT-Mittelstand BITMi, der Verband der Internetwirtschaft eco, der IT-Anwenderverband VOICE und der Bundesverband Deutsche Startups BVDS.

Seit dem Cebit-Sterben fehlt laut Messe-Vorstand Andreas Gruchow eine Austausch-Plattform, denn „Digitalisierung bildet die Basis, um morgen noch mitmischen zu können. 

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 02.09

 

02.11.2019


Heiße Kisten und qualmende Reifen

Action-Show zur ersten Mega-PS-Messe 2020

Da wurde schon mal anständig was auf dem Messegelände in Hannover geboten: Heiße Kisten, quietschende Reifen, viel Qualm und Gummiabrieb – und auch Kurioses.

2020 präsentieren sich vom 24. bis 26. Juli die Veredelungs- und Individualisierungsspezialisten zum ersten Mal bei den „Performance & Style Days“ - eine Show, die ihre Premiere auf dem Messegelände in Hannover erleben wird. „Wir wollen Action nach Hannover bringen“, so Deutsche-Messe-Vorstand Jochen Köckler. In den Messehallen 25, 26 und 27 sollen sich Automobilhersteller, Ausrüster und Tuningwerkstätten der Automobil- und Motorradbranche präsentieren.

So kuriose Autos werden bei den PS Days präsentiert! Foto S. Lappe

Auf dem Gelände unter dem Holzdach gab es am 9. Juli schon einmal einen heißen Vorgeschmack mit quietschenden Reifen, Feuer und aufgemotzten Schlitten.

Hier geht es um Optik und PS-Leistung, und Tuning-Fans, die ihr eigenes Schätzchen auf der Messe vorstellen möchten: einfach ab Winter unter www.psdays.com bewerben (dafür werden 500 Plätze freigehalten). Als Showprogramm wird es ein Viertelmeilen-Rennen und Drifts geben.

Der Eintritt kostet 15, eine Dauerkarte  32 Euro.

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 10.11.2019