CEBIT: 2018- Künstliche Intelligenz

Neue CEBIT: Künstliche Intelligenz steht im Mittelpunkt – IBM und Fraunhofer-Gesellschaft zeigen konkrete Anwendungen

Künstliche Intelligenz (KI) wird bei der CEBIT im Juni 2018 eines der wichtigsten Themen. „Künstliche Intelligenz ist die spannendste technologische Entwicklung, die Leben und Arbeit in den nächsten Jahren prägen wird. KI hat die Kraft, die Welt zu verändern. Deshalb gehört es auf die CEBIT“, sagte Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG in Hannover. Bereits neun Monate vor Beginn der neuen CEBIT zeichnet sich ab, dass zahlreiche Unternehmen Künstliche Intelligenz in den Mittelpunkt ihrer Teilnahme stellen werden.

IBM hat sich als eines der ersten Unternehmen für eine Teilnahme an der CEBIT 2018 entschieden. „Die CEBIT im Sommer und als Festival digitaler Innovation – das allein klingt schon so spannend, dass wir uns nicht lange überlegen mussten, mit von der Partie zu sein“, sagt Martina Koederitz, Vorsitzende der Geschäftsführung IBM Deutschland und General Manager Deutschland, Österreich und Schweiz. „Wir wollen das neue Konzept mit Leben füllen und laden heute schon zu einer digitalen Reise ein, die in die vernetzte Welt aus Cloud, Cognitive und künstlicher Intelligenz führt – egal ob Partner, Entscheider aus der Businesswelt, Start-ups oder die Developer Szene.“ IBM lädt die Besucher der neuen CEBIT in zwei Pavillons direkt am neuen d!campus ein.

Auch bei Europas größter Institution für angewandte Forschung, der Fraunhofer-Gesellschaft, laufen die Planungen für das nächste Messejahr bereits auf Hochtouren. KI, kognitive Systeme und lernende Maschinen spielen auf ihrem Messestand in Halle 27 eine zentrale Rolle. „Die digitale Transformation und die damit einhergehende vernetzte Welt mit ihren innovativen Geschäftsmodellen und Produkten stehen bei uns ebenso im Fokus wie die damit verbundenen Anforderungen an Sicherheit und Infrastruktur“, sagte Prof. Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft. „Doch für eine dauerhafte Technologieführerschaft Deutschlands im Bereich KI sind nicht nur Schlüsseltechnologien gefragt, sondern auch der gesellschaftliche Dialog. Umso mehr freuen wir uns auf die neue CeBIT. Eine Messe ist schließlich mehr als eine Sammlung von Ständen – sie ist ein Ort der  Begegnung.“

CEBIT-Vorstand Frese ergänzte: „Die neue CEBIT mit ihrer Verbindung von Business-Messe mit einem Festival von Digitalisierung und Innovation setzt  im Markt kreative Kräfte frei. Die Resonanz der digitalen Wirtschaft ist einfach klasse.“

Die neue CEBIT besteht aus vier Elementen: Das Element d!conomy schafft den Raum für die Digitalisierung von Unternehmen und Verwaltung. Internationale Unternehmen der digitalen Wirtschaft werden dort konkrete Lösungen und Technologien präsentieren, mit denen die Anwenderunternehmen die digitale Transformation schon heute erfolgreich umsetzen können. Für die beteiligten Unternehmen steht hier die Geschäftsanbahnung im Mittelpunkt. Die Themen „Digital Office, Prozess- und Datamanagement, Security, Kommunikation, Devices und Infrastruktur“ bestimmen die inhaltliche Agenda.

Als zweites Element wirft d!tec den Blick in die digitale Zukunft. Innovative Technologien, die an der Schwelle zur Markteinführung stehen, disruptive Geschäftsmodelle, neue Wertschöpfungsnetzwerke verdeutlichen, was zukünftig machbar sein kann. d!tec präsentiert Forschung und Startups, die starre Branchenstrukturen aufbrechen und innovative Technologie und Kreativität zu neuen Geschäftsmodellen zusammenführen.

Den Raum für den notwendigen wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Diskurs schafft das Konferenzformat d!talk als drittes Element der neuen CEBIT. Mit einer zentralen Keynotebühne und mehr als zehn kleineren Bühnen mitten in den jeweiligen Themen von d!conomy und d!tec wird d!talk die Drehscheibe für Know-how und Visionen. Erwartet werden Querdenker, Visionäre, Experten und inspirierende Strategen aus aller Welt, wie etwa der US-Amerikanische Jaron Lanier.

Das Herz der neuen CEBIT wird der d!campus unter dem Expo-Dach, auf dem Technologie auf Emotionen trifft. Der d!campus vereint Digitalisierung und Kultur und schafft den Rahmen für Networking und Interaktion bis in die Abendstunden. Er wird die multikulturelle Plattform für Begegnung und Netzwerken, spricht mit dem Rahmenprogramm und der Inszenierung alle Sinne an und schafft Raum für Erlebnisse, digitale Showcases und kulturelle Inszenierung.

Take-off-Monday mit Jaron Lanier

VR-Pionier und Internetvordenker Jaron Lanier spricht am "Take-off-Monday der CEBIT 2018

Sein Markenzeichen sind die Rastalocken:

Jaron Lanier gilt als Ikone der Virtual-Reality-Bewegung und ist gleichzeitig einer der kritischsten Beobachter des Internets: Der US-amerikanische Informatiker, Unternehmer und Autor, der als Wissenschaftler bei Microsoft Research arbeitet.

Er wurde aufgrund seiner fundamentalen Kritik an den Geschäftsmodellen der großen Internet-Unternehmen mit dem Friedenspreis des deutschen Buchhandels ausgezeichnet.                                                    © Doug Menuez, Stockland Martel  

Am 11. Juni 2018 kommt Lanier nach Hannover und spricht beim „Take-off-Monday“ der CEBIT um 12 Uhr auf der Center Stage von d!talk.

In seinem Buch „Wem gehört die Zukunft?“ beschreibt Lanier eine Netzwerkökonomie, die auf die Totalüberwachung der Menschen zusteuert. Er plädiert für ein Ende der Umsonst-Mentalität und fordert, dass jeder Nutzer für seine Daten auch Geld bekommen solle. Das Werk wurde zum internationalen Bestseller und von der New York Times zum bedeutendsten Buch des Jahres 2013 gekürt. 2014 erhielt Lanier dafür den Friedenspreis des deutschen Buchhandels, eine der höchsten literarischen Ehren der Welt.  

Lanier ist nicht nur Kritiker, sondern auch Entwickler. Er prägte den Begriff Virtual Reality. Anfang der 1980er-Jahre entwickelte er im Atari-Forschungslabor unter anderem den Datenhandschuh, der durch Handbewegungen Steuersignale in den Computer überträgt und so Orientierung im virtuellen Raum ermöglicht. Später gründete er das erste Unternehmen, das VR-Produkte verkaufte, unter anderem für Medizin und Design. Das Time Magazine kürte ihn im Jahr 2010 zu einem der einhundert einflussreichsten Personen der Welt.

Derzeit schreibt Lanier an seinem neuen Buch mit dem Titel „Dawn of the New Everything: Encounters with Reality and Virtual Reality“, das im November 2017 erscheint. 

Wer Jaron Lanier live auf der CEBIT erleben möchte, muss im Besitz eines gültigen CEBIT-Tickets sein und sich darüber hinaus für den Vortrag am CEBIT-Montag registrieren (ab etwa Januar 2018 möglich).

Die Tickets beinhalten den Eintritt an allen Tagen der CEBIT 2018, also zu Expo, Konferenz und Rahmenprogramm im d!campus. Der Preise wird stufenweise steigen, zunächst auf 50 Euro.                                    Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe

Memory-Hackerin Julia Shaw auf der CEBIT 2018

Julia Shaw: „Unser Gedächtnis ist manipulierbar“

Ich traue nur mir selbst – besser nicht! Denn Dr. Julia Shaw weiß, wie man das menschliche Gedächtnis manipuliert. Im Juni 2018 zeigt die Erinnerungsforscherin und Rechtspsychologin aus London CEBIT-Besuchern, wie das funktioniert und welche Erkenntnisse sie daraus gewonnen hat. Shaw spricht am Mittwoch, 13. Juni auf dem CEBIT Artificial Intelligence Summit auf der Grand Central Stage in Halle 27.

Im Jahr 2015 veröffentlichte Shaw eine Studie, die sie über Nacht zum Shooting Star machte. Anhand von kreativer Suggestion redete sie Menschen ein, sie hätten emotionale Dinge – sogar Straftaten - erlebt, die tatsächlich nie passiert waren. Seitdem nennt man Julia Shaw „Memory Hackerin“. Ihr Buch „The Memory Illusion - Das trügerische Gedächtnis“ wurde international zum Bestseller.

Shaw zeigt, wie wir spielerisch und effizient mit der heutigen Flut von Informationen umgehen können. Sie beschäftigt sich mit den Themen Identität und Diversität und findet Antworten auf Fragen, die gerade im digitalen Zeitalter wichtiger denn je sind: Auf welcher Erinnerungsgrundlage treffe ich Entscheidungen? Wie verlässlich ist das, was ich für richtig halte? Wie können Fake News unser Gedächtnis und unser Handelnbeeinflussen? Wird Künstliche Intelligenz unser Gedächtnis ergänzen oder ersetzen?                                                                                                  Julia Shaw © Boris Breuer.

Dr. Julia Shaw, *1987 in Köln ist in Kanada aufgewachsen, Sie arbeitet als Wissenschaftlerin am University College London (UCL) und forscht dort im Bereich der Rechtspsychologie, Erinnerung und Künstlichen Intelligenz. 2017 gründete Shaw im Silicon Valley eine Firma, die mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz versucht, gegen Diskriminierung in der Wirtschaft vorzugehen. Sie berät Polizei, Militär, Justiz und Wirtschaft in deutsch- und englischsprachigen Ländern.

Noch bis zum 31. Oktober: CEBIT-Tickets für 50 Euro:

Wer Julia Shaw live auf der CEBIT erleben und Geld sparen möchte, hat noch bis zum 31. Oktober die Möglichkeit, sich unter http://www.cebit.de/#tickets ein Pioneer-Ticket zum reduzierten Preis von 50 Euro zu besorgen. Die Tickets beinhalten den Eintritt an allen Tagen der CEBIT 2018, also zu Expo und Konferenz sowie zum Rahmenprogramm im d!campus. Nach dem 31. Oktober werden die Preise stufenweise steigen.


E-Sport- und Gamer-Szene zur CEBIT 2018

E-Sport- und Gamer-Szene präsentieren sich parallel zur CEBIT 2018 im Rahmen des  TEK Summer Fesivals.

Der E-Sport boomt und nach Angaben des Bitkom erklärt jeder fünfte Deutsche, dass E-Sport für ihn ebenso eine Sportart ist wie Fußball, Handball oder Schwimmen. Durch die stetig wachsenden E-Sport-Fangemeinde werden Hunderte Millionen Euro umgesetzt und auch E-Sportler füllen mittlerweile große Hallen mit begeisterten Anhängern.

Die CEBIT 2018 freut sich daher über die parallele Veranstaltung des eigenständigen TEK Summer Festivals, das dieser Entwicklung Rechnung trägt. 

Das viertägige Festival (#tsf18),  veranstaltet von der Advanced TEK GmbH,  startet am 14. Juni, auf dem Messegelände Hannover und bietet Gamern und Non-Gamer mit mit 5 000 LanSeats, Indoor- und Outdoor-Aktivitäten sowie Aktivitäten rund um Gaming, E-Sports den kulturellen Austausch von allen Technikbegeisterten.      

Ob professionell oder als Hobby, alle E-Sportler, Gaming- und xVR-Entwickler finden hier Möglichkeiten zur Diskussion wie auch zum gemeinsamen Wettkampf. Ein Highlight sind die Game- und VR-Jams, bei denen Hobby-Entwickler in kürzester Zeit eine virtuelle Welt oder ein ganzes Spiel erschaffen. Die besten Projekte werden prämiert. Dabei stehen allen Teilnehmern die professionellen Tools aus der Industrie kostenfrei zur Verfügung. Die Besucher haben die Möglichkeit, sich direkt mit den Herstellern auszutauschen.

                                                                                                                                    Die Fangemeinde der Gamerszene wächst und wächst.... 

Weitere attraktive Angebote wie Game Talks, Fun-Areas, Hindernisstrecken, eine Opening-Show mit Artisten, Licht- und Pyro-Show sowie Stars aus der deutschen und europäischen Gaming- und Streamer-Szenesind zum TGL-Finale angefragt.

Die TEK Gaming League (TGL) ist eine eSports-Liga, die ab Oktober 2017 bis zum #tsf18 in den Spielen „League of Legends“ sowie „Counter-Strike: Global Offensive“ die besten Nachwuchs- und Profi-Teams sucht.

Während der gesamten Saison und letztlich auf dem #tsf18 spielen die Teams dabei um über 100 000 Euro im Preispool. Das gesamte Event wird live übertragen.

Die Tickets für das TEK Summer Festivals (14. bis 17. August kosten ab 25 Euro und berechtigen auch zum Besuch des CEBIT-Freitags.