Die neue CEBIT: Das digitale Heute verstehen und das digitale Morgen entdecken

Das wird sicherlich die heißeste CEBIT aller Zeiten!

Hannover wird CEBIT-City

Mit einem radikal veränderten Konzept startet vom 11. bis 15. Juni in Hannover Europas Business-Festival für Innovation und Digitalisierung. Der Veranstalter, die Deutsche Messe AG, rechnet mit 2 500 bis 2 800 Ausstellern aus 70 Ländern. Mit dabei: Mehr als 350 Start-ups mit neuen Geschäftsmodellen werden die neue CEBIT rocken.

In einer bislang einmaligen Form verbindet die CEBIT Geschäftsanbahnung in der digitalen Wirtschaft mit Festivalelementen und rückt so thematisch die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft in den Mittelpunkt. „Auf der neuen CEBIT kann jeder das digitale Heute verstehen und das digitale Morgen entdecken. Neu ist auch bei der CEBIT, dass sie Messe, Konferenz und Networking in einem ist und macht so Digitalisierung zum Erlebnis“, sagte Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG, bei der internationalen Press Preview im Neuen Rathaus Hannover.

Im vergangenen Jahr waren über 3 000 Aussteller zur Cebit angereist. Mit dem neuen Konzept erwartet Frese nach eigenen Angaben mindestens einen Gleichstand. Schob aber noch nach: „Die Veranstaltungen seien aber nicht vergleichbar“.

Im Neuen Rathaus demonstriert Oberbürgermeister Stefan Schostok den Schulterschluss zur CEBIT. Foto G. Lachmann

Der Verband der Deutschen Digitalbranche stärkt der Deutschen Messe AG den Rücken. Bitkom-Präsident Achim Berg: „Für die Industrie kann ich sagen: Wir sind froh, dass Ihr das angepackt habt“. Die neue CEBIT sei weltweit einmalig. „Lasst uns diesem neuen Konzept mehr als ein Jahr Zeit geben“, forderte Berg.

Die neue CEBIT soll neben traditionellen Besuchern wie IT-Managern und Einkäufern jüngere Zielgruppen und andere Berufsbereiche wie zum Beispiel Blogger und Marketingexperten anlocken.

Zudem sollen günstige Abendtickets - gelten ab 17 Uhr bis 23 Uhr - ein breites und allgemein interessiertes Publikum aus der Region Hannovers auf das Messegelände bringen - Expoabendticket läßt grüßen!

Roboter Pepper, der berühmteste Roboter der Welt, mischt überall mit und unterhält sich Nicolas Boudot, Softbank Robotics Europe. Foto S. Lappe

 Zum ersten Mal kommt Facebook auf die CEBIT nach Hannover. Auch hier nannte Frese Beispiele für Unternehmen, die man mit dem neuen Konzept überzeugt habe: „Vodafone zum Beispiel investiere so viel in die CEBIT wie seit 2005 nicht mehr. Und der führende Software-Konzern Oracle kehre nach vielen Jahren auf das Messegelände zurück. Volkswagen baue u.a. seine Präsenz deutlich aus. Noch weitere Top-Unternehmen, wie die Deutsche Bahn, BASF, Aldi Nord, Continental etc. sind dabei, nur um einige zu nennen.

Die Deutsche Telekom spart sich auf der neuen CEBIT die Standgebühren und engagiert sich stattdessen stärker im Konferenzbereich. Microsoft ist nicht kopflos aber genauso wie die Telekom ohne Stand.

Messe-Vorstand Frese wollte am Dienstag keine Besucherprognose geben, da das neue Konzept mit dem alten nicht zu vergleichen ist.

Auch hat die CEBIT ihre Preispolitik geändert: So werden weniger Freikarten ausgegeben und die neuen Abendtickets sind einfach der Preis-Hit, sie kosten online nur 15 Euro. Die Besucher können abends bis 23 Uhr auf dem Messegelände verweilen und die Aktivitäten z.B. auf der Hauptbühne verfolgen, wenn Stars wie MandoDiao oder Jan Delay auftreten.

Die Deutsche Messe AG investiert stark in die neue CEBIT, aber wir erzielen auch ein wirtschaftliches Ergebnis“, antwortete Frese auf die Frage, welches finanzielles Risiko die Messe AG mit dem neuen Konzept eingehe.

Vom Messegelände bis zur Innenstadt sollen Veranstaltungen mit der Messe, der HAZ und der City-Gemeinschaft die „d!lounge“, ein Diskussionsforum zur Digitalisierung stattfinden. Und in der Nacht zum Freitag laden dann hannoversche Clubs zu einer CEBIT-Nacht ein. Und am Freitagabend findet auch noch eine Abschlussparty mit Konzerten am Kröpcke statt. Den Überraschungsgast hält die Messe noch geheim. Erst im Laufe des Abends wird man den Namen verraten, wirbt die Deutsche Messe AG.

Weitere Informationen zur CEBIT, Veranstaltungen und Preise sind unter https.//www.cebit.de zu finden.

Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe


CEBIT: 2018 - Künstliche Intelligenz

Neue CEBIT: Künstliche Intelligenz steht im Mittelpunkt – IBM und Fraunhofer-Gesellschaft zeigen konkrete Anwendungen

Künstliche Intelligenz (KI) wird bei der CEBIT eines der wichtigsten Themen. „Künstliche Intelligenz ist die spannendste technologische Entwicklung, die Leben und Arbeit in den nächsten Jahren prägen wird. KI hat die Kraft, die Welt zu verändern. Deshalb gehört es auf die CEBIT“, sagte Oliver Frese. Zahlreiche Unternehmen stellen KI in den Mittelpunkt ihrer Teilnahme stellen.

IBM hat sich als eines der ersten Unternehmen für eine Teilnahme an der CEBIT 2018 entschieden. „Die CEBIT im Sommer und als Festival digitaler Innovation – das allein klingt schon so spannend, dass wir uns nicht lange überlegen mussten, mit von der Partie zu sein“, sagt Martina Koederitz, Vorsitzende der Geschäftsführung IBM Deutschland und General Manager Deutschland, Österreich und Schweiz. „Wir wollen das neue Konzept mit Leben füllen und laden zu einer digitalen Reise ein, die in die vernetzte Welt aus Cloud, Cognitive und künstlicher Intelligenz führt – egal ob Partner, Entscheider aus der Businesswelt, Start-ups oder die Developer Szene.“ IBM lädt die Besucher der neuen CEBIT in zwei Pavillons direkt am neuen d!campus ein.

Auch bei Europas größter Institution für angewandte Forschung, der Fraunhofer-Gesellschaft, laufen die Planungen für das nächste Messejahr bereits auf Hochtouren. KI, kognitive Systeme und lernende Maschinen spielen auf ihrem Messestand in Halle 27 eine zentrale Rolle. „Die digitale Transformation und die damit einhergehende vernetzte Welt mit ihren innovativen Geschäftsmodellen und Produkten stehen bei uns ebenso im Fokus wie die damit verbundenen Anforderungen an Sicherheit und Infrastruktur“, sagte Prof. Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft. „Doch für eine dauerhafte Technologieführerschaft Deutschlands im Bereich KI sind nicht nur Schlüsseltechnologien gefragt, sondern auch der gesellschaftliche Dialog. Umso mehr freuen wir uns auf die neue CeBIT. Eine Messe ist schließlich mehr als eine Sammlung von Ständen – sie ist ein Ort der  Begegnung.“

CEBIT-Vorstand Frese ergänzte: „Die neue CEBIT mit ihrer Verbindung von Business-Messe mit einem Festival von Digitalisierung und Innovation setzt  im Markt kreative Kräfte frei. Die Resonanz der digitalen Wirtschaft ist einfach klasse.“

Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe


Die neue CEBIT besteht aus vier Elementen:

Das Element d!conomy schafft den Raum für die Digitalisierung von Unternehmen und Verwaltung. Internationale Unternehmen der digitalen Wirtschaft werden dort konkrete Lösungen und Technologien präsentieren, mit denen die Anwenderunternehmen die digitale Transformation schon heute erfolgreich umsetzen können. Für die beteiligten Unternehmen steht hier die Geschäftsanbahnung im Mittelpunkt. Die Themen „Digital Office, Prozess- und Datamanagement, Security, Kommunikation, Devices und Infrastruktur“ bestimmen die inhaltliche Agenda.

d!tec als zweites Element wirft den Blick in die digitale Zukunft. Innovative Technologien, die an der Schwelle zur Markteinführung stehen, disruptive Geschäftsmodelle, neue Wertschöpfungsnetzwerke verdeutlichen, was zukünftig machbar sein kann. d!tec präsentiert Forschung und Startups, die starre Branchenstrukturen aufbrechen und innovative Technologie und Kreativität zu neuen Geschäftsmodellen zusammenführen.

"d!talk", das Konferenzformat, schafft als drittes Element der CEBIT den Raum für den notwendigen wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Diskurs. Mit einer zentralen Keynotebühne und mehr als zehn kleineren Bühnen mitten in den jeweiligen Themen von d!conomy und d!tec wird d!talk die Drehscheibe für Know-how und Visionen. Erwartet werden Querdenker, Visionäre, Experten und inspirierende Strategen aus aller Welt, wie etwa der US-Amerikanische Jaron Lanier.  Im exclusiven d!talk-Konferenz spielen intelligente Workshop-Tool eine wichtige Rolle. Wer aus erster Hand erfahren will. wie KI die Arbeitswelt revolutioniert, sollte den Vortrag von Lukas Hebeisen am Dienstag, 12. Juni verpassen, Head of Technology  Digital Transformation beim Dokumentenmanagement-Anbieter Swiss Post Solition.

Das Herz der CEBIT wird der d!campus unter dem Expo-Dach, auf dem Technologie auf Emotionen trifft.

Der d!campus vereint Digitalisierung und Kultur und schafft den Rahmen für Networking und Interaktion bis in die Abendstunden. Er wird die multikulturelle Plattform für Begegnung und Netzwerken, spricht mit dem Rahmenprogramm und der Inszenierung alle Sinne an und schafft Raum für Erlebnisse, digitale Showcases und kulturelle Inszenierung.


Besucherinformationen

Die CEBIT startet am Montag, 11. Juni mit einem Konferenz- und Medientag (Registrierung erforderlich), die Ausstellung beginnt am Dienstag, 12. Juni. Die Messehallen sind von Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 19 Uhr geöffnet, der d!campus bis 23 Uhr. Der CEBIT-Freitag geht von 10 bis 17 Uhr.

Ticketpreise:

Normales Ticket kostet 100 Euro im Vorverkauf, ab 28. Mai dann 200 Euro. Eine Karte für den Digital-Friday, der sich an junge Besucher richtet, beträgt 20 Euro.

https.//www.cebit.de/de/de-part-of-it/tickets/

Und noch etwas Unerwartetes hat die CEBIT sich für die Besucher ausgedacht: Festival-Camping direkt auf dem Messegelände! Erstmalig bietet die Messe die Möglichkeit, in Zelten auch während der CEBIT zu übernachten incl. Schlafsack und Isomatte z. Bsp. für 35 Euro. Man kann dabei aus verschiedenen Zeltgrößen mit unterschiedlichen Belegungen wählen; ebenso lässt sich Campingzubehör hinzufügen. Das Camp befindet sich direkt am Messegelände und bietet neben einem großen Eingangsbereich mit Rezeption und Lounge natürlich auch über feste sanitäre Einrichtungen.

Alles Weitere unter: http//.www.mein-zelt-steht-schon-cebit.de.


Die CEBIT richtet sich auch im Gelände ganz neu aus, Mittelpunkt ist das Holzdach.

SAP baut zur CEBIT ein 60 Meter hohes Riesenrad auf

Blickfang mit Signalwirkung auf dem Messegelände: Die  Softwarefirma SAP stellt zur IT-Messe ein Riesenrad auf.

Ein wenig Jahrmarktsatmosphäre? Als „Jahrmarkt der Innovationen“ inszeniert die Softwarefirma SAP ihren Auftritt während der IT-Messe und baut ein 60 Meter hohes Riesenrad auf. Ein Fingerzeig? SAP präsentiert sich hier als richtig großer Aussteller.

An dem Riesenrad sind 40 rotierende Kabinen installiert. Sie sollen den Besuchern Showeinlagen und digitale Neuerungen näherbringen. „Das Riesenrad der Innovationen ist zentraler Bestandteil des SAP-Messeauftritts“, sagt Pressesprecherin Iris Eidling-Kasper.

Foto: Cineberg / shutterstock.com

„Das wird eine tolle Sache, ein echter Blickfang“, so Messesprecher Hartwig von Saß. Hiermit werde das neue Konzept der CEBIT umgesetzt.

Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe


Job and career at CEBIT: New World – New Work

Job und Karriere - Alles zu finden in Halle 27

Das veränderte Konzept der CEBIT spiegelt sich auch auf der Job and Career in Halle 27 wider. Hier treffen Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf ihrem Weg in die Arbeitswelt von morgen aufeinander. Potenzielle Bewerber können direkten Kontakt zu Arbeitgebern aufnehmen, ihr berufliches Netzwerk erweitern oder sich über das Rahmenprogramm aus Vorträgen, Workshops und interaktiven Formaten über Karriere-, Weiterbildungs-und Branchentrends informieren.

Hier sind potenzielle Arbeitgeber vom Start Up bis zum IT-Konzern zu finden. Die entsprechenden Vakanzen können vor Ort auf den multimedialen Jobwalls oder im Online-Portal abgerufen werden: jobs.cebit.de.

Des weiteren ein Programm-Highlight 2018: In diesem Jahr erwartet die Besucher der jobandcareer at CEBIT ein neues interaktives Format: Die COMPANY BATTLE.

Mehrere Unternehmen treten auf der Bühne des d!campus gegeneinander an und überzeugen die Bewerber als potenzielle Arbeitgeber mit kreativen, aufeinanderfolgenden Beiträgen zu ausgewählten Themen. Zuschauer erhalten in kurzer Zeit spannende Ausschnitte über Benefits, Mitarbeitermotivation oder Aufstiegsmöglichkeiten der teilnehmenden Arbeitgeber. Wer gewinnt, entscheidet das Publikum live.

Weitere Informationen unter:

https://www.cebit.de/de/expo/job-career/

Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe


„Ready – steady - go“

Junge Unternehmen starten auf der neuen CEBIT durch

Die CEBIT setzt voll und ganz auf Business, Leads und neue Ideen – das ist das ideale Umfeld für junge, aufstrebende Unternehmen, die neue Geschäftspartner aktivieren und sich dem internationalen Markt  präsentieren möchten. Treffpunkt „scale 11“. Der Ausstellungsbereich für Startups, Kapitalgeber sowie etablierte Unternehmen. Sie präsentieren sich unter dem Motto „Ready – steady – go“ in Halle 27 innerhalb der Plattform d’tec.

Das Konzept von „scale 11“: die Gespräche mit etablierten Unternehmen, die Möglichkeiten, Investoren zu finden und der Austausch mit Gleichgesinnten, das kommt immer gut an!

Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe 


Take-off-Monday mit Jaron Lanier

VR-Pionier und Internetvordenker Jaron Lanier spricht am "Take-off-Monday der CEBIT

Sein Markenzeichen sind die Rastalocken:

Jaron Lanier gilt als Ikone der Virtual-Reality-Bewegung und ist gleichzeitig einer der kritischsten Beobachter des Internets: Der US-amerikanische Informatiker, Unternehmer und Autor, der als Wissenschaftler bei Microsoft Research arbeitet.

Er wurde aufgrund seiner fundamentalen Kritik an den Geschäftsmodellen der großen Internet-Unternehmen mit dem Friedenspreis des deutschen Buchhandels ausgezeichnet.

Am 11. Juni kommt Lanier und spricht beim „Take-off-Monday“ der CEBIT um 12 Uhr auf der Center Stage von d talk.                                                   

 © Doug Menuez, Stockland Martel  

In seinem Buch „Wem gehört die Zukunft?“ beschreibt Lanier eine Netzwerkökonomie, die auf die Totalüberwachung der Menschen zusteuert. Er plädiert für ein Ende der Umsonst-Mentalität und fordert, dass jeder Nutzer für seine Daten auch Geld bekommen solle. Das Werk wurde zum internationalen Bestseller und von der New York Times zum bedeutendsten Buch des Jahres 2013 gekürt. 2014 erhielt Lanier dafür den Friedenspreis des deutschen Buchhandels, eine der höchsten literarischen Ehren der Welt.  

Lanier ist nicht nur Kritiker, sondern auch Entwickler. Er prägte den Begriff Virtual Reality. Anfang der 1980er-Jahre entwickelte er im Atari-Forschungslabor unter anderem den Datenhandschuh, der durch Handbewegungen Steuersignale in den Computer überträgt und so Orientierung im virtuellen Raum ermöglicht. Später gründete er das erste Unternehmen, das VR-Produkte verkaufte, unter anderem für Medizin und Design. Das Time Magazine kürte ihn im Jahr 2010 zu einem der einhundert einflussreichsten Personen der Welt.

Derzeit schreibt Lanier an seinem neuen Buch mit dem Titel „Dawn of the New Everything: Encounters with Reality and Virtual Reality". 

Wer Jaron Lanier live auf der CEBIT erleben möchte, muss im Besitz eines gültigen CEBIT-Tickets sein und sich darüber hinaus für den Vortrag am CEBIT-Montag registrieren.

Die Tickets beinhalten den Eintritt an allen Tagen der CEBIT 2018, also zu Expo, Konferenz und Rahmenprogramm im d!campus. Der Preise wird stufenweise steigen, zunächst auf 50 Euro.                                    

Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe


Memory-Hackerin Julia Shaw auf der CEBIT

Julia Shaw: „Unser Gedächtnis ist manipulierbar“

Ich traue nur mir selbst – besser nicht! Denn Dr. Julia Shaw weiß, wie man das menschliche Gedächtnis manipuliert. Im Juni 2018 zeigt die Erinnerungsforscherin und Rechtspsychologin aus London CEBIT-Besuchern, wie das funktioniert und welche Erkenntnisse sie daraus gewonnen hat. Shaw spricht am Mittwoch, 13. Juni auf dem CEBIT Artificial Intelligence Summit auf der Grand Central Stage in Halle 27.

Im Jahr 2015 veröffentlichte Shaw eine Studie, die sie über Nacht zum Shooting Star machte. Anhand von kreativer Suggestion redete sie Menschen ein, sie hätten emotionale Dinge – sogar Straftaten - erlebt, die tatsächlich nie passiert waren. Seitdem nennt man Julia Shaw „Memory Hackerin“. Ihr Buch „The Memory Illusion - Das trügerische Gedächtnis“ wurde international zum Bestseller.

Julia Shaw © Boris Breuer.

Shaw zeigt, wie wir spielerisch und effizient mit der heutigen Flut von Informationen umgehen können. Sie beschäftigt sich mit den Themen Identität und Diversität und findet Antworten auf Fragen, die gerade im digitalen Zeitalter wichtiger denn je sind: Auf welcher Erinnerungsgrundlage treffe ich Entscheidungen? Wie verlässlich ist das, was ich für richtig halte? Wie können Fake News unser Gedächtnis und unser Handeln beeinflussen? Wird Künstliche Intelligenz unser Gedächtnis ergänzen oder ersetzen?                                                                                                 

Dr. Julia Shaw, *1987 in Köln, ist in Kanada aufgewachsen, Sie arbeitet als Wissenschaftlerin am University College London (UCL) und forscht dort im Bereich der Rechtspsychologie, Erinnerung und Künstlichen Intelligenz.

2017 gründete Shaw im Silicon Valley eine Firma, die mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz versucht, gegen Diskriminierung in der Wirtschaft vorzugehen. Sie berät Polizei, Militär, Justiz und Wirtschaft in deutsch- und englischsprachigen Ländern.

Wer Julia Shaw live auf der CEBIT erleben möchte, kann ein Ticket unter http://www.cebit.de/#tickets erwerben. Die Tickets beinhalten den Eintritt an allen Tagen der CEBIT 2018, also zu Expo und Konferenz sowie zum Rahmenprogramm im d!campus.



E-Sport- und Gamer-Szene parallel zur CEBIT 2018

E-Sport- und Gamer-Szene präsentieren sich parallel zur CEBIT 2018 im Rahmen des  TEK Summer Fesivals.

Der E-Sport boomt und nach Angaben des Bitkom erklärt jeder fünfte Deutsche, dass E-Sport für ihn ebenso eine Sportart ist wie Fußball, Handball oder Schwimmen. Durch die stetig wachsenden E-Sport-Fangemeinde werden Hunderte Millionen Euro umgesetzt und auch E-Sportler füllen mittlerweile große Hallen mit begeisterten Anhängern.

Die CEBIT 2018 freut sich daher über die parallele Veranstaltung des eigenständigen TEK Summer Festivals, das dieser Entwicklung Rechnung trägt. 

Das viertägige Festival (#tsf18),  veranstaltet von der Advanced TEK GmbH,  startet am 14. Juni, auf dem Messegelände Hannover und bietet Gamern und Non-Gamer mit mit 5 000 LanSeats, Indoor- und Outdoor-Aktivitäten sowie Aktivitäten rund um Gaming, E-Sports den kulturellen Austausch von allen Technikbegeisterten.      

Ob professionell oder als Hobby, alle E-Sportler, Gaming- und xVR-Entwickler finden hier Möglichkeiten zur Diskussion wie auch zum Wettkampf. Ein Highlight sind die Game- und VR-Jams, bei denen Hobby-Entwickler in kürzester Zeit eine virtuelle Welt oder ein ganzes Spiel erschaffen. Die besten Projekte werden prämiert. Dabei stehen allen Teilnehmern die professionellen Tools aus der Industrie kostenfrei zur Verfügung. Die Besucher haben die Möglichkeit, sich direkt mit den Herstellern auszutauschen.

Die Fangemeinde der Gamerszene wächst und wächst....

Weitere attraktive Angebote wie Game Talks, Fun-Areas, Hindernisstrecken, eine Opening-Show mit Artisten, Licht- und Pyro-Show sowie Stars aus der deutschen und europäischen Gaming- und Streamer-Szenesind zum TGL-Finale angefragt.

Die TEK Gaming League (TGL) ist eine eSports-Liga, die ab Oktober 2017 bis zum #tsf18 in den Spielen „League of Legends“ sowie „Counter-Strike: Global Offensive“ die besten Nachwuchs- und Profi-Teams sucht.

Während der gesamten Saison und letztlich auf dem #tsf18 spielen die Teams dabei um über 100 000 Euro im Preispool. Das gesamte Event wird live übertragen.

Die Tickets für das TEK Summer Festivals (14. bis 17. August) kosten ab 25 Euro und berechtigen auch zum Besuch des CEBIT-Freitags.