EMO 2019


EMO Hannover 2019 auf gutem Weg

Aussteller- und Produktverzeichnis der EMO 2019 ist online

Die Weltleitmesse der Metallbearbeitung findet vom 16. bis 21. September 2019 auf 180 000 Quadratmetern statt. Für den Branchentreff haben sich 2.200 Aussteller aus 44 Ländern angemeldet. Wer registriert ist, zeigt das Online-Ausstellerverzeichnis unter emo-hannover.

„Wir freuen uns über den fantastischen Zuspruch, den die EMO Hannover als Weltleitmesse der Metallbearbeitung wieder von allen Seiten erhält“, sagt EMO-Generalkommissar Carl-Martin Welcker.

Zur EMO Hannover 2017 zogen fast 2.230 Aussteller aus 44 Ländern rd. 130.000 Fachbesucher aus 160 Ländern an. EMO ist eine eingetragene Marke des europäischen Werkzeugmaschinenverbands Cecimo.

Mit dabei sind Marktführer in allen Technologiebereichen, beispielsweise DMG Mori, FFG, Mazak, Siemens, Grob, Doosan, Fanuc, Okuma, Makino, Index, GF Machining Solutions, Chiron, Trumpf, SLM, Stratasys, Paul Horn, Iscar, Sandvik, Kuka und viele, viele mehr. Täglich kommen neue Firmen hinzu. Generalkommissar Welcker: „Erfreulich auch, dass viele Aussteller ihre Standflächen vergrößert haben und sich damit noch repräsentativer zeigen als beim letzten Mal.“

Carl Martin Welcker, EMO-Generalkommissar, Quelle: VDW

Das ist auch attraktiv für die Mitglieder des Club of Metalworking, die zur EMO kommen wollen. Der VDW hat dieses Netzwerk für internationale Experten der Produktionstechnik im Mai 2018 gegründet. „Die Vorteile einer Mitgliedschaft kommen zur EMO Hannover erstmals zum Tragen“, sagt Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer des Veranstalters VDW.

Sie ist kostenlos und bietet attraktive Leistungen. Vom Facharbeiter bis zum Geschäftsführer ist jedes Mitglied herzlich willkommen – neben Eintrittskarten warten ein Onlineforum, kostenlose ÖPNV-Tickets für den Messebesuch, ein Newsletter sowie eine Lounge auf Clubmitglieder.

Interessenten können sich online auf clubofmetalworking registrieren.

 

Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer VDW, Quelle VDW

Ute Micha, Presse Dienst Nord / Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 10.07.2019


Start-Up-Szene im Aufwind

Etablierte Maschinebauer blicken auf Start-Up Szene

Bei der kommenden EMO Hannover 2019 (16. bis 21. September) werden die etablierten Maschinenbauunternehmen verstärkt auf Starts-Ups aus dem Technologie-Sektor blicken können. Die EMO will neuen Ideen, neuen Technologien und neuen Prozessen einen breiten Raum bieten, weil diese eine Menge zu bieten hätten. Bei der Hannover Messe heißt es, entgegen der öffentlichen Wahrnehmung, suche heute schon die Hälfte aller Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau die Nähe zur Start-Up-Szene. Die Tendenz sei steigend.

Die etablierten Industrieunternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau hätten das längst erkannt, es verwundere deshalb nicht, dass ihr Engagement in diesem Bereich kontinuierlich steige. Die EMO Hannover werde Antworten auf Fragen der künftigen Zusammenarbeit bereithalten. Die Start-Up Area auf einer Ausstellungsfläche von 660 qm werde Besuchern und Ausstellern die Chance bieten, durch Matchmaking und Networking Events Start-Ups aus verschiedenen Ländern kennen zu lernen. Durch begleitende Foren und Pitches könnten sich Start-Ups aus Deutschland, Großbritannien, Indien, Israel, Italien, Niederlanden, Schweiz und Tschechien auf der Messe präsentieren.

Video: emo-startups   

Volker Benke

Veröffentlicht 25.07.2019