IdeenExpo 2019


Jetzt geht’s los - IdeenExpo öffnet ihre Tore

 

Neun Tage lang können Jugendliche zahlreiche MINT-Berufsfelder erkunden

Mach doch einfach - Mit Faszinationsgarantie!

Die Tore zur IdeenExpo sind geöffnet und es heißt wieder „Mitmachen, Ausprobieren und natürlich Erlebnis pur auf der "fröhlichsten Partymeile der Welt"! Das alles passiert auf der IdeenExpo 2019 auf 110 000 Quadratmetern des Messegeländes Ost in Hannover.

Am Nachmittag eröffnete Bundesbildungsministerin Anja Karliczek mit dem Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil und dem Aufsichtsratsvorsitzenden der IdeenExpo, Dr. Volker Schmidt, die Tore. Schon vor dem offiziellen Eröffnungstermin stürmten tausende Besucher das Messegelände. Jeder will die vier Ideen-Hallen 6 bis 9 und das große Außengelände mit der ShowBühne und weiteren Attraktionen erleben.

Bereits zum siebten Mal findet die IdeenExpo statt. Nach dem Motto „Mach doch einfach!" erleben hier Besucher*innen was so abgeht! Das Jugendevent weckt Begeisterung für MINT-Berufe  und zeigt gleichzeitig den Jugendlichen konkret, welche Chancen und Perspektiven diese Berufe bieten. Denn insbesondere im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) spüren Unternehmen in Deutschland immer stärker den Fachkräftemangel.

Bundesbildungsministerin Karliczek: „MINT steckt überall: im Smartphone und in intelligenten Lösungen für den Klimawandel.  Deswegen müssen wir die Begeisterung von Kindern und Jugendlichen für alles Neue und Aufregende  auch in den MINT-Fächern erhalten. So können wir Grundlagen für ein späteres Studium oder eine Ausbildung in diesen Bereichen legen. Hier auf der IdeenExpo kann man MINT-Magie ja schon spüren."

Durch das Programm der Eröffnungsveranstaltung führte souverän und gekonnt, wie immer,  Ranga Yogeshwar. Seine „Wissens LIVE“-Bühnenshow zählt  unbestritten zu den Highlights des abwechslungsreichen Live-Edutainment-Angebotes.

Zum Abschluss der Eröffnungsfeier gab es einen Rundgang zu ausgewählten Themeninseln und Ständen der IdeenExpo mit Bundesbildungsministerin Anja  Karliczek, Ministerpräsident  Stephan Weil, dem Niedersächsischen  Wissenschaftsminister Björn Thümler und Dr. Volker Schmidt.

In zwölf vielfältigen Themenbereichen weckt die Show die Begeisterung für berufliche Chancen in den MINT-Branchen. Das Spektrum ist daher auch breit: Die „DigitaleWelten" laden ein zur Coding World, in einen GameSquare und eine E-Sports Area, im Fokus stehen dabei die dahinterstehenden Berufe. Die „KlimaZone" vermittelt anschaulich wissenschaftliche Erkenntnisse  zum Klimawandel und der Erderwärmung. Die „MobilitätsArena“ widmet sich den Fortbewegungsmitteln der Zukunft – die direkt in den zahlreichen Parcours ausprobiert werden können.

Zum ersten Mal präsentiert die IdeenExpo die RoboCup Junior Euro 2019. Mehr als 500 Schüler*innen aus europäischen Nationen kämpfen vom 21. bis 23. Juni mit den von ihnen programmierten Robotern um die Titel in den drei Ligen Soccer, Rescue und OnStage.

Der Eintritt zur Ideen-Expo ist frei - ebenso zu den Konzerten.

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 15.05.2019

Rund 270 Unternehmen, Verbände, wissenschaftliche Einrichtungen, Hochschulen und Schulen bieten spannende Mitmach-Exponate und Angebote zur Studien- und Berufsorientierung.

Rund 700 Workshops bieten Schülerinnen und Schülern Möglichkeiten in die Welt der Naturwissenschaften und Technik einzutauchen, sich dort auszuprobieren.

 Die IdeenExpo erwartet 360 000 Besucherinnen und Besucher. Foto IdeenExpo

Zu den Höhepunkten der IdeenExpo zählen die Konzerte von namhaften Bands und Einzelkünstlern aus der nationalen und internationalen Musikszene.

Um diese Shows auf die Beine zu stellen und zu präsentierten, arbeitet die IdeenExpo eng mit dem NDR-Radiosender N-JOY und dem Konzertveranstalter Hannover Concerts zusammen. So wird Fans und Besuchern auch wieder ein umfangreiches und stilistisch abwechslungsreiches Konzertprogramm geboten. Und das Alles umsonst und draußen! 

Technik und Naturwissenschaften treffen auf der IdeenExpo auf Musik: YouTuber Doktor Whatson ließ bei der Programmvorstellung im LUX Eiswürfel brennen. N-JOY Moderator Andreas Kuhlage und Axel Bosse halten beeindruckt Sicherheitsabstand. Foto S. Lappe

Neben deutschlandweit populären Künstlern wie Bosse, Sasha oder SDP, international renommierten Acts wie Sunrise Avenue, treten mit Hagelslag und Passepartout auch angesagte Bands aus der hannoverschen Musikszene auf.

Die IdeenExpo ist vom 15. bis 23. Juni täglich von 9-18 Uhr bei kostenlosem Eintritt geöffnet. Auch für die Konzertabende am 15., 21. und 22. Juni wird kein Eintritt erhoben.

Info: ideenexpo

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche


SONDERVERANSTALTUNGEN auf der IdeenExpo

Der dritte SolarCup Hannover findet am Dienstag, 18. Juni statt

Neuheiten locken auf die IdeenExpo, eine davon ist ein ganz besonders spannender Wettbewerb, der dieses Jahr zum ersten Mal auf der IdeenExpo ausgetragen wird: der dritte SolarCup Hannover. Er findet am Dienstag, 18. Juni ab ca. 12.30 Uhr bis ca. 15 Uhr auf dem Messegelände zwischen Telekom T-Digit und Convention Center statt.

Beim SolarCup treten rund 80 Teams, also mehr als 160 Schülerinnen und Schüler aus 15 Schulen der Regionen Hannover, Hildesheim, Hameln-Pyrmont, Holzminden und Schaumburg mit ihren selbst gebauten Solar-Flitzern gegeneinander an.

Für den Bau ihrer Flitzer haben die Schüler der Klassenstufen fünf bis zwölf im Vorfeld von der Stiftung NiedersachsenMetall Solarmodule und Solargetriebemotoren erhalten. Die weitere Konstruktion der Fahrzeuge wurde dann von den Teams, die jeweils aus mindestens zwei Schülern bestehen, selbst verantwortet. Schlimmstenfalls kann der Termin wetterbedingt ausfallen. Ob der SolarCup stattfindet oder nicht, steht am Montag, 17. Juni 2019, fest.

Ideenfang: Innovationen für die IdeenExpo

Ausgewählt für das Finale: Schüler*innen aus Oldenburg zeigen ihr Wettbewerbsprojekt „Flipper4two“

Von der Gewinnung regenerativer Energie und dem Energietausch mit dem Nachbarn bis zum intelligenten Badeanzug: Beim bundesweiten Schülerwettbewerb „Ideenfang“ entwickeln Jugendliche innovative Projekte in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). 25 Teams aus 22 Schulen haben mit ihre Ideen die Jury überzeugt und dürfen ihre Projekte auf der IdeenExpo2019 ausstellen. „Die technischen Kompetenzen und die Kreativität der Schüler*innen haben uns erneut begeistert“, sagt Olaf Brandes, Geschäftsführer der Stiftung NiedersachsenMetall. Die Stiftung trägt den Wettbewerb unter dem Motto „Erfinden – Entdecken – Entwickeln“ aus.

Mit unter den Besten sind Schüler*innen des BZTG (Bildungszentrum für Technik und Gestaltung Oldenburg). Sie wurden von der Jury ausgewählt und werden ihr Exponat „Flipper4two“, einen selbstgebauten Flipper, in Hannover vorführen. „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass das Publikum in Hannover unseren Multiplayer-Flipper-Spielspaß genießen kann“, sagt die Projektgruppe.

Am Samstag, 22. Juni 2019, werden auf der IdeenExpo die Gewinner*innen gekürt. Bewertet werden unter den ausgewählten Projekt-Gruppen drei Altersgruppen (Klasse 1-4, 5-9 und 10-13). Die Siegerteams werden mit jeweils 2.500 Euro sowie einem technik-affinen Gruppen-Event im Wert von bis zu 1.000 Euro belohnt. Ebenfalls prämiert werden die Schulen: Das BZTG Oldenburg wird in Anschluss der IdeenExpo auch die Auszeichnung als „Partnerschule der IdeenExpo 2019“ erhalten. 

Sie treten am 21. Juni, 16 Uhr, im Convention Center (Saal 2) zum Finale an: "die Lucky Looser" Hanna Klinner, Jens Rudat und Katja Rudolph sowie vier weitere Finalisten. Foto IdeenExpo

Wie bei seinem Vorbild, dem Poetry Slam, ist der Science Slam ein Wettbewerb der kreativen Köpfe – unter wissenschaftlichen Vorzeichen. Hier stellen junge Wissenschaftler*innen in zehn Minuten ihre Forschungsergebnisse aus Naturwissenschaften und Technik vor und wollen dabei das Publikum begeistern. Schließlich entscheiden die Zuschauer als Jury, wer zum IdeenExpo Science Slam Sieger gekürt wird. Informationen unter ideenexpo-science-slam

Das ist die Zukunft

Das lässt sich Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) nicht nehmen: Mit einer VR-Brille bestückt kämpft er bei der AOK-Station virtuell gegen Keime, die auf ihn zufliegen - oder er steuert einen E-Golf, der auf der IdeenExpo von den jungen Besuchern zusammengebaut wird.
In der HDI-Arena wurden der Presse beispielhafte Mitmach-Exponate vorgeführt. Das war nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was vom 15. bis 23. Juni auf der Jugendmesse mit 670 Ausstellungsstücken zu entdecken gibt - nämlich die ZUKUNFT!

Von den Ausstellern war zu erfahren, wie ihre Pläne für die IdeenExpo aussehen. 670 Mitmach- Exponate von 270 Ausstellern werden das Publikum vom 15. bis zum 23. Juni begeistern. Auf der Pressekonferenz zeigten neun Aussteller beispielhafte Highlight-Exponate und gaben Einblick in ihre Pläne, dabei die AOK, die Autostadt, BMWi, das niedersächsische Handwerk, NiedersachsenMetall, die Salzgitter AG, der Chemie-Gemeinschaftsstand des VCI Nord, Volkswagen AG und ZF Friedrichshafen AG.

„Exponate sind das A und O der IdeenExpo, sie lebt von der Kreativität und vom Enthusiasmus unserer Aussteller und ihrer Auszubildenden“, so Dr. Volker Schmidt, Aufsichtsratsvorsitzender der IdeenExpo GmbH und Hauptgeschäftsführer von NiedersachsenMetall. „Was uns als Veranstalter besonders freut: Es werden von Mal zu Mal mehr Exponate. Dieses Jahr sind es 670, die hunderttausende von Besuchern in den Bann ziehen und einen Einblick in die Themen- und Berufswelt von Technik, Naturwissenschaften, Digitalisierung und vielem mehr geben. Ein Riesenspektrum, das so abwechslungsreich wie faszinierend ist. Wir wollen Begeisterung für Naturwissenschaften und Technik vermitteln, und das gelingt uns vor allem mit Mitmach- Exponaten – und zwar immer besser, wie die Besucherrekorde der letzten Jahre zeigen.“

Zu den auf der Pressekonferenz gezeigten Highlights gehören der neuartige Werkstoff MaezioTM der Covestro Chemie AG, ein Material für Leichtbauteile, das überall eingesetzt werden kann, und wieder das Schnittmodell eines eGolf, die lichtgesteuerte Montagestation „Pick by Light“ bei ZF, natürlich ist auch vertreten die Autostadt mit einem FIRST Tech Roboter.

„Die Exponate zeigen beeindruckend, was Handwerk und Industrie leisten, wie innovativ und spannend in den MINT-Berufen gearbeitet wird. Unmittelbarer und anschaulicher können Jugendliche nicht erleben, was sich hinter Berufsbildern verbirgt“, sagte Althusmann und probierte an allen Ausstellungsständen wie’s geht! Der Presserundgang wurde von N-Joy Moderator Andreas Kuhlage moderiert.

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche