Wie Schüler lernen, einen Film zu drehen

Schülerfilmprojekt „Ganz schön anders – ganz schön cool“  

Das macht einfach Spaß.  Rund 20 Schüler der Ludwig-Windthorst-Schule zwischen 13 und 16 Jahren – hiervon waren einige sehbehindert, andere nicht - haben gemeinsam mit dem Landesbildungszentrum am Mittwoch an einem gemeinsamen Filmworkshop teilgenommen.

Für Schüler der Klassen acht bis zehn besteht die Möglichkeit, an diesem Wettbewerb teilzunehmen, der noch bis zum 15. Februar 2018 unter dem Motto „Ganz schön anders – ganz schön cool“ stattfindet.

Die eingereichten Kurzfilme sollen nicht länger als fünf Minuten sein. Interessierte Schüler können sich beim Medienzentrum der Region Hannover am Altenbekener Damm  anmelden und beraten lassen:  Telefon-Nr. (0511) 98 96 80.

Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe

IntegrationslotsInnen feiern ihren Erfolg

10 Jahre Integrationslotsinnen und Integrationslotsen in Hannover

Die Ada-und-Theodor-Lessing Volkshochschule (VHS) Hannover bildet seit 2007 erfolgreich IntegrationslotsInnen aus. Sie engagieren sich bürgerschaftlich, indem sie Eingewanderte bei der Bewältigung schwieriger Lebenslagen unterstützen. Und sie setzten sich für die interkulturelle Öffnung einer bunten Stadtgesellschaft ein.

Aus diesem Anlass organisiert die VHS die Jubiläumsfeier „10 Jahre Integrationslotsinnen und Integrationslotsen in Hannover“ am 7. November, 18 Uhr, im Theodor-Lessing-Saal in der VHS Burgstraße 14.

Nach der Begrüßung durch den VHS-Leiter Michael Guttmann sprechen Rita Maria Rzyski, Bildungsdezernentin der Stadt Hannover, und Doris Schröder-Köpf, Niedersächsische Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe. Dann können die VertreterInnen der Organisationen und Institutionen, die auf die Unterstützung der IntegrationslotsInnen zurückgreifen und das Projekt unterstützen, ins Gespräch kommen und feiern.


Bessere Beratungen der Schulen in Inklusion

Im nächsten Schuljahr wird es auch in Hannover ein Regionales Beratungs- und Unterstützungszentrum Inklusive Schule (RZI) geben.

Sofort nach den Herbstferien hat eine Planungsgruppe ihre Arbeit aufgenommen, ab dem1. August 2018 soll das Zentrum dann richtig tätig sein. Insgesamt starten dann in Niedersachsen 28 Planungsgruppen, elf Beratungszentren gibt es bereits. Ein RZI soll dann Schulen, Studienseminare und Schulträger, Lehrer, Eltern und andere Mitarbeiter beraten.

Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe


Die Industrie in Niedersachsen will berufliche Bildung stärken

Aus Sicht der Industrie in Niedersachsen muss die Bekämpfung des Fachkräftemangels und die Stärkung der beruflichen Bildung Arbeitsschwerpunkte der neuen Landesregierung werden. Außerdem fordern die sieben niedersächsischen Industrie-und Handelskammern eine bessere Infrastrukturfür die Umsetzung der Digitalisierung. Ein flächendeckender Breitbandausbau in Glasfasertechnik sei für schnelle Datenübertragungen unabdingbar, hieß es.


Für Sonderpädagogen soll eine Vereinbarung her

Kultusministerium und Schulhauptpersonalrat wollen in absehbarer Zeit eine Kooperationsvereinbarung zum Einsatz von sonderpädagogischem Personal zur Betreuung von Inklusionskindern an Regelschulen unterzeichnen. Sonderpädagogen sowie die pädagogischen Inklusionskräfte sind nach Ansicht von Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) fester Bestandteil innerhalb und außerhalb des Unterrichts. Außerdem müsse ihre Rolle klar definiert werden.

Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe