Beziehungen literarisch belegt

Literaturfest Niedersachsen widmet sich dem Miteinander 

Die 13. Ausgabe des Literaturfestes, das die VGH-Stiftung vom 6. bis 23. September veranstaltet, findet traditionell an besonderen Orten in Niedersachsen statt. Ausgesucht wurde in diesem Jahr das Thema „Beziehungen", und das ist  auch das Thema der Niedersächsischen Musiktage (1. bis 30. September) – auch ein  gemeinsames Motto ist Tradition.

Festivalintendantin Susanne Mamzed (Foto) will bei dem diesjährigen Programm das Thema „Beziehungen“ in vielen Facetten abbilden.  Es passt einfach zu jeder Art von Literatur und hier gibt es einiges zu dem Thema zu sagen: Wie zum Beispiel die Beziehung eines Künstlers zu seinem Publikum.

Das ist der Mittelpunkt der Auftaktveranstaltung am Donnerstag, 6. September. An diesem Tag treten Profisprecher Detlef Bierstedt (Synchronstimme von George Clooney) sowie Oliver Rohrbeck (Justus Jonas in der Hörspielserie "Die drei ???") gemeinsam im VGH-Gebäude in Hannover ( Schiffgraben 4) auf.

Beide lesen Texte, die ihnen erst kurz zuvor von Besuchern in die Hände gedrückt werden. Zu dieser Veranstaltung dürfen und sollen die Zuschauer Texte - auch gerne eigene -  mitbringen. Einzige Bedingung: Sie müssen alle was mit Beziehungen zu tun haben. Das sollte doch leicht zu erfüllen sein! Rohrbeck und Bierstedt lesen dann aus den Texten vor, solange es allen Spaß macht. Macht was draus! 

Zum großen Finale am 23. September in der Lokhalle in Göttingen bittet das Literaturfest mit "Tafelspitzen und Tischgespräche“ zu Tisch (50 Euro incl. Menü). Bei dieser Veranstaltung werden die Literaturkritiker Anne-Dore Krohn und Dennis Scheck dem Publikum größere oder auch kleinere Appetithäppchen aus Romanen von  u.a. von Douglas Adams, T.C. Boyle mundgerecht servieren, in denen Kulinarik eine besondere Rolle spielt. Einfallsreich: Frank Schaumberg kocht dazu Erbsen-Minz-Küchlein mit Kokos-Safran Soße, vegane Créme brulèe und andere Leckereien, dazu spielt das Quadro Nuevo Weltmusik und Jazz. Das ganze Vergnügen (inklusive Menu) kostet 50 Euro.

Das waren dann mal Appetithäppchen! Ansonsten geht es beim diesjährigen Literaturfest um alle möglichen Arten von Bindungen. Und auch das Thema Beziehungslosigkeit klammert das Literaturfestival nicht aus.

Der Etat des Literaturfestivals ist angesichts der Festivalverschmelzung mit den Niedersächsischen Musiktagen nicht geschrumpft, und beide Festivals sollen im kommenden Jahr auch nicht zu einem Kulturfestival zusammengeschlossen werden. Und das Thema heißt in 2019: Mut!

Karten gibt es schon im Vorverkauf: Tel. 0800 / 45 66 54 00 (kostenfrei aus dem deutschen Festnetz) oder www.literaturfest-niedersachsen.de.

Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe