Auch das hat der Erlebniszoo zu bieten

Die Tiershow- und Fütterungszeiten unter: zoo-hannover.de/de/programm/tiershows-fuetterungen

Kinder-Attraktionen: zoo-hannover.de/de/attraktionen/nur-fuer-kinder

Winter- und Weihnachstserlebnisse: zoo-hannover.de/de/programm/Kulinarik#

 


Schiff Ahoi!

Die Robbenshow in Yukon Bay

Rasante Verfolgungsjagden zwischen Wal und Robbe, ein Hai im Hafenbecken von Yukon Bay, sprechende Tiere und ein Wettbewerb, der dem Publikum im wahrsten Sinne des Wortes den Atem raubt – „Schiff Ahoi!“, die Robbenshow im Erlebnis-Zoo Hannover, hält auch in der Wintersaison Überraschungen und neue Erkenntnisse für das Publikum bereit.

Der Captain und seine Crew (Foto Erlebnis-Zoo Hannover) suchen Antworten auf die alles entscheidende Frage: Wo kommen wir eigentlich her? Witzig und charmant erklären die Tierpfleger die Entwicklung der Lebewesen aus dem Wasser, welche Gemeinsamkeiten uns mit den Robben verbinden. Außerdem berichtet der Captain von seinen Reisen auf dem Meer und einer ungeheuerlichen Entdeckung, die er gemacht hat: Ein Land, das es eigentlich nicht geben dürfte.  

Denn mitten auf dem Ozean hat sich ein neuer Kontinent gebildet, der auf keiner Karte der Welt eingezeichnet ist – es ist ein Kontinent aus Müll. „Jedes Jahr gelangen zwischen 4,8 und 12,7 Millionen Tonnen Plastikmüll in die Weltmeere, das entspricht der Masse von 11 500 bis 31 000 vollen Jumbojets“, berichtet der WWF in seinem aktuellen Magazin. „Wir Tierpfleger in Yukon Bay arbeiten eng mit Tieren zusammen, deren natürlicher Lebensraum die Ozeane sind. Es beunruhigt uns, zu sehen, wie dieser Lebensraum zunehmend und rücksichtslos von Menschenhand zerstört wird“, fasst Revierleiter Andreas Pohl zusammen. „Wir hoffen, dass sich am Ende der Show viele Besucher in unsere Tiere verliebt haben und mit einem neuen Bewusstsein nach Hause gehen, beim nächsten Einkauf dann vielleicht auch einfach auf die Plastiktüte verzichten!“, so Pohl.

Denkanstöße dafür gibt es auch in der Robbenshow „Schiff Ahoi!“in der kanadischen Themenwelt Yukon Bay.

Neben den Nördlichen Seebären, den kugelrunden Kegelrobben und den quirligen Seelöwen, hat auch die Majestät am Yukon ihren Auftritt: Weißkopfseeadler-Dame Viktoria fliegt über die Köpfe des Publikums.

Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe


Rendezvous beim Lieblingstier

Erleben, was anderen verborgen bleibt

Möchten Sie Ihrem Lieblingstier einmal näher kommen als dies bei einem normalen Zoobesuch möglich ist? Oder suchen Sie ein ganz außergewöhnliches Geschenk? Dann sind Sie bei einem Tierrendezvous richtig. Ein Zoo-Scout führt Sie während der einstündigen Privatführung exklusiv hinter die Kulissen und erzählt Wissenwertes und Unterhaltsames über Ihr Lieblingstier. Anschließend erwartet Sie der Höhepunkt Ihres Abenteuers: Sie begegnen Ihrem Star hautnah und live. zoo-hannover.de/de/ihr-besuch/rendezvous-beim-lieblingstier

Ute Micha , Presse Dienst Nord /Sigrid Lappe, Hannover Woche


Futtern bis es nicht mehr geht

Winterspeck anfressen ist im Erlebnis-Zoo Hannover angesagt

Oh, passt denn da noch etwas rein? Vollgefressen hockt der Präriehund vor seinem Bau und passt nicht mehr so richtig durch seinen Einstieg in seinen Bau. Auch die anderen Zoo-Tiere haben die Backen und Bäuche voll - sie sind kugelrund vollgefressen!

Im Erlebnis-Zoo Hannover bereiten sich die Tier auf den Winter vor. Kiloweise Obst und Gemüse vertilgen die Waschbären und die Eisbären Milana, Nanuq und Sprinter fressen, was das Meer und der Garten hergeben. Fettpolster müssen her. Auch richtig schönes Rindfleisch mit deftigem Fettrand wird nicht verschmäht.

 

Milana ist schon ganz schön pummelig! Foto: Zoo Hannover

Ob der Präriehund noch in seinen Bau passt?

Auch „pflegen" die Kegelrobben ihre dicke Speckschicht mit einer Extra-Portion Fisch, jetzt sind es so rund acht Kilo am Tag, bisher gab es ein bis zwei Kilo Fisch. Naja, der Hunger treibt es eben rein!

Ute Micha, Presse Dienst Nord / Sigrid Lappe, Hannover Woche


Herbst und Winter im Erlebnis-Zoo

Der Erlebnis-Zoo hat bis Mitte März dienstags bis sonntags von 9-16 Uhr geöffnet (montags geschlossen).

Besucher können sich auf Spaziergänge durch buntes Herbstlaub, tobende Eisbären mit heißen Atemwolken vor der Schnauze, kuschelnde Erdmännchen und Flusspferde beim eleganten Unterwasser-Spaziergang freuen.

Die Preise für die Wintersaison in Euro:

Erwachsene (ab 25 J.) 14,90, Erw. (17 bis 24 J.) 11,90, Kind (6 bis 16 J.)   8,50, Hund (inkl. Hundeset)  6,90

Artenschutz Euro - geht zu 100% an Artenschutzprojekte 1,00

Vorfreude auf den „Winter-Zoo“

Mützen raus und Schlittschuhe schleifen! Vom 23. November bis zum 3. Februar verwandelt sich Meyers Hof mit Unterstützung des Energiedienstleisters Avacon erneut in das beliebte, stimmungsvolle Winterland – mit einzigartiger Open-Air-Schlittschuhbahn, Rodelrampen, Wintermarkt mit kulinarischen Köstlichkeiten, Weihnachtsmann, Eisdisco und buntem Programm. Der Eintritt in den Winter-Zoo ist ab 16 Uhr kostenfrei.



Serenade im Regenwald

Panorama am Zoo wird musikalischer Kunstraum

Das Panorama "Amazonien"am Zoo verwandelt sich in Kooperation mit der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) am 18. November in einen musikalischen Kunstraum. Bei der „Serenade im Panorama“ werden die Werke „Passacaglia“ von Johan Halvorsen (nach Händel), „Ballade“ von Eugene Ysaye, „Brief Recollections Of The Passing Summer“ von Leonid Gorokhov und  das Streicherquartett für Violine, Viola und zwei Celli von Anton Arensky virtuos vorgetragen – und das mitten im südamerikanischen Regenwald.

In der beeindruckenden Akustik der 32 Meter hohen Rotunde des Panoramas verzaubern die brillanten Musiker*innen Ioana Cristina Goicea (Violine), Gewinnerin des Internationalen Martin Hill Violinwettbewerbs, Kana Sugimura (Viola), Leonid Gorokhov (Cello) sowie Tim Posner (Cello), Preisträger des Internationalen Carl Davidoff Cellowettbewerbs, mit ihren Instrumenten.

Die etwa einstündige Serenade beginnt um 20 Uhr, im Anschluss können die Gäste das faszinierende 360°-Naturpanorama des Berliner Künstlers Yadegar Asisi bis 21.45 Uhr genießen und den unermesslichen Artenreichtum der Natur und die Fragilität des Regenwaldes erleben.

Infos und Karten gibt es im Panorama am Zoo, an der Abendkasse und online unter www.panorama-am-zoo.de, Ticketpreis: 19,50 Euro, für AboPlus-Kunden der HAZ und der Neuen Presse: 18 Euro. Begrenzte Platzanzahl! 

DIE Attraktion am Zoo: „Amazonien"

Das 360-Grad-Panorama „Amazonien" fasziniert die Besucher.

Weithin sichtbar: Der grüne Zylinder, Eingang zu dem Panorama am Rande des Zoos (Foto W. Feege).

Es begeistert, es fasziniert und es strahlt ungeheuer viel Harmonie aus, „Amazonien“ vom Künstler Yadegar Asisi, das erste Naturpanorama in Deutschland ist am Erlebnis-Zoo Hannover zu sehen und erleben.

Im Inneren des 360-Grad-Panoramas sind riesige Bäume, die weit in den Himmel hineinragen, mächtige Wurzeln und Lianen, die scheinbar aus der Luft herabhängen, farbenfrohe Schmetterlinge, Nasenbären, Gürteltiere, exotische Vögel und ein Brüllaffe, der neugierig aus dem dichten Geäst hervorlugt zu sehen. Im grünen Dämmerlicht vor der Geräuschkulisse aus prasselndem Regen und dem vieltausendstimmigen Konzert der Tiere eröffnet sich bei Sonnenaufgang ein einzigartiger Blick, der den Besucher in Staunen versetzt und zugleich fasziniert.

Der Tag im Regenwald dauert ca.15 Minuten – es ist ein Eintauchen in eine uns ganz und gar fremde Welt, in eine Welt, für die sich der Besucher Zeit nehmen sollte. „Ich sehe in den Panoramen auch einen Gegenentwurf zu der allgemeinen Bilderflut“, die uns jeden Tag überrollt, sagt Yadegar Asisi. Der in Berlin lebende Künstler will mit seinen Rundumbildern die Intensität des Bildes wecken und schärfen, zum genauen Hinsehen verführen.

Stets erfasst der Blick Neues, es schieben sich weitere Details nach vorne untermauert wird der Eindruck durch sphärische Musik, die sich mit den Umweltgeräuschen verbindet. Man ist geneigt, Bewegungen zu sehen, Lichtreflexe lassen die Illusion so richtig lebendig werden – doch das Bild ist starr. Der Künstler hat eine Art Collage erstellt, aus Fotos und Gemälden.

Rund 1 000 Motive, die  Asisi am Computer zu einem Gesamtwerk zusammensetzte – eine 13 Gigabyte große Datei. Sie wurde auf 37 Stoffbahnen ausgedruckt, das ergibt eine Bildfläche von 3 200 Quadratmetern.

Die ganze Komplexität und Schönheit des Regenwaldes am Amazonas wollte Asisi in einem Bild erfahrbar machen. Das ist ihm voll und ganz gelungen. 30 000 Fotos hat der Künstler angefertigt, dafür ist er viermal an den Amazonas gereist. Dem Besucher empfiehlt der Künstler vor allem die Plattform in sechs Metern Höhe. Dort sei der räumliche Effekt hundertprozentig.  Bewegende Ausblicke allerdings erlebt der Besucher auch auf den beiden anderen Ebenen auf zwölf und sogar auf 15 Metern Höhe.

Was für ein Erlebnis – es ist traumhaft schön in dem Zylinder und es kehrt eine innere Ruhe und große Freude ein, die  schlecht zu erklären ist. Hingehen und selber erleben!

 

Das PANORAMA hat dienstags bis sonntags geöffnet.

Tageskarten: Erwachsene ab 25 Jahre 11,50, 17-24 Jahre 10 Euro, Kinder 6-16 Jahre 6, Kinder 3-5 Jahre 1 Euro, Kinder unter 3 Jahre kostenlos.

TIPP: Noch bis November 2018 erhalten Sie bei Rossmann ab einem Einkaufswert von 15 Euro einen 5-Euro-Gutschein für das PANORAMA: Den Gutschein können Sie beim Kauf eines regulären Erwachsenen-Tickets einlösen. (Eine Kombination mit weiteren Rabatten oder anderen Preisermäßigungen ist nicht möglich): WICHTIG: Die Aktion gilt nur in Rossmannfilialen, die in Hannover und im Umkreis von 80 Kilometern um Hannover liegen!

KOMBI-TICKETS PANORAMA UND ERLEBNIS-ZOO. Gruppenpreise (ab 20 Personen) Erwachsene ab 25 Jahre 9, Erw. (17-24 Jahre) 8, Kinder (6-16 Jahre) 5, Kinder (3-5 Jahre) 1 Euro

Sonderpreise für Schulklassen & Kindergärten, Schulführungen, Gruppen sozialer Einrichtungen und Schwerbehinderte.

Für Zookarteninhaber gibt es auch Schnupperführungen, Tickets für das PANORAMA AM ZOO erhalten Sie vor Ort an der Kasse oder im Online-Shop vom Erlebnis-Zoo Hannover.

Informationen: panorama-am-zoo.de/index.php/tickets-und-preise/

Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe


Serenade im Regenwald

Panorama am Zoo wird musikalischer Kunstraum

Das Panorama "Amazonien"am Zoo verwandelt sich in Kooperation mit der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) am 18. November in einen musikalischen Kunstraum. Bei der „Serenade im Panorama“ werden die Werke „Passacaglia“ von Johan Halvorsen (nach Händel), „Ballade“ von Eugene Ysaye, „Brief Recollections Of The Passing Summer“ von Leonid Gorokhov und  das Streicherquartett für Violine, Viola und zwei Celli von Anton Arensky virtuos vorgetragen – und das mitten im südamerikanischen Regenwald.

In der beeindruckenden Akustik der 32 Meter hohen Rotunde des Panoramas verzaubern die brillanten Musiker*innen Ioana Cristina Goicea (Violine), Gewinnerin des Internationalen Martin Hill Violinwettbewerbs, Kana Sugimura (Viola), Leonid Gorokhov (Cello) sowie Tim Posner (Cello), Preisträger des Internationalen Carl Davidoff Cellowettbewerbs, mit ihren Instrumenten.

Die etwa einstündige Serenade beginnt um 20 Uhr, im Anschluss können die Konzertgäste das faszinierende 360°-Naturpanorama AMAZONIEN des Berliner Künstlers Yadegar Asisi bis 21.45 Uhr genießen und den unermesslichen Artenreichtum der Natur und die Fragilität des Regenwaldes erleben.

Infos und Karten gibt es im Panorama am Zoo, an der Abendkasse und online unter www.panorama-am-zoo.de, Ticketpreis: 19,50 Euro, für AboPlus-Kunden der HAZ und der Neuen Presse: 18 Euro. Begrenzte Platzanzahl!