Auch in der kalten Jahreszeit: BESUCHERMAGNET HERRENHÄUSER GÄRTEN


Öffnungszeiten und Service

Info Tel. 0511/168-34000

Info-Pavillon bis Ende März geschlossen

Großer Garten und Berggarten öffnen ganzjährig ab 9 Uhr.

Schließzeiten:

Bis 31. Jan. 2018 tägl. 9 bis 16.30 Uhr (Grotte 16 Uhr),

1. bis 28. Febr. bis 17.30 Uhr (Grotte bis 16 Uhr)

1. bis 31. März bis 18.00 Uhr(Grotte bis 16 Uhr)

1. bis 30. April bis 19.00 Uhr (Grotte bis 18.30 Uhr)

1. Mai bis 31. Aug. bis 20 Uhr (Grotte bis 19.30)

Letzter Einlass jeweils eine Stunde vor Schließung der Gärten.

Museum und Schloss-Shop:

Bis 31. März 2018 Di. - So. 11 - 16 Uhr,

1. April bis 31. Oktober tägl. 11 bis 18 Uhr 

Rollstuhlverleih für den Gartenbesuch nach Anmeldung Tel. 0511/168-34000


"Geheimnis – ein gesellschaftliches Phänomen"

Ausstellung im Museum Schloss Herrenhausen zu der Frage:  

Sind unsere Daten wirklich geheim?

Eine Schau, die zu einem interaktiven Raum für die selbstreflexive Auseinandersetzung mit zentralen Gegenwartsfragen wird, haben die Macher von "Geheimnis – ein gesellschaftliches Phänomen" konzipiert.

Ein vielseitiges Rahmenprogramm, dessen breites Spektrum an Angeboten von klassischen Führungen bis hin zu spielerischen Zugängen zur Ausstellung reicht, rundet das Angebot ab.

Das Rahmenprogramm zur Ausstellung "Geheimnis – Ein gesellschaftliches Phänomen" wurde von der Landeshauptstadt Hannover, Büro Oberbürgermeister, Wissenschaftsstadt, konzipiert, organisisiert und durchgeführt.

Bis April 2018 nimmt die Ausstellung die Besucher des Museums mit an Orte von Geheimhaltung und Heimlichkeit.

Führungen jeweils Sbd.+ So. 12 Uhr. Öffnungszeiten des Museum und Schloss-Shops: siehe oben

                                                                                                                    Interaktive Ausstellung "Geheimnis" © Julia Krüger


Das GOP präsentiert Machine de Cirque in Herrenhausen

Die quirlig-schräge Truppe stellt auf den Kopf, was ihnen in die Hände fällt - und das können sie! 

Machine de Cirque aus Québec begeistert Liebhaber poetischer Momente wie Comedy-Fans. Der Name ist Programm: die Künstlertruppe stellt mit einer raffinierten und genialen Showidee Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft und all das, was ihnen in die Hände fällt, komplett auf den Kopf. In dieser surrealen Welt, die eher einem Ersatzteillager gleicht, erfinden die feinsinnigen Figuren in komischer, euphorischer oder gar nostalgischer Weise alles um sich herum neu, fliegen auf dem Schleuderbrett durch luftige Höhen oder provozieren mit einem simplen Badetuch eine Showsensation.

Regie: Vincent Dubé,Spieldauer: 90 Minuten ohne Pause

Noch bis 14. Januar 2018 in der Orangerie der Herrenhäuser Gärten.

Tickets 33 bis 45 Euro, Kinder bis 14 Jahre 15 Euro, Silvesterarrangements. (Siehe HANNOVER - NIEDERSACHSEN)


Das Lichterfest auf Schloss Herrenhausen

Am 17. Dezember ab 17 Uhr wird im Schloss Herrenhausen Chanukka gefeiert.
 

Sowohl Chanukka als auch Weihnachten werden beide gerne als Lichterfeste beschrieben. Und nicht nur das Anzünden von Kerzen findet sich in den verschiedenen Religionen wieder, so dass sich im 19. Jahrhundert zunächst bei gutbürgerlichen und assimilierten Juden in Deutschland eine Mischform der Feste entwickelte: Weihnukka.
Mit Überraschungsgästen aus dem In- und Ausland wird dieses Festkonzert zu einem besonderen Erlebnis. Im einmaligem Ambiente des Schlosses lässt sich dieses Finale bei einem festlichen Abendessen besonders gut genießen.

Konzert inkl. Essen  49 Euro zzgl. VVK-Gebühren.

Info Villa Seligmann und eventim


Silvesterkonzert der Hannoverschen Hofkapelle in der Galerie

LA NOTTE - Die Sterne lauter Noten. Der Himmel die Partitur. Der Mensch das Instrument.

Unter diesem Motto lädt am 31.Dezember um 17 Uhr die im Jahre 2014 mit einem ECHO–KLASSIK ausgezeichnete Hannoversche Hofkapelle zu ihrem 11. Silvesterkonzert in die Galerie Herrenhausen ein, um sich besinnlich und spannend vom Jahr zu verabschieden und das neu beginnende Jahr 2018 zu begrüßen. 

Gespielt werden Werke von Händel, Vivaldi, Fux, Corelli und Rameau im Zeichen von Nachtmusiken und barocken Klängen aus der arabischen Welt, dem Inbegriff von Tausendundeiner Nacht.

Schauspieler und Hannover-Ur-Gestein Ernst-Erich Buder rezitiert Besinnliches, Listiges, Friedliches und Feinsinniges von Storm, Meyer und aus den Märchen aus Tausendundeiner Nacht.

Eintrittskarten: 20 bis 50, ermäßigt 15 bis 45 Euro bei der Vorverkaufskasse im Künstlerhaus, Tel. 0511/16841222, Mo.-Fr. 12-18 Uhr, sowie online unter www.vvk-kuenstlerhaus.de


Open House in Herrenhausen

Neujahrsempfang der Landeshauptstadt Hannover

Am Montag, 8. Januar, lädt ab 17 Uhr die Stadt wieder zum „Open House“. Zum fünften Mal können alle EinwohnerInnen Hannnovers den Start in das neue Jahr gemeinsam feiern – diesmal an einem besonderen Ort: im Gebäudeensemble der Herrenhäuser Gärten. Wie in den Vorjahren heißt es beim Neujahrsempfang wieder "Open House". 

„Gartenpracht, Kultur und Wissenschaft – dafür stehen die Herrenhäuser Gärten. Ein Markenzeichen und Kulturerbe unserer Stadt, in dem es sich nicht nur im Sommer prachtvoll feiern lässt. Wir laden alle Hannoveranerinnen und Hannoveraner ein, das neue Jahr in diesem Rahmen festlich und fröhlich zu beginnen und dabei den besonderen Charme des Ortes in dieser Jahreszeit zu genießen“, freut sich Oberbürgermeister Stefan Schostok auf den Empfang in Herrenhausen.

Ein breit gefächertes Programm hält für Jung und Alt viele Attraktionen bereit. Musik und Varieté, Geschichte und Natur, Information und persönlicher Austausch – von Galerie und Orangerie, über Grotte und Schloss, bis zu Kakteenhaus und Sea Life.


Konzert & Kulinarisches

Händel live und Kulinarisches in der Galerie

Am 20. und 21. Januar lädt der Knabenchor Hannover in Kooperation mit den Herrenhäuser Gärten und der Schloßküche Herrenhausen zum Hören und Genießen in die Galerie Herrenhausen  ein.

Bei „Händel live in Herrenhausen“ lässt der Knabenchor die größten Hymnen Georg Friedrich Händels erklingen.

Musikalische Begleiter sind das Barockorchester Musica Alta Ripa und die Sopranistin Joanne Lunn. Außerdem wird Händel persönlich anwesend sein allerdings übernimmt diesen Part Franz Rainer Enste, der den Komponisten verkörpert und durch dessen Leben und Werk führt.

Zur Einstimmung auf das Konzerterlebnis bietet die Schlossküche Herrenhausen ein 3-Gänge-Menü an.

Vorverkauf (dringend empfohlen) in den NP-Ticket-Shops, Kostenpunkt: nur Konzert 25 bis 50 Euro, mit 3-Gänge-Menü 71 bis 96 Euro p. P.


VERANSTALTUNGEN IM SCHLOSS HERRENHAUSEN


Macht das Neue Angst oder birgt es auch Risiken?

Die Angst vor dem Unbekannten wird Thema beim Herrenhäuser Forum

Am 30. Jan 18, 19 Uhr, wird im Schloss Herrenhausen  "Die Angst vor dem Unbekannten" das Thema beim Herrenhäuser Forum sein. 

Wann wagen wir den Sprung ins Ungewisse, wenn wir nicht wissen, wo die Reise hingeht? Experten sprechen über die Angst vor dem Neuen.

 (Foto: TIMDAVIDCOLLECTION - Fotolia.com)

Wagen Sie gern etwas Neues, und sind Sie aufgeschlossen gegenüber wissenschaftlich-technischen Innovationen? Oder verhalten Sie sich eher skeptisch? 

Wie berechtigt sind unsere Ängste vor dem Neuen, und wo haben sie ihren Ursprung? Neigt die Politik dazu, unsere Ängste eher zu nähren als zu beseitigen? Und lohnt es sich am Ende, immer wieder Neues zu wagen?

Programm Impulse: Prof. Dr. Borwin Bandelow, Psychiatrie und Psychotherapie, Universität Göttingen
Prof. Dr. Elke Seefried, Institut für Zeitgeschichte München - Berlin

anschl. Podiumsdiskussion mit den Vortragenden sowie

Sibylle Lewitscharoff, Schriftstellerin
Volker Stollorz, Science Media Center

Moderation: Steve Ayan, Spektrum der Wissenschaft

Eintritt frei

Unter events@volkswagenstiftung.de können Sie für die jeweilige Veranstaltung einen Taschenempfänger mit Kopfhörer vorbestellen.

Die Veranstaltung zum Nachhören

Audio-Mitschnitte unserer Veranstaltungsreihen sowie von ausgewählten Einzelveranstaltungen finden Sie in unserer Mediathek sowie über unser Podcast-Angebot "ListentoScience".


Was wurde aus Martin Luther Kings Traum

 Was wurde aus dem Traum von Gleichberechtigung zwischen Schwarzen und Weißen?

Das Herrenhäuser Forum am 6. Februar geht auf Spurensuche in Vergangenheit und Gegenwart.

Am 28. August 1963 hielt Martin Luther King Jr. vor dem Lincoln Memorial seine weltberühmte Rede "I Have a Dream".

Foto: Wikimedia Commons

"I have a dream" - rief Martin Luther King den 250.000 Zuhörern in Washington zu; einen Traum von einer Gesellschaft ohne Rassentrennung, von politischer und von ökonomischer Gleichbehandlung. Offiziell ist die Sklaverei in den USA zwar seit 1865 abgeschafft, doch die Trennung zwischen Schwarzen und Weißen bestand fort: Afroamerikaner mussten spezielle Sitzplätze in öffentlichen Verkehrsmitteln oder Kneipen benutzen, die Kinder gingen auf separate Schulen. Der Widerstand, der sich vor allem in den Südstaaten seit den 1950er Jahren formierte, wurde zu einer immer breiteren Bürgerrechtsbewegung gegen soziale Unterdrückung und Rassismus. Die Welt jedoch nahm erst richtig Notiz, als ein 381 Tage dauernder Boykott gegen die öffentlichen Transportmittel in Montgomery dazu führte, dass die Rassendiskriminierung gerichtlich für verfassungswidrig erklärt wurde. Für seinen Mut, sich für die Rechte der Schwarzen einzusetzen, erhielt Martin Luther King 1964 den Friedensnobelpreis. 2008 wurde Barack Obama der erste farbige Präsident der USA. Trotzdem sind die Debatten über Rassismus in der US-Gesellschaft und die faktische Benachteiligung der Afroamerikaner nicht verstummt. Was ist aus Martin Luther Kings Traum geworden?

Vorträge: Prof. Dr. Andrea Strübind, Universität Oldenburg 

Dr. Nicole Hirschfelder, Universität Tübingen (tbc)

Moderation: Dr. Tobias Dietrich, Universität Mainz


Nach dem Feuerwerkswettbewerb ist vor dem Feuerwerkswettbewerb

Sie liessen es so richtig krachen: Zum Abschluss des Wettbewerbs 2017 lieferten die Pyro-Künstler aus Amerika zwar eine tolle Show ab, brachte den Himmel über den Garten zum Glühen – doch die zündende Idee kam von den Polen: Mit ihrer umwerfenden und unglaublichen Pyro-Show holte sich das Team „Surex“ am Schlusstag, dem letzten 16. September, den begehrten Gesamtsieg.

Den zweiten Platz sicherte sich das Team StyrFire aus Österreich, dritter wurde England.

Die zündende Idee kam von dem polnischen Team @Hannover Veranstaltungs GmbH

2018 wird es dann den  28. Internationalen Feuerwerkswettbewerb geben: Am 26. Mai, 9. Juni, 18. August, 1. Und 15. September. Drei Länderteams sind bereits bekannt: Norwegen, Neuseeland und Rumänien.

Der Kartenvorverkauf beginnt voraussichtlich Anfang November 2017.


Das Arne-Jacobsen-Foyer

Das Arne-Jacobsen-Foyer strahlt wieder in seinem schlichten Charme

Erneuerung kostet 1,7 Millionen Euro

Die  Sanierung am Arne-Jacobsen-Glasfoyers vor dem Großen Garten als verbindendes Element zwischen der Galerie und dem Schloss in Herrenhausen ist ein Highlight . Das Foyer stammt aus der Feder des Architekten Arne-Jacobsen und gilt international als bedeutendes Denkmal der Moderne.

Die Stadt hat keine Mühen und Kosten - 1,7 Millionen Euro - gescheut, um die Gradlinigkeit gepaart mit außergewöhnlicher filigraner Schmiedeeisenkunst zur Geltung zu bringen. Stolz ist die Stadtverwaltung darauf, daß das Budget eingehalten wurde.

Das Gebäude, ursprünglich gebaut als Foyer, Garderobe mit WC-Räumen für das Galeriegebäude ist heute auch eine beliebte Verbindung zum Schloß und seinem Museum. Es wird auch als Eventlocation genutzt, bewirtschaftet von der Schlossküche Herrenhausen (Info Tel. 0511/2794940).