TIPPS + TERMINE


Bücherflohmarkt „Antiquariatsmeile“ / 16. bis 23. November

Eine Woche stöbern und zu attraktiven Preisen neuen Lesestoff erwerben

Die „Antiquariatsmeile“, der Bücherflohmarkt der „Freunde der Stadtbibliothek Hannover e.V.“, wird am 16. November um 11 Uhr eröffnet.

Bis zum 23. November können dann Bücherfreund*innen eine Woche lang in der Stadtbibliothek, Hildesheimer Straße 12, zu den normalen Öffnungszeiten (Do 11 bis 19, Mo - Sa 11 - 19 Uhr) im Erdgeschoss stöbern und zu attraktiven Preisen neuen Lesestoff erwerben – solange der Vorrat reicht.

Der Erlös aus dem Verkauf der antiquarischen Bücher kommt voll und ganz der Stadtbibliothek Hannover zugute.

Uta Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 06.11.2019

Stadtbibliothek, Hildesheimer Str. 12. Foto Christian Schröder


Gottesdienste mit Überraschungen zum Buß- und Bettag

Start 16 Uhr mit einem Gottesdienst mit Landesbischof Ralf Meister

Die Kirchen in Hannover feiern am Mittwoch, 20. November, zum Buß- und Bettag zahlreiche Gottesdienste. Bereits um 16 Uhr wird ein Gottesdienst mit Landesbischof Ralf Meister in der Apostelkirche gefeiert, an dem auch Mitarbeiter der Polizei und des Zolls mitwirken.

Bischof Meister hält dann um 18 Uhr in der  Marktkirche einen Abendgottesdienst. Die St.-Petri-Kirche in Döhren feiert einen Regionalgottesdienst mit einer Laienkanzel, auf der der Schüler Tilman Rinker spricht.

Die St.-Barbara-Kirche in Harenberg bietet um 18 Uhr eine Andacht an, bei der der Autor und Sänger Kersten Flenter (Foto lks.) Geschichten und Gedichte vorträgt. Anschließend lädt die Gemeinde zu Gesprächen und Kartoffelpuffer mit  Apfelmus ein.

Den Gottesdienst in der Jakobikirche um 18 Uhr unter dem Motto „Den Tagen mehr Leben geben“ gestaltet die Seelsorgegruppe des Hospizes Luise mit. Im Anschluss sind die Teilnehmer zu Gesprächen und einer Suppe eingeladen. Dabei wird ein Überblick über die Hospizarbeit gegeben und es können Gespräche mit Hospiz-Mitarbeitern geführt werden.

Ein ökumenischer Gottesdienst wird um 19 Uhr im Foyer des Rathauses Garbsen gefeiert, dabei musiziert der Gospelchor „Canto Vivo“.

Die Bethlehemkirche lädt um 19 Uhr zu einem Blues-und-Bettag ein, der von Pastor Matthias Reh und einer Projekt-Jazzband gestaltet wird. Einen musikalisch begleiteten Taizé-Gottesdienst feiert die Dreifaltigkeitskirche um 19 Uhr (taize.fr_de_rubrique49).

Sigrid Lappe, Hannover Woche/Ute Micha, Presse Dienst Nord

Veröffentlicht 18.10.2019


Ein Fossil am Ende – Der Kohleausstieg und seine Folgen / 21. November

Herrenhausen Forum thematisiert Akteure und Folgen des Kohleausstiegs

Im Auditorium Xplanatorium des Schlosses Herrenhausen am 21. November (19 Uhr) geht es um den Kohleausstieg und seine Folgen. Noch immer stammen 38 % des deutschen Stroms aus der Kohleverbrennung – dabei verschmutzen CO2-, Feinstaub- und Schwermetallausstöße die Luft, massive Eingriffe in Natur und Landschaft sowie ein hoher Grundwasserbedarf gefährden Flora und Fauna. Eine historische Entscheidung für den Umweltschutz traf im Januar 2019 eine von der Bundesregierung eingesetzte: 2038 soll das letzte deutsche Kohlekraftwerk vom Netz gehen.

Bleibt die deutsche Industrie wettbewerbsfähig, wenn 2038 das letzte Kohlekraftwerk in Deutschland vom Netz geht? (Foto: Raimond Spekking via Wikimedia Commons CC BY-SA 4.0 http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/) 

Doch der Entschluss wirft neue Fragen auf: Ist die deutsche Industrie ohne Kohlestrom weiter wettbewerbsfähig? Können alternative Energiequellen wie Sonnen- und Windenergie den Wegfall auffangen – oder müssen wir gar auf Kohlestrom aus Polen und Atomstrom aus Frankreich zurückgreifen? Welche Maßnahmen sind für einen Strukturwandel in den betroffenen Regionen Deutschlands notwendig? Und: Lässt sich der Klimawandel so wirklich stoppen?

Programm: Podiumsdiskussion mit Prof. Dr.-Ing. Jutta Hanson,Professorin, Fachgebiet Elektrische Energieversorgung unter Einsatz Erneuerbarer Energien, Technische Universität Darmstadt, Prof. Dr. Bernd Hirschl, Forschungsfeldleiter und Themenkoordinator "Klima und Energie", Institut für Ökologische Wirtschaftsforschung, Berlin und Dr. Felix Christian Matthes, Öko-Institut. Es moderiert Annette Riedel, Deutschlandfunk Kultur

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche 


Saisonbeginn Musik 21 / 21. November

Erstes Konzert aus der Reihe Musik 21 im NDR

Im Kleinen Sendesaal des NDR-Funkhauses findet am 21. November um 20 Uhr das erste Konzert der Saison 2019/20 aus der Reihe Musik 21 statt. Im Fokus steht die Musik des Komponisten und Schlagzeugers Matthias Kaul (Foto lks.). Das Ensemble L'ART POUR L'ART (Foto r.) wird sieben seiner Werke präsentieren, darunter auch eine Uraufführung.

Programm: 19 Uhr Horchen auf die Welt Barbara Eckle (Musikjournalistin/Dramaturgin) im Gespräch mit Matthias Kaul

20 Uhr Konzert „Innehalten! 70. Weiter!“, Matthias Kaul (*1949). Ensemble L’ART POUR L’ART: Astrid Schmeling, Flöte, Michael Schröder und Ulf Mummert, Gitarre, John Eckhardt, Kontrabass, Matthias Kaul, Percussion,  Klangregie: Stefan Troschka. Der Bariton Thomas Buckner prägt seit über 40 Jahren nicht nur als Sänger und Vokal- Improvisationskünstler, sondern auch als Konzertveranstalter die Neue Musik in den USA. Er hat über 100 Werke zeitgenössischer Komponisten zur Uraufführung gebracht, bislang über 40 CDs aufgenommen und wird weltweit zu Gastspielen eingeladen.

Tickets: NDR Ticketshop, Tel. 0511-27789899, ticketshop.hannover@ndr.de und ndrticketshop.

Infos: musik21niedersachsen

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 17.10.2019


Friedenspreisträger im Literaturhaus / 21. November

Boualem Sansal präsentiert seinen neusten Roman

Am 21. November (19.30 Uhr) können sich Gäste über den Besuch des algerischen, international renommierten, Autors freuen. Der Merlin Verlag MERLIN Verlag – eben noch zur BUCHLUST im Literaturhaus zu Gast – präsentiert „Der Zug nach Erlingen oder Die Verwandlung Gottes“, der neueste Roman von Sansal.

Religiöser Extremismus, globaler Kapitalismus und Umweltzerstörung auf der einen, bürgerliches Phlegma, Feigheit und Unvernunft der politischen Eliten auf der anderen Seite – Boualem Sansal benennt die virulenten Themen der Zeit.
In diesem letzten Teil einer Trilogie, die sich mit dem Thema Islamismus auseinandersetzt, beschreibt der Autor die Revolte zweier Frauen: einer Frau aus einer Industriellenfamilie und Erbin eines weltumspannenden Industriekonzerns und einer Privatlehrerin in Bremen, die den verwöhnten Sprössling einer alten hanseatischen Industriellenfamilie unterrichtet. Ute und Elisabeth – beide beobachten das Fortschreiten eines sektiererischen Glaubens und die Verwandlung der erschlafften demokratischen Gesellschaft und wehren sich dagegen.

Boualem Sansal © Roger von Heereman / Merlin Verlag

Es moderiert Alexander Solloch, seit 2014 fester Literaturredakteur bei NDR Kultur, und Sonja Beißwenger liest den deutschen Text.

Sigrid Lappe, Hannover Woche/Ute Micha, Presse Dienst Nord

Veröffentlicht 18.10.2019


Wieder aufbereitet historische Hannover- Filme / 21. und 22. November

Im Kino im Künstlerhaus werden vier Filme gezeigt

Das Filminstitut Hannover/Gesellschaft für Filmstudien e.V. (GFS),  präsentiert am 21. und 22. November jeweils um 18 Uhr ein neues Programm mit historischen Hannover-Filmen. Zu sehen sind vier Filme, die eines gemeinsam haben: Sie versuchen, in den 1960er Jahren in Hannover einen Neuanfang im dokumentarischen bzw. künstlerischen Kurzfilm zu schaffen. „Menschen am Sonntag“ (1961), 15‘, „Anfang“ (1965), 8‘, „Schnitte“ (1965), 8‘ und „Auf der Horst“ (1967), 27‘.

Der Film "Auf der Horst" bildet die Entstehung eines Stadtteils von Garbsen ab und geht dabei neue Wege. "Anfang" und "Schnitte" sind zwei Kurzfilme, die in satirischer bzw. künstlerisch-abstrakter Weise auf das Medium Film Bezug nehmen. Alle drei Filme stammen von zwei bekannten Hannoveranern: dem seinerzeit beliebten Redakteur der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung Klaus Partzsch (klapa) sowie dem Architekten und Designer Dr. Peter Grobe.

Der Film "Menschen am Sonntag" von Horst Latzke wirft mit den Stilmitteln des poetischen Realismus und in Anknüpfung an den gleichnamigen Film von Billy Wilder aus dem Jahr 1930 einen Blick auf das sonntägliche Hannover. Gesamtzeit ca. 90 Minuten. Durch das Programm führt Dr. Peter Stettner.

Es gelten die im Kino üblichen Eintrittspreise, Vor- und Kartenverkauf Mo – Fr, 12 – 18 Uhr unter: 168-45522 und an der Abendkasse (öffnet jeweils 30 Minuten vor Spielbeginn).

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 24.10.2019


Vom 21. bis 24. November up-and-coming-Festival

Am 21. November startet im Kulturzentrum Pavillon das Film-Festival

Schon ab 19 Uhr bringt „Brazzo Brazzone & The World Brass Ensemble“ die Gäste in Stimmung, bevor ab 19.30 Uhr Filme aus Frankreich, Deutschland, Finnland, Belgien, Norwegen, Argentinien und Australien zu sehen sind.

Zum Festival: Vom 21. bis 24. November 2019 präsentiert up-and-coming 157 Filme aus 45 Ländern im Wettbewerb, die aus 4.017 Einsendungen aus 122 Ländern ausgewählt wurden.

In begleitenden Panels werden dieses Jahr die Themen ‚Greenproduction’ und ‚Zukunft des Kinos’ diskutiert. Zudem wird die deutsche und die internationale Jury vorgestellt und im Foyer bietet sich die Gelegenheit,mit den anwesenden Filmtalenten und jungen Produzenten aus aller Welt ins Gespräch zu kommen.

Krönender Abschluss des Festivals ist die Verleihung der Deutschen Nachwuchsfilmpreise und der International Young Film Makers Awards (jeweils drei gleichwertige Preise) am Sonntag, 24.11. um 11.30 Uhr. festival.up-and-coming._festival

filme_im_wettbewerb

drehbuchpreis

Sigrid Lappe/Hannover Woche/Ute Micha, Presse Dienst Nord


KKS Big Band empfängt Jazzer aus Perm / 22. November

Doppelkonzert in der Käthe-Kollwitz-Schule mit russischem Jazzensemble

Die mehrfach ausgezeichnete Big Band der Käthe-Kollwitz-Schule schafft es immer wieder internationale Spitzenjazzer für Doppelkonzerte an ihre Schule zu holen. In der der Konzertreihe „KKS Big Band trifft...“ kommt ein besonderes russisches Ensemble nach Hannover:

Das Lernkollektiv des Fachbereichs "Jazzkunst" des „Perm College of Music“ und des „Perm State Institute of Art and Culture“ hat ein außergewöhnliches Orchester ohne Namen. Die Jazzband wird von dem renommierten Künstler Jewgeni Mantsirin geleitet.

Die KKS Big Band legte einen erfolgreichen Auftritt in China hin! Foto KKS Big Band

Die KKS Big Band wird am 22. November um 19 Uhr in der Käthe-Kollwitz-Schule den Abend unter der Leitung von Michael Thiemann eröffnen.

Beide Ensembles nehmen an der Landesbegegnung „Jugend jazzt für Jazzorchester“ am 23. und 24. November 2019 an der Landesmusikakademie Niedersachsen in Wolfenbüttel teil.

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 11.11.2019 


Herrenhausen Science Movie Night über KI / 22. November

Künstliche Intelligenz (KI) – menschlich, aber niemals Mensch?
Bereits in den 1970er Jahren versuchten sich Science-Fiction-Filme an Zukunftsvisionen, in denen Menschen und roboterähnliche Wesen zusammenleben – mit den daraus resultierenden ethischen Fragen wie: Welche Konsequenzen hat es, wenn die intelligenten Kreaturen immer eigenständiger werden – und vielleicht sogar Gefühle wie Liebe oder Hass entwickeln? 

Wie menschlich ist Künstliche Intelligenz? Dieser Frage widmen sich zahlreiche Science-Fiction-Filme wie "Odyssee im Weltraum" oder "Ex Machina" und unsere nächsten "Herrenhausen Science Movie Nights". (Foto: ©akarb-stock.adobe.c

Heute sind künstliche Intelligenzen im Alltag allgegenwärtig. Sie begegnen uns als Sprachassistenzsysteme, als Algorithmen oder digitale Roboter, sie steuern Autos, prüfen Steuererklärungen oder helfen bei der Früherkennung von Krebs.

Welche Fragen stellen sich, wenn die Grenzen zwischen Mensch und Maschine verschwimmen? Was sollen die intelligenten Systeme können, aber was sollen sie keinesfalls dürfen? Wie könnte ein Verhaltenskodex für künstliche Intelligenz aussehen?

 

 Am 22. November gibt es um 19 Uhr im Auditorium, Xplanatorium Schloss Herrenhausen in Rahmen des Formates „Science Movie Nights – Film trifft Wissenschaft“ einen außergewöhnlichen Mix aus unterhaltsamem Film, spannender Wissenschaft und kompetenten Persönlichkeiten, die im Anschluss an die Filmvorführung den Plot und die Inhalte aus verschiedenen Perspektiven diskutieren.

PROGRAMM: Filmvorführung und anschließende Diskussionsrunde mit Prof. Dr. Susanne Beck,Lehrstuhl für Strafrecht etc.,  Leibniz Universität, Prof. Dr. Jutta Weber,Professorin für Mediensoziologie, Institut für Medienwissenschaft, Uni Paderborn, Prof. Dr. Wolfgang Nejdl, Direktor L3S Research Center, Leibniz Uni.
Moderation: Roland Zag,Drehbuchberater und Drehbuchlehrer
Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Einlass beginnt um 18.15 Uhr.

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche 


Es wird ganz Impulsiv! - GOP-Wintervarietè startet am 23. November

Winter-Varieté öffnet bald den Vorhang

Da bilden sich so richtig kleine Schweißperlen auf der Stirn - diese Winter-Varieté-Show garantiert Schwitzanfälle.  Denn das GOP lädt wieder zum Winter-Varieté vom 23. November bis 12. Januar in die Orangerie im Großen Garten in Herrenhausen ein.

Ja und es gibt eine Fortsetzung der Show-Sensation "Impulse" von 2016! Auf der Orangerie-Bühne werden spektakuläre Akrobatik, rasante Musik und fantastischer Tanz zu sehen und hören sein.  Mit dabei Akroatin Nadia Lumley, sie zeigt Akrobatik im Cyr-Ring, Marion Crampe wird eine perfekte Show an der Pole-Stange abliefern und Hula-Hoop-Wirbelwind Tom Ball läßt seine Ringe nur so tanzen. Percussionist Johnny Kay trommelt was das Zeug hält. Chris Myland wird die Gäste an den Akrobatik-Seilen mit fantastischen Manövern verzaubern.   

Karten ab 36 Euro im Vorverkauf im GOP Varieté-Theater Hannover, Tel. 0511-30186710 und variete-wintervariete-orangerie-hannover

Chris Myland, Tanzakrobatik, Strapaten

Video: youtu.be/d68Tm5nKx2I

Dazu buchbar ist ein "Erlebnispaket": Eine Übernachtung im DZ oder EZ inkl. Frühstück im 3*** oder 4**** Hotel in der Innenstadt, 1 Eintrittskarte für das Wintervarieté in der 1. PK p. P. 1 Tagesticket für den Großraumverkehr Hannover, Infomaterial, optional zubuchbar: 3-Gänge-Menü in ausgew. Gastronomie für 33,- € p. P.

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche


Soundscapes mit Quatuor Molinari / 24. November

URWERK e.V. holt ein berühmtes Quartett ins Sprengel Museum

Das Molinari Quartett (Foto lks.) ist am 24. November um 15 Uhr im Calder Saal des Sprengel Museums zu Gast. Das Quartett aus Montreal widmet seine Arbeit dem Repertoire des 20. und 21. Jahrhunderts. Es hat zahlreiche Konzerte in Amerika, Europa und Asien gegeben. Als eines der wichtigsten Streichquartette in Kanada gewann es zahlreiche Preise und wurde  von der Musikkritik als „kanadische Antwort auf das Kronos Quartett oder Arditti Quartett“ bezeichnet.

Für die Gesamtaufnahme der Streichquartette Kurtágs erhielt das Quartett 2017 den Echo Klassik Preis im Bereich Kammermusik des 20. und 21. Jahrhunderts. Ausführende: Olga Ranzenhofer und Antoine Bareil, Violine, Frédéric Lambert , Viola, Pierre-Alain Bouvrette. Cello.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Molinari Quartett: quatuormolinari

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 18.10.2019


Was liest ein Weltstar, wenn er gerade keine Drehbücher liest? / 26. November

Ausnahmeschauspieler Tom Wlaschiha kommt nach Wennigsen

Spätestens seit seiner Rolle als gesichtsloser Killer Jaqen H’ghar in „Game of Thrones“ kennt ihn die ganze Welt. Für seine Rolle als Gestapo-Chef Hagen Forster in der Serie „Das Boot“ wurde er u. a. für den Deutschen Fernsehpreis nominiert. Tom Wlaschiha (Foto Wikipedia) spricht am 26. November, 19 Uhr, im Saal Pinkenburg, Hauptstraße 6 in Wennigsen über seine Rollen und seinen Weg nach Hollywood. Außerdem dürfen die Besucher entscheiden, aus welchem seiner Lieblingsbücher er etwas vorliest. Nach zahlreichen Fernsehserien und Filmen gelang ihm mit „Game of Thrones“ der internationale Durchbruch. Zuletzt zu sehen war er unter anderem in der Serie „Crossing Lines“ an der Seite von Donald Sutherland, im Film "Maigrets Nacht an der Kreuzung“ neben Rowan Atkinson.

Karten im Lufthansa City Center Reisebüro Cruising Hauptstraße 23, Wennigsen, Tel. 05103 – 700560, online unter: lcc-cruining 


Hör, hör, Hörregion: „Ruby schreibt Zeugs“

Textperformance von und mit Ruby am 27. November im Medienhaus

Ruby schreibt schnörkellos, denn sie will vor allen Dingen eines: Geschichten erzählen. Und ihre Texte wollen treffen. Ohne Umwege über den Verstand direkt ins Herz. Ob Psychopathen-Romantik, Melancholie oder ganz einfach Absurditäten, die das Leben mit uns treibt – alles gießt die Lindenerin in Worte. Eine Performance der Texte von und mit Ruby ist am Mittwoch, 27. November, 20 Uhr, im Medienhaus, Schwarzer Bär 6 (Eingang Minister-Stüve-Straße) zu erleben. Die Veranstaltung bildet den Abschluss der vierteiligen Reihe „Hör, hör, Hörregion“ – eine Kooperation von Hörregion und Medienhaus Hannover. Der Eintritt ist frei.

Bei Ruby’s Texten handeln von zentralen Themen des Lebens: Es geht um Menschen, die wir sind und um Menschen, die wir gerne wären. Es geht um Menschen, die wir lieben und die wir hassen. Und wenn es nicht um Menschen geht, dann geht es eben um Haustiere…

In der Region Hannover gibt es eine deutschlandweit einzigartige Vielfalt von herausragenden Unternehmen, Einrichtungen und Initiativen rund um Schall, Klang und Akustik – in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Gesundheit, Bildung und Kultur. Auf dieser Basis hat die Region Hannover die Marke und das Netzwerk Hörregion entwickelt.
Weitere Informationen über Idee, Projekte und Veranstaltungen der Hörregion unter 
hörregion-hannover. 

Foto: Medienhaus Hannover / Gero Dompke

Andreas Hoppe: Die Hoffnung und der Wolf / 28. November

Wollen wir mit unseren neuen Nachbarn leben?

Der Ex-Tatort-Kommissar Kopper Andreas Hoppe (Foto Wikipedia) ist seit über 20 Jahren fasziniert von Wölfen. Oft war er ihnen auf der Spur. Schadet uns der Wolf? Ist die Angst vor ihm berechtigt? Oder sollen wir ihm in Deutschland wieder eine Heimat geben?

Diesen und weiteren Fragen geht der Wolfsbotschafter am 28. November um 19 Uhr im Saal Pinkenburg, Hauptstraße 6 in Wennigsen, mit Gesprächen mit einem Wolfsforscher, einem Schäfer und einer Geoökologin auf den Grund. Schon lange engagiert sich Hopper für Ökologie, Umwelt, Ethik und Fragen des Tierschutzes und er ist zudem einer von 350 NABU-Wolfsbotschaftern.

Karten im Lufthansa City Center Reisebüro Cruising Hauptstraße 23, Wennigsen, Tel. 05103 – 700560, online unter: lcc-cruining


Noël – französische Weihnacht / 30. November, 1. Dezember

Weihnachtsmusik mit Chor und Symphonieorchester der MHH  

Der Chor der MHH (Medizinische Hochschule Hannover) und das MHH Symphonieorchester eröffnen den Advent mit besinnlicher und festlicher Weihnachtsmusik aus Frankreich. Das mit Streichern, Harfe und Orgel kammermusikalisch besetzte Oratorio de Noël von Camille Saint-Saëns zaubert mit lyrischen Solopartien und innigen Chören eine pastorale Stimmung.

Mitwirkende: Franzis Hohlbein, Sopran, Katharina Sternberg, Sopran, Andrea Pinsker, Alt, Pablo Carra, Tenor, Norbert Heidgen, Bariton, Leitung: Eva Filler Volker Worlitzsch.

Im Gegensatz dazu feiert Marc-Antoine Charpentiers Te Deum das Lob Gottes mit Pauken und Trompeten. So stimmt das Präludium, bekannt als Eurovisionsfanfare, auf die strahlende Musik dieses glanzvollen Werks des französischen Barocks ein.

30. November, 18 Uhr, Pauluskirche, Meterstraße 37 und 1. Dezember, 17 Uhr, Kirche des Stephansstifts, Kirchröder Str. 45

Karten: 15 € / 8 € (erm.) Cruses Buchhandlung Hildesheimer Str. 75 und an der Abendkasse


In der Krise – Umgang mit Lebenseinbrüchen

Matinee im Foyer am 1. Dezember im Regionshaus

Der Tod eines nahen Menschen, eine unheilvolle Diagnose für die eigene Gesundheit, die Trennung vom Partner*in – es gibt Ereignisse, die wir nicht so leicht „wegstecken“, sondern als schwere Einbrüche erleben. Resignation und Verzweiflung können die Folge sein. Doch wie kommen Menschen aus der Krise wieder heraus? Wie viel Unterstützung von außen, wie viel eigene Initiative sind notwendig und sinnvoll? Und welche Rolle spielt die persönliche Einstellung? Über diese Fragen sprechen Expertinnen und Experten in der Matinee im Foyer „In der Krise – Umgang mit Lebenseinbrüchen“ am Sonntag, 1. Dezember, 11 Uhr, im Regionshaus, Hildesheimer Straße 18, in Hannover.

Miriam Maertens, Schauspielerin und Autorin von dem Buch „Verschieben wir es auf morgen: Wie ich dem Tod ein Schnippchen schlug“, Dr. Tamara Thomsen vom Institut für Psychologie, Universität Hildesheim, Dr. Steffen Röhrs, Deutsches Seminar, Leibniz Universität, und Dr. Thorsten Sueße, Leiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes der Region, werden darüber diskutieren, was Lebenskrisen auslöst und wie wir damit umgehen. Aber auch inwieweit Lebenseinbrüche als Chance wahrgenommen werden können, soll eine Rolle spielen. Das Publikum ist eingeladen, eigene Erfahrungen und Meinungen einzubringen.

Der Eintritt kostet 3 Euro. Hörgeschädigte mit Hörgerät, die das Akustiksignal technisch verstärken wollen, werden gebeten, das vorab anzukündigen. Kontakt: Telefon 0511/616-22208.

Region Hannover/Ute Micha, Presse Dienst Nord, Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 30.10.2019 


Am 1. Dezember ist Welt-Aids-Tag

Die Hannöversche Aids-Hilfe feiert Jubiläum mit großer Gala in der Staatsoper 

Am 1. Dezember feiert die Hannöversche Aids-Hilfe ihr 35-jähriges Bestehen. Das soll mit einer großen Gala im Opernhaus Hannover so richtig gefeiert werden. Für Gründungsvorstand Bernd Weste ist es der letzte öffentliche Auftritt nach 35 Jahren an vorderster Front des Vereins. Ein neues Führungsteam ist bereits gefunden.

Opernintendantin Laura Berman, Gastgeberin des Gala-Abends, ist  das Jubiläum Anlass zu grundsätzlichen Überlegungen: Was bedeutet Aids und wie kann man helfen, Probleme in den Griff zu bekommen. Die Schirmherrschaft übernimmt Ministerpräsident Stephan Weil.

Die Veranstalter: Moderator Steffen Groth (von links), Ballettdirektor Marco Goecke, Opernintendantin und Bernd Weste von der Hannöverschen Aids-Hilfe. Foto S. Lappe

Sänger*innen des Opernensembles, Staatsballett und Staatsorchester sowie Gäste wie Tim Fischer und Helen Schneider sorgen für ein mitreißendes Programm. Der Doctor’s-Diary-Darsteller Steffen Groth wird den Abend moderieren. Begleitet vom Niedersächsischen Staatsorchester werden aus dem Ensemble der Staatsoper neben Long Long, Preisträger des Wettbewerbs Neue Stimmen 2019, und Hailey Clark sowie Mercedes Arcuri, die beide in „La Juive“  begeisterten, James Newby, German Olvera und Richard Walshe Highlights von Verdi, Puccini oder Goudnod auf die Bühne bringen.

Darüber hinaus begrüßen die Moderatoren, Schauspieler Steffen Groth und Staatsopern-Dramaturg Martin Mutschler, den Bassisten Albert Pesendorfer, der von 2006 bis 2011 Ensemblemitglied der Staatsoper Hannover war, zur Zeit als Professor an der UDK Berlin lehrt und als Solist auf den bedeutenden Bühnen weltweit auftritt. Auch das Staatsballett Hannover ist dabei und zeigt Ausschnitte aus „Prélude, gefeiert im Ballettabend „Beginning“ und einmalig bei der Benefizgala live begleitet, Szenen aus „Nijinski“ sowie das von Marco Goecke kreierte Solo „Äffi“.
Als Verein von und für Menschen mit HIV bietet die Hannöversche Aids-Hilfe an einem Stand im Opernhaus Betroffenen Rat und Unterstützung an, vertritt die Interessen von Menschen mit HIV gegenüber Politik, Medien und Bevölkerung und leistet zielgruppenspezifische Aufklärung über Schutzmöglichkeiten und das Leben mit HIV. Nach wie vor ist soziale Verantwortung für Menschen mit HIV und Aids, aber auch finanzielle Unterstützung für Hilfsprojekte und Prävention notwendig. Bürger*innen, Künstler*innen und Prominente unterstützen dies bei der „Festlichen Benefiz-Operngala“  mit Engagement und Spendenbereitschaft.  

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht  29.10.2019


Flex Ensemble Johannes Schöllhorn – plus blanche / 8. Dezember

Zeitlupe im Sprengel Museum

Die Hannoversche Gesellschaft für Neue Gesellschaft (HGN präsentiert Johannes Schöllhorn, den ehemaligen Kompositionsprofessor der Hochschule für Musik und Theater Hannover (HMTMH), im Rahmen der Konzertreihe Zeitlupe. Bereits 2017 hat Schöllhorn seine Bearbeitung »plus blanche« für das Hannoversche Flex Ensemble komponiert. Schöllhorns einzigartiger Chanson basiert auf einem Werk des franko-flämischen Komponisten Claude Le Jeune (1528-1600). Neben plus blanche sind Morton Feldmans »Music for Four Instruments« - ein enger Verwandter von Schöllhorns Klangwelt - und Faurés »Klavierquartett« No. 1 in c-Moll Op. 15 – ein frühes Meisterwerk eines Lieblingskomponisten Schöllhorns – zu hören.

Die Moderation übernimmt Jan Philip Schulze, Professor für Liedgestaltung an der HMTMH.

Eintritt: 10 €, erm. 5 € ermäßigt, 3 € Hannover AktivPass.

                                             Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

                                                                                                   Veröffentlicht 06.11.2019


CK Voice Academy Weihnachtskonzert mit Disco & Funk Classics / 14. Dezember

Zum zehnjährigen Jubiläum der CK Voice Academy gibt's Discofeeling pur

Am 14. Dezember um 19.30 geht die Show im Fritz-Haake-Saal im Freizeitheim Ricklingen ab.

„Play That Funky Music“, ist nicht nur ein Song des diesjährigen Line-ups, sondern auch das Motto der Christmas-Concert-Reihe. Das Publikum erwartet zum zehnjährigen Jubiläum der CK Voice Academy Discofeeling pur. Heiße Beats und Retroklänge machen den Besuchern kurz vor Weihnachten noch einmal warme Füße. Junge Talente, Coaches und Band bringen Hits wie Blame It On The Boogie (The Jacksons) und Living For The City (Steve Wonder) auf die Bretter, die für Sänger die Welt bedeuten.

Mit dieser Veranstaltungsreihe gibt es für die Schüler der Akademie die Möglichkeit, begleitet von Profimusikern, das Erlernte live zu performen. In der zweistündigen Show mit dem Mix aus Schülern und Profisängern (Coaches), können regionale Talente über sich hinauswachsen. Ein besonderes Highlight ist der vielstimmige CK Voice Lessons Chor, der mit seinem Klangvolumen die alten Zeiten des Soul wiederbelebt. Sämtliche Angebote sind vor Ort und via Online- Lessons verfügbar.

Informationen und Tickets unter: ckvoicelessons_christmas-concert
Eventfilm: youtube.com/watch?


Weihnachtsfeier für Obdachlose und Bedürftige / 15. Dezember

„DIE!!! WEIHNACHTSFEIER für Obdachlose und Bedürftige in Hannover“

Am 15.12. findet zum achten Mal „DIE!!! WEIHNACHTSFEIER für Obdachlose und Bedürftige in Hannover“ unter der Schirmherrschaft von Fury in the Slaughterhouse im Hannover Congress Centrum statt.

Die Organisatoren der Veranstaltung sind Rainer Schumann (Fury in the Slaughterhouse), Ecki Stieg (Moderator) und Joachim König (HCC).