Führungen durch die Leibniz-Dauerausstellung im Welfenschloss

Leibniz-Exponate in der Leibniz Universität unter fachkundiger Führung kennenlernen

Die Universität bietet regelmäßige Führungen durch die Leibniz-Dauerausstellung im Sockelgeschoss und Lichthof des Hauptgebäudes an. Führungen finden ab an jedem letzten Freitag im Monat (30.11.) um 16.30 Uhr statt.

Ein wichtiger Teil der 2015 neu gestalteten und aktualisierten Ausstellung im Welfenschloss ist der Mathematik und Physik sowie den technischen Erfindungen des Universalgenies, wie den bekannten Rechenmaschinen (Foto), gewidmet. Andere Teile befassen sich mit Leibniz' Wirken in den Geistes-, Rechts-, Wirtschafts- und Kunstwissenschaften sowie der Politik. Zur erweiterten Leibniz-Dauerausstellung gehören die Leibniz-Büste, zwei Vitrinen mit Originalschriften und qualitativ hochwertigen Kopien von Handschriften. Bereits seit 1990 wurden bisher elf große Leibniz-Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt.

Während der Führung präsentiert Prof. Dr.-Ing. Erwin Stein die Exponate und liefert spannende Hintergrundinformationen. Professor Stein hat die Ausstellung mit Unterstützung des Präsidiums der Leibniz Universität initiiert und erstellt.

Zu den Führungen sind alle Interessierten willkommen. Wer möchte, kann selber Rechenoperationen an den Nachbauten der Leibniz'schen Rechenmaschinen vornehmen und Leibniz' Konstruktionsprinzipien aus dem 17. und 18. Jahrhundert nachvollziehen. Außer Professor Stein stehen weitere Leibnizkenner, insbesondere für Führungen durch die geistes- und kulturwissenschaftlichen Teile der Ausstellung, Rede und Antwort. Auch spezielle Führungen für Gruppen sind auf Nachfrage möglich.

Allerdings ist eine Anmeldung für die kostenfreie Führung unter Telefon 0511 762 5342 oder per E-Mail unter kommunikation@uni-hannover.de erforderlich. uni-hannover.de/de/fuehrungen-leibnizausstellung

Schon mal Karten besorgen:

„Disney On Ice“ bringt 2019 die beliebtesten Disney-Charaktere nach Deutschland

Die Familienshow „Die wundervolle Welt von Disney On Ice“ zaubert im März 2019 die berührendsten Disney-Geschichten in Hannover aufs Eis. Jedes Jahr zieht das Eisspektakel weltweit Millionen von kleinen und großen Zuschauern in seinen Bann.

Die wundervolle Welt von Disney On Ice entführt das Publikum in eine Welt voller Zauber und wunderschöner Erinnerungen an die beliebtesten Disney-Geschichten der letzten Jahrzehnte. Zeremonienmeister Micky Maus präsentiert mit seinen Freunden Minnie Maus, Donald Duck und Goofy eine mitreißende Parade aus über 50 der beliebtesten Disney-Charaktere.

Tickets gibt es auf myticket.de und deag.de sowie unter der Tickethotline 01806 - 777 111 und an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Tickets von 32,90 bis 61,65 € inkl. Gebühren, für Kinder bis 14 Jahre (Empfehlung ab 3 Jahre) von 28,30 bis 44,40 € inkl. Gebühren

Bei Familientickets (2 Erwachsene/2 Kinder) ermäßigte Preise: von 26,58 bis 40,95 €  p. P. (inkl. Geb.)




Serenade im Regenwald

Panorama am Zoo wird musikalischer Kunstraum

Das Panorama "Amazonien"am Zoo verwandelt sich in Kooperation mit der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) am 18. November in einen musikalischen Kunstraum. Bei der „Serenade im Panorama“ werden die Werke „Passacaglia“ von Johan Halvorsen (nach Händel), „Ballade“ von Eugene Ysaye, „Brief Recollections Of The Passing Summer“ von Leonid Gorokhov und  das Streicherquartett für Violine, Viola und zwei Celli von Anton Arensky virtuos vorgetragen – und das mitten im südamerikanischen Regenwald.

In der beeindruckenden Akustik der 32 Meter hohen Rotunde des Panoramas verzaubern die brillanten Musiker*innen Ioana Cristina Goicea (Violine), Gewinnerin des Internationalen Martin Hill Violinwettbewerbs, Kana Sugimura (Viola), Leonid Gorokhov (Cello) sowie Tim Posner (Cello), Preisträger des Internationalen Carl Davidoff Cellowettbewerbs, mit ihren Instrumenten.

Die etwa einstündige Serenade beginnt um 20 Uhr, im Anschluss können die Konzertgäste das faszinierende 360°-Naturpanorama AMAZONIEN des Berliner Künstlers Yadegar Asisi bis 21.45 Uhr genießen und den unermesslichen Artenreichtum der Natur und die Fragilität des Regenwaldes erleben.

Infos und Karten gibt es im Panorama am Zoo, an der Abendkasse und online unter panorama-am-zoo.de, Ticketpreis: 19,50 Euro, für AboPlus-Kunden der HAZ und der Neuen Presse: 18 Euro. Begrenzte Platzanzahl! 


Laufen für Dicke

Lauftreff für Anfänger mit Matthias Brodowy

„Laufen für Dicke“ – das war ursprünglich das Motto des hannoverschen Kabarettisten Matthias Brodowy für seinen außergewöhnlichen Lauftreff, der am 18. November um 15 Uhr an den Start gehen wird. „Aber dick sein ist keine Teilnahmebedingung“, stellt der Botschafter des HAJ Hannover Marathon 2019 klar: „Es geht einfach nur darum den inneren Schweinehund zu überwinden und den ersten Schritt zu wagen. Das Tempo spielt dabei überhaupt keine Rolle; ich bin da ohnehin der Langsamste – und willkommen ist Jeder.“ Los geht’s am Sonntag, den 18. November um 15 Uhr am Fackelträger am MaschseeNordufer, für eine Getränke-Versorgung wird gesorgt.

Wer sich für's zwanglose begeistern lassen will und sonntags um 9.30 Uhr schon fit ist: Jeden Sonntag trifft man sich am Fackelträger

lauftreff-hannover-maschsee.de/


Eine Weinprobe mit Informationen im Museum

Italienische Weinprobe: Weingenuss im antiken Italien und heute

Im Museum August Kestner (MAK) findet ein Vortrag mit Weinprobe am 21. November, 18.30 Uhr, statt.

Die Italienische Weinprobe: „Weingenuss im antiken Italien und heute“, Kosten: 15 € pro Person (Veranstaltung des Freundes- und Förderkreises Antike und Gegenwart des Italienischen Generalkonsulats, der Deutsch-Italienischen Kulturgesellschaft)


Hubertus Meyer-Burckhardt trifft Ulla Meinecke

Der Moderator spricht mit der Pop-Sängerin
 

Fotos: Meyer-Burckhardt von Paul Schirmweg, NDR; Ulla Meinecke von Daniel Biskup

Hubertus Meyer-Burckhardt kommt nach Neustadt am Rübenberge: Am Dienstag, 20. November, 19 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr)  trifft er für seine NDR Info-Sendereihe "Meyer-Burckhardts Frauenschichten" Ulla Meinecke. Die Sängerin hat die deutschsprachige Popmusik entscheidend geprägt. Anfang der 1980er Jahre feierte sie ihren größten Publikumserfolg mit dem Song "Die Tänzerin". Sie schaffte es, mit vielen namhaften Musikern wie Rio Reiser, Udo Lindenberg oder Edo Zanki zusammen zu arbeiten und trotzdem ihren ganz eigenen Stil zu entwickeln.

Mit der Sängerin und Buchautorin wird Meyer-Burckhardt im Schloss Landestrost über ihre größten Erfolge, ihre Beharrlichkeit und ihre frühe Liebe zu amerikanischen Radiostationen sprechen. Der von einem kleinen musikalischen Live-Programm umrahmte Talk wird für NDR Info aufgezeichnet und am Sonntag, 2. Dezember um 16.05 Uhr ausgestrahlt.


Ticktes: reservix.de/tickets-meyer-burckhardts-frauengeschichten-ulla-meinecke-im-ndr-info-live-talk-mit-hubertus-meyer-burckhardt-in-neustadt-am-ruebenberge-schloss-landestrost-am-20-11-2018/


Das Wohltätigkeitskonzert mit dem Polizeiorchester Niedersachsen und Shiela Tan

Polizeiorchester Niedersachsen spielt am  22.11. um 15 Uhr im Freizeitheim Döhren

Die rund 40 Musiker*innen des Polizeiorchesters Niedersachsen spielen unter der Leitung von Thomas Boger bekannte und beliebte Melodien aus Klassik, Rock und Pop sowie Evergreens und Schlager.

Und Shiela Tan wird mit Ihrer ganz besonderen Stimme zu Konzerthöhepunkten beitragen.

Durch das Programm führen Thomas Boger und Jürgen Mai, den Reinerlös erhält MOKI Mobiles Kinder- und Jugendhospiz e.V.

Karten beim KSH, Ihmepassage 5 (Eingang Blumenauerstraße), Tel. 168-4 51 95, beim FZH Döhren oder an der Tageskasse.


Traditionelle Asiatische Instrumente und Elektronik

TRAIECT steht für „Traditionelle Asiatische Instrumente und Elektronik“

In einer Veranstaltungsreihe der Hannoverschen Gesellschaft für Neue Musik in Zusammenarbeit mit FMSBW, dem elektronischen Studio der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover findet das Konzert TRAIECT II am 22. November, 19 Uhr, im Calder-Saal des Sprengel Museums statt.

Es bringt Neukompositionen für Tanbur / Oud und Elektronik von Sara Abazari, Arsalan Abedian, Fatemeh Alipour, Dilxat Dawut, Shadi Kassaee, Tobias Klich, Afshin Motlaghfard, Ali Radman, Örnólfur Eldon Þórsson Mitwirkende:  Mehdi Jalali, Tanbur und Yasamin Shahhosseini, Oud.


Tunis 1942, hier fängt eine Spurensuche an

Daniel Speck liest am 22. November, 20 Uhr, bei DECIUS in Laatzen aus „Piccola Sicilia“

„Piccola Sicilia“, das italienische Hafenviertel der farbenfrohen Mittelmeerstadt Tunis, 1942: Moritz kann seinen Blick nicht von der faszinierenden Yasmina wenden. Doch sie hat nur Augen für den Pianisten Victor. Als Victors Leben auf dem Spiel steht, muss Moritz eine schicksalhafte Entscheidung treffen.

Sizilien, heute: Die Berliner Archäologin Nina begibt sich auf Spurensuche nach ihrem verschollenen deutschen Großvater Moritz... und begegnet Moritz‘ Tochter Joëlle, einer unbekannten Verwandten aus Haifa, die ihr Leben verändern wird.

Speck, *1969 (Foto), verfasste unter anderem das Drehbuch zu „Maria, ihm schmeckt’s nicht“,für „Meine verrückte türkische Hochzeit“ erhielt er den Grimme-Preis und den Bayerischen Fernsehpreis. Sein Roman „Bella Germania“ war 2016 das erfolgreichste deutsche Debüt.


Weltweite Lesung für Pressefreiheit am Jahrestag der Erklärung der Menschenrechte

Schauspiel beteiligt sich an Erinnerung und ermordete Journalist*innen

Anlässlich des 70. Jahrestages der Erklärung der Menschenrechte, dem 10. Dezember, hat das Internationale Literaturfestival Berlin (ilb) zu weltweiten Lesungen in Gedenken an den getöteten saudischen Journalisten Jamal Khashoggi aufgerufen. Auch das Schauspiel Hannover beteiligt sich an diesem Tag mit einer Lesung um 19 Uhr in Cumberland.

Es lesen u. a. Rania Mleihi, Dramaturgin Schauspiel Hannover (Foto oben lks.), Christina Végh, Kestner Gesellschaft (Foto unten lks.) und Ulrika Engler, Landeszentrale für politische Bildung (Foto r.) Texte von Jamal Khashoggi und Ján Kuciak.

In dem von zahlreichen Literaturnobelpreisträger*innen, wie Elfriede Jelinek, Herta Müller und Margaret Atwood unterzeichneten Aufruf für die weltweite Lesung, wird „die vollständige und transparente Aufklärung des Falls“ gefordert. Die Ermordung Khashoggis sei der Höhepunkt einer Reihe von unaufgeklärten Morden an Journalist*innen in den letzten Jahren, wie auch andere Beispiele, etwa aus Mexiko oder Malta zeigten.

Die Initiatior*innen und Unterzeichner*innen weisen darauf hin, dass die Presse- und Meinungsfreiheit überall bedroht ist. Vor diesem Hintergrund sollen die Texte Khashoggis sowie Texte anderer ermordeter oder verfolgter Journalist*innen gelesen werden.

Montag, 10. Dezember, 19 Uhr, Cumberland, Eintritt frei. Zählkarten gibt es an den Kassen der Staatstheater


Weihnachtliche Barockmusik mit Riccardo Minasi

Die Reihe der Barockkonzerte in der Herrenhäuser Galerie - vier an der Zahl - startet am 21. Dezember