AUSSTELLUNGEN und AKTIONEN


Zinnober zieht an!

Kindermuseum verzeichnet erneut Besucher*innen-Rekord

Auch knapp sechs Jahre nach seiner Gründung übt das Kindermuseum Zinnober eine hohe Anziehungskraft aus: Im vergangenen Jahr kamen 18.283 Kinder und Erwachsene – so viel wie nie zuvor und rund 2.000 mehr als im vergangenen Jahr.

Großen Zuspruch findet das Kindermuseum Zinnober insbesondere in Kitas und Schulen: 2019 wurden 504 Gruppen gezählt. An den Wochenenden kommen vor allem Familien.

Zinnober hat sich einen festen Platz in der Kulturlandschaft Hannovers erobert, das zeigt auch das Engagement der Stadt sowie der Region Hannover, die jeweils finanzielle Mittel zur Verfügung stellen. Zuwendungen kommen darüber hinaus projektbezogen von Firmen, Stiftungen und Einzelpersonen.

Im vergangenen Jahr erlebten die Besucher*innen die beiden Mitmach-Ausstellungen „Platz da! Kinder machen Stadt“ und „Echt jetzt?! Kann das wahr sein?“ sowie zahlreiche Workshops. In der aktuellen Mitmach-Ausstellung, die noch bis Ende April läuft, stehen (Sinnes-) Täuschungen, Lügengeschichten und virtuelle Welten im Fokus.

Derzeit wird bereits die zwölfte Mitmach-Ausstellung unter dem Titel „Wolken, alle Wetter – unser Klima“ vorbereitet, die sich sowohl mit Wetterphänomenen als auch mit dem Klimawandel befasst. Geplant sind unter anderem eine Forscherstation und ein kreativer Zugang, beispielsweise über Zeichnungen und Bilder. Die Ausstellung wird voraussichtlich Mitte Mai dieses Jahres eröffnet.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9, Sonntag von 11 bis 17 Uhr, Samstag nur nach Absprache für Kindergeburtstage.

Weitere Infos unter kindermuseum und telefonisch unter 0511/89 73 34 66.

Sigrid Lappe, Hannover Woche / Ute Micha, Presse Dienst Nord


Weimar freut sich über neues Bauhaus-Museum

Das neue Bauhaus-Museum ist in Weimar eröffnet worden.

100 Jahre nach der Gründung des Bauhauses in Weimar, hat die Stadt ein neues Museum über die berühmte Design- und Architekturschule die Türen aufgemacht.

Der Neubau - ein riesiger Glas-Betonkubus - wurde nach Plänen der Berliner Architektin Heike Hanada am Wochenende zum Leben erweckt. Auf 2 000 Quadratmetern sind 1 000 Sammlungsobjekte der Klassik Stiftung zu betrachten.

Ute Micha, Presse Dienst Nord / Sigrid Lappe, Hannover Woche