Auch das hat der Erlebnis-Zoo zu bieten:

Die Tiershow- und Fütterungszeiten unter: tiershows-fuetterungen

Kinder-Attraktionen: Attraktionen nur-fuer-Kinder

Panorama "AMAZONIEN": panorama-am-zoo


Öffnungszeiten und Preise im Erlebnis-Zoo Hannover

Der Zoo ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet

Preise:

Vorabbuchende können ein Kombiticket online erwerben:

Kombiticket Erlebnis-Zoo & AMAZONIEN*             Zooeintritt ohne AMAZONIEN*

Erwachsene ab 25 Jahren                  28,90 €                24,80 €

Junge Erwachsene (17-24 Jahre)       22,90 €                18,80 €

Kinder (6-16 Jahre)                             16,80 €                16,80 €

Kinder (3-5 Jahre)                               12,80 €                12,80 €

Kinder (0-3)                                           frei                     frei

Hund 9,50 €.       

Zusatzticket AMAZONIEN

(Falls bereits ein Ticket für den Erlebnis-Zoo ohne AMAZONIEN erworben wurde)

Erwachsene ab 17 Jahren                 4,50 €

Kinder bis 16 Jahre erkunden das Regenwald-Panorama während des Zoobesuchs kostenlos, für sie fällt nur der Zoo-Eintritt an.  (Kinder nur in Begleitung Erwachsener)

*Alle Tickets sind auch an den Zoo-Kassen vor Ort erhältlich (Online-Tickets günstiger).

Hund im PANORAMA nicht erlaubt.

Feierabendtickets Mo-Fr ab 16.30 Uhr, außer an Feiertagen, nur online und an den Automaten erhältlich: Kind (unter 3 Jahre) kostenlos, Kind (3-5 Jahre) 5,80 €, Kind (6-16 Jahre) 6,80 €, Junger Erwachsener (17-24 Jahre) 7,80 €, Erwachsener (ab 25 Jahre) 9,80 €, Hund 6,00 €.

Artenschutz Euro: Geht zu 100% an Artenschutzprojekte

ZooCards mit und ohne Abonnement:

ZooCard erhältlich für Familien (zwei Erwachsene und deren Kinder), ZooCard Single mit Kind (ein Erwachsener und seine Kinder), ZooCard Erwachsener ab 25 Jahre, ZooCard Kind 3 bis 16 Jahre, ZooCard Hund.

Es gibt Karten für Gruppen, Schulen, Kindergärten.

ZooCards

ZooCards mit und ohne Abonnement:

ZooCard erhältlich für Familien (zwei Erwachsene und deren Kinder), ZooCard Single mit Kind (ein Erwachsener und seine Kinder), ZooCard Erwachsener ab 25 Jahre, ZooCard Kind 3 bis 16 Jahre, ZooCard Hund.

Karten für Gruppen, Schulen, Kindergärten.

zoo-Hannover eintrittspreise


Nun wächst zusammen, was zusammen gehört

Asisi-Panorama AMAZONIEN wird Teil der Zoo-Themenwelten

Der Zoo hat  das spektakuläre Regenwald-Panorama AMAZONIEN mit den bestehenden Zoo-Themenwelten kombiniert. Neben dem kanadischen Yukon Bay, den Afrikalandschaften Sambesi und Afi Mountain sowie dem indischen Dschungelpalast ermöglicht der Erlebnis-Zoo mit AMAZONIEN eine fantastische Entdeckungsreise durch den tropischen Regenwald des Amazonasbeckens.

„Die Komplexität des Ökosystems Regenwald ist für das Klima enorm wichtig“, erklärt Zoo-Geschäftsführer Andreas Casdorff, „wir möchten mit AMAZONIEN möglichst viele Menschen begeistern, um auf die Bedrohung dieses artenreichen, komplexen Lebensraums und die Möglichkeiten zu seinem Schutz aufmerksam machen.“ Bislang war AMAZONIEN im eigenständigen PANORAMA AM ZOO zu sehen, „Die separate Vermarktung von Panorama und Zoo ist leider am Markt nicht so angenommen worden, wie unsere Erwartungen im Hinblick auf die Besuche der faszinierenden Werke von Yadegar Asisi an anderen Standorten vermuten ließen“, so Casdorff. 

Der große Zuspruch bei der Nacht der Museen im Juni mit über 2.800 Besuchern sowie bei den Late-Zoo-Abenden, wenn AMAZONIEN zu den Zoo-Attraktionen gehört, habe gezeigt, dass das Regenwaldpanorama als Zoo-Ergänzung begeistert und das Thema viele Menschen anspreche. „Der Klimawandel wird auch durch die Zerstörung des Regenwaldes gefördert. Gemeinsam haben wir deshalb entschieden, AMAZONIEN als Regenwald-Themenwelt in den Zoo zu integrieren und die Ausstellung auszubauen“, erklärt Casdorff. So wird die Begleitausstellung deutlich erweitert mit Informationen und Exponaten zur Tierwelt des Amazonas. Bei Führungen wird der Regenwald anhand der zahllosen Tiere und Pflanzen AMAZONIENS verständlich vorgestellt, in Kürze gibt es die neue Führung „Auf den Spuren Humboldts“. „Besonders die jungen Menschen möchten wir über die Kombination von Kunst und Wissenschaft an das Thema heranführen, daher ist der Eintritt in den Regenwald von Yadegar Asisi für junge Zoobesucher bis 16 Jahre kostenlos.“

Der Zoo-Eintritt wird durch die Integration der Regenwald-Themenwelt nicht erhöht. Die zusätzliche Attraktion kann im Rahmen des Zoobesuchs für 4,50 € pro Erwachsenem oder gleich mit dem Kombiticket entdeckt werden

Für Kulturinteressierte, die nur das Panorama von Yadegar Asisi besuchen möchten, gibt es weiterhin täglich ab 16.30 Uhr die Möglichkeit. ‚Panorama pur‘ nennt sich dieses neue Angebot zum Preis von 9,80 €. „Auch für Schulklassen haben wir attraktive Angebote, so Casdorff.


Bezaubernder Late-Zoo!

Erlebnis-Zoo Hannover ist bis 8. August donnerstags bis 22 Uhr geöffnet

Bis zum 8. August öffnet der Erlebnis-Zoo jeden Donnerstag beim Late-Zoo bis 22 Uhr. Neben der ganz besonderen Atmosphäre im Zoo, wenn die Sonne versinkt und viele Tiere die lauen Abendstunden draußen verbringen, gibt es bei jedem Late-Zoo ab 16.30 Uhr ein buntes Programm mit stimmungsvoller Live-Musik und Walk-Acts, Jonglage-Workshop beim GOP Varieté-Theater Hannover (16.30 – 19.30 Uhr), Theater und tierische Kommentierungen, bei denen Scouts spannende Zoo-Geschichten erzählen und romantischen Sambesi-Bootsfahrten (letzte Fahrt 21 Uhr) und Märchenerzählern in der Afi School lauschen. Außerdem viele neue kulinarische Köstlichkeiten wie auch Cocktails to go im neuen Eingangsbistro "Hin & Weg".

Tipp: Wildes Wissen im Late Zoo.

Der nächste Termin: 25. Juli Der Drill – heimlicher Star der Affen Referentinnen: Kathrin Paulsen (Vorsitzende Rettet den Drill e.V.) und Kathrin Röper (Artenschutzreferentin des Erlebnis-Zoos)

Auch das gehört zum Late-Zoo: In AMAZONIEN startet jeweils um 18 und 19 Uhr eine Führung durch den südamerikanischen Regenwald. Um 19 Uhr startet die Aktionsführung „Faszination südamerikanischer Regenwald“.

Die Märchenerzähler von MärchenErzählenHannover lassen die Geschichten „Die Mühle auf dem Meeresgrund“ (18.00 Uhr) und „Kate Crackernut“ (20.30 Uhr) lebendig werden.

Late-Zoo-Ticket gilt ab 16.30 Uhr. Erwachsene 14,80, 17-24 Jahre 12,80, Kind 6-16 Jahre 9,80, 3-5 Jahre 6,80 Euro, Kinder unter 3 Jahren frei.

Programm: zoo-hannover-eventkalender-latezoo 


Rendezvous mit dem Lieblingstier

Erleben, was anderen verborgen bleibt

Möchten Sie Ihrem Lieblingstier einmal näher kommen als dies bei einem normalen Zoobesuch möglich ist? Oder suchen Sie ein ganz außergewöhnliches Geschenk? Dann sind Sie bei einem Tierrendezvous richtig. Ein Zoo-Scout führt Sie während der einstündigen Privatführung exklusiv hinter die Kulissen und erzählt Wissenwertes und Unterhaltsames über Ihr Lieblingstier. Anschließend erwartet Sie der Höhepunkt Ihres Abenteuers: Sie begegnen Ihrem Star hautnah und live. rendezvous-beim-lieblingstier

Ute Micha , Presse Dienst Nord /Sigrid Lappe, Hannover Woche


Im Zoo ist was los!

Noch mehr Nachwuchs gibt es auch direkt neben der Tiger-Anlage: Hulman-Languren-Weibchen Lisa hat am 27. Juni ein Jungtier zur Welt gebracht. Der noch spärlich behaarte Nachwuchs ist der Mittelpunkt der Affen-Familie. Jeder möchte das kleine, zartrosa Baby einmal anfassen, halten, tragen – oder sich einfach ankuscheln. So wird das kleine Bündel immer wieder zwischen den Familienmitgliedern hin- und hergereicht. Mutter Lisa macht das übrigens nichts aus: Sie gibt ihr Jungtier gerne an ihre älteren Töchter ab, damit sie für ihren eigenen Nachwuchs später schon einmal üben können! Beim kleinsten Laut des Babys ist Lisa aber sofort wieder zur Stelle und kümmert sich fürsorglich. Vater Kochi (20) hält sich bei der Kinderbetreuung übrigens zurück: Sein Job ist es, auf die Gruppe aufzupassen und sie zu beschützen. 

Ob das Kleine ein Mädchen oder ein Junge ist, bleibt bislang noch das Geheimnis der Hulman-Languren-Familie: Lisa und ihre Töchter tragen das Baby in seinen ersten Lebensmonaten immer ganz eng am Körper. Daher blieb den Tierpflegern der Blick auf das wesentliche Detail bislang noch verwehrt!

Übrigens: Der Erlebnis-Zoo Hannover führt das Zuchtbuch für die Hulman-Languren und trägt so zur Erhaltung dieser Affenart bei.

Seebär-Nachwuchs im Zoo erkundet sein Wellenreich

Diva und Smilla haben Nachwuchs bekommen

Die Kleinen sind nicht zu überhören: Pausenlos wird gebrüllt und gekeckert und oft schlägt die Stimme in eine Art Röhren um. Seit kurzem ist der Lärmpegel bei den Nördlichen Seebären im Erlebnis-Zoo Hannover besonders hoch: Diva und Smilla haben Nachwuchs bekommen.

Die ersten Wochen haben die beiden kleinen Robben mit den großen Augen hinter den Kulissen verbracht und das Schwimmen im flachen Pool gelernt. Jetzt sind sie groß genug, um sich in die Wellen des Hafenbeckens von Yukon Bay zu stürzen.

Seebärchen James und Jason stürzen sich in die Wellen. Foto Zoo Hannover

Ein Seebär ist übrigens eine Ohrenrobbe, auch Pelzrobbe genannt. Auf einem Quadratzentimeter Haut haben die Tier bis zu 50.000 Haare, die sie ständig mit ihren langen Flossen kämmen. Dabei sehen sie dann aus wie ein rückenschwimmender Otter beim Fischverzehr, der brüllt wie ein missgestimmter Bär.

Zoo Hannover/Ute Micha/Presse Dienst Nord

Veröffentlicht 17.07.2019

Fellknäul auf Riesentatzen

Sibirische Tiger-Drillinge im Zoo erobern ihr Reich – täglich 12.30 bis 14 Uhr 

Auf ins Abenteuer! Die ersten acht Wochen verbrachte der am 12. April geborene Nachwuchs der Sibirischen Tiger im Erlebnis-Zoo Hannover in der kuscheligen Wurfbox hinter den Kulissen. Jetzt sind die Drillinge groß genug - auch wenn sie immer noch aussehen wie gestreifte Fellknäuel auf Riesentatzen - um ihr Reich im Dschungelpalast zu erobern.

Und dort gibt es viel zu entdecken: Raschelnder Bambus, Sand, Wasser, Wind. Säulen und Stufen wollen erklettert, Holzstämme zerkratzt, Grashalme erlegt werden.! Unter den wachsamen Augen von Mutter Alexa schleichen die Drillinge durch das hohe Gras, pirschen sich an Schmetterlinge an, plantschen im Wasser – um dann gleich wieder bei Alexa „Schutz“ zu suchen und ausgiebig mit ihr zu toben. „Alexa zeigt sich auch auf der Außenanlage als sehr fürsorgliche Mutter“, erklärt Tierpflegerin Dörte Burdorf, „sie lässt den Kleinen Entdeckungsraum, holt sie aber gleich wieder zu sich, wenn einer ruft oder ihr etwas nicht geheuer ist.“ 

Noch werden die Mini-Tiger schnell müde und sind daher erst einmal nur von 12.30-14 Uhr zu sehen. „Aber die Kleinen werden zusehends kräftiger und neugieriger und werden dementsprechend von Woche zu Woche länger draußen bleiben“, so die Tierpflegerin.

 Vater Aljoscha hat seinen Nachwuchs übrigens noch nicht kennengelernt, sondern bleibt dem Wurf lehrbuchmäßig fern. Kommen die Kleinen zurück von ihrer Entdeckungstour, erkundet er die Außenanlage und alle Spuren, die die Drillinge hinterlassen haben.

Die Patenschaft für die Tiger-Drillinge hat das hannoversche Unternehmen GLOBOS übernommen. Der Anbieter für Barcode-Lösungen und die Tiger haben eine ganz deutliche Gemeinsamkeit: Streifen! „Nach den vielen Jahren der Verbundenheit mit dem Zoo, gehören unsere Patentiere mittlerweile fest zur GLOBOS-Familie. Da der Tiger von klein auf mein Lieblingstier ist, freue ich mich umso mehr über den dreifachen Nachwuchs“, erklärte Olaf Sauer, Geschäftsführer GLOBOS.

Gemeinsam mit Tiger-Pate und Olaf Sauer wird in Kürze entschieden, wie die Namen für die drei Tigerkinder gesucht werden.

 

Globos Marketing Manager Donald Herbst, Geschäftsführer Olaf Sommer und Zoochef Andreas M. Casdorff freuen sich über den Tigernachwuchs. Foto Zoo Hannover GmbH

Zoo Hannover/Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 14.06.2019

Mini-Buddler und Samtschnauze

Nachwuchs bei Präriehunden und Karibus im Erlebnis-Zoo Hannover

Im kanadischen Yukon Bay im Erlebnis-Zoo Hannover gibt es gleich mehrfach Nachwuchs: 20 Präriehunde kamen im April/Mai zur Welt und erkunden jetzt ihre Welt, und erst drei Tage alt ist das Jungtier bei den benachbarten Karibus.

Seit der Präriehund-Nachwuchs die drei Nester unter Tage verlassen hat, verschönern die 20 Mini-Buddler ihre Anlage nach eigenem Geschmack. Ein kleines Loch hier, ein neuer Gang dort. Und überall müssen sie die Stupsnase hineinstecken und jeden Felsen waghalsig erklettern. Präriehunde kommen gerade mal 15 Gramm schwer, nackt und blind im Bau unter der Erde zur Welt. Etwa sieben Wochen lang werden die Kleinen gesäugt, ab der 5. bis 6. Woche gehen sie dann auf Entdeckungstour und nagen an allem, was sie finden können, am liebsten an Grünzeug und Möhren!

 

Noch nicht ganz so sicher auf den Beinen ist das drei Tage alte Baby der Karibus – sicher ist aber: Das kleine Karibu sieht mit seiner samtweichen Schnauze und dem cremeweißen Fell einfach hinreißend aus. Mutter Takkini brachte ihre Tochter Norma Shearer am 20. Mai zur Welt. Jetzt übt das Jungtier, seine langen, staksigen Beine zu kontrollieren, um seiner Mutter über die hügelige Anlage zu folgen. In den ersten sechs Monaten trägt das Jungtier sein helles Jugendkleid, aus dem das dunkle Schnäuzchen hervorsticht.  Karibu-Kälber erkennen ihre Mütter übrigens an der Stimme: Wenn ein Karibu-Weibchen das Rufen eines Kalbes hört, antwortet es mit einem gedämpften Ruf. Diesen Ruf erwidert nur das eigene Kalb, indem es auf seine Mutter zuläuft.

Einfach mal hinhören!

Zoo Hannover/U. Micha, Presse Dienst Nord/Fotos Zoo Hannover

Veröffentlicht 20.05.2019


Eiskalt erfrischt

Tierischer Sommerspaß mit Eistorten im Erlebnis-Zoo Hannover

Milana genießt ihre Eistorte! Foto Zoo Hannover

Die Tiere im Erlebnis-Zoo Hannover freuen sich über das schöne, warme Sommerwetter, denn das bedeutet für sie: Eiszeit und kalte Duschen. Die Eisbären bekommen eine Eistorte: Dafür nehme man einen 10-Liter-Eimer, fülle ihn zu einem Viertel mit kleingeschnittenen Fleischstückchen, Haferschleim, Fisch und Obst, fülle ihn mit Wasser und einem Hauch Lebertran. Dann wird der Behälter in der Tiefkühlkammer gelagert und zwölf Stunden später ist der eiskalte Beschäftigungsspaß fertig!

Wenn die Sonne vom Himmel knallt, lösen die Tierpfleger die Eistorte aus dem Eimer und werfen sie in das Hafenbecken in der Yukon Bay, und los geht‘s: Die Eisbären schnappen das eiskalte Ding, tauchen es unter, schieben es vor sich her, bevor sie es zwischen ihre großen Pranken nehmen. An dem eisigen Spaß wird so lange geleckt, gekratzt und genagt, bis auch die letzte Leckerei aus dem Packeis befreit ist.

Auch die Gürtelvaris, die Pinselohrschweine und die Erdmännchen turnen um die eisigen Torten und Obst-Eissalate aus gefrorenen Früchten herum, die die Tierpfleger ins Gehege gehängt und gelegt haben, und versuchen stundenlang, an die verlockenden Leckereien zu kommen. Und so ist die Eistorte Tierbeschäftigung und Kühlsystem zugleich.

Eigentlich ist die eisige Abkühlung nicht notwendig. Tiere können mit Hitze sehr viel besser umgehen als Menschen. Sie sind belastbarer, haben ein höchst stabiles Herz-Kreislaufsystem und sind im Ganzen viel vernünftiger: Sie ziehen sich bei Hitze in den Schatten oder ins Wasser zurück, bewegen sich nicht unnötig und trinken viel.

Der Gürtelvaris turnt um die eisige Torte herum. Foto Zoo Hannover

Die Elefanten zum Beispiel stellen sich bei Hitze gerne unter die immer strömende Dusche aus dem leck geschlagenen Aquädukt im Dschungelpalast oder gehen einfach baden. Zum Schutz gegen Sonnenstrahlen und Insekten bewerfen sie sich im Anschluss mit Sand, bis eine dicke Sandschicht auf Fell haftet. Und die Flusspferde in der Afrikalandschaft Sambesi tauchen einfach ab, bis nur noch Nasen, Augen und Ohren aus dem Wasser ragen – übrigens mit körpereigener Sonnencreme an Bord. So macht Sommer richtig Spaß!

Zoo Hannover/Ute Micha/Sigrid Lappe

Veröffentlicht 25.06.2019


Meer Müll – Zeit zu handeln!

Eine Ausstellung im Zoo Hannover geht auf das Thema ein

Robben, Schildkröten, Vögel– verfangen in Netzen und Verpackungsmüll. Fische, die zwischen Tüten, Deckeln und Verpackungen schwimmen. Gestrandete Wale, deren Mägen voll Plastik sind. Und Strände, übersät von Flaschen, Kanistern und Dosen.  Diese Bilder sind Alltag geworden und ein großes Problem für Mensch, Tier und Umwelt.

Mit der aufrüttelnden Ausstellung im Rumpf der Yukon Queen macht der Erlebnis-Zoo Hannover auf die zunehmende Verschmutzung der Weltmeere und ihre verheerenden Folgen aufmerksam.

 

Zoochef Andreas M. Casdorff, Kathrin Röper und Prof. Torsten Schlurmann haben eine beeindruckende Dokumentation zusammengestellt. Foto Zoo Hannover.

Zum Tag des Meeres eröffnete der Zoo die Plastikmüll-Ausstellung „Meer Müll“ in der Unterwasserwelt von Yukon Bay. Das Meer ist der Lebensraum von Pflanzen, Fischen, Vögeln, Meeressäugern und vielen anderen Tieren – und er wird immer weiter zerstört. „Jährlich landen bis zu 12,7 Mio. Tonnen Müll in den Ozeanen und werden zu einer Gefahr für unsere Umwelt“, berichtet Zoo-Artenschutzreferentin Kathrin Röper, die für die Planung und Erarbeitung der Ausstellung verantwortlich ist.  „Glücklicherweise wird schon viel geforscht und getan, um die Ozeane vom Müll zu befreien und die Menschen aufzuklären“, berichtet Artenschutzreferentin Kathrin Röper. Daher werden auch in der Plastikmüll-Ausstellung in der Yukon Queen immer wieder aktuelle Projekte und Forschungsergebnisse vorgestellt.

In dem Schiffs-Lagerraum wird das Thema Plastik und Meer-Müll wird an interaktiven Stationen, edukativ und spannend vermittelt. Ein Quiz, Leuchtstationen, Filme, Drehpult, Fernrohre, ein großes Fischernetz voll Müll und eine Votingstation laden zu einer spielerischen und zugleich nachhaltigen Begegnung mit der komplexen Thematik ein. 

„Müllvermeidung muss im alltäglichen Handeln verankert sein“, so Zoo-Geschäftsführer Andreas M. Casdorff. „Mit dieser Ausstellung machen wir einmal mehr auf den nötigen Schutz der Weltmeere mit ihrem Artenreichtum aufmerksam, wollen aber auch Möglichkeiten zum Handeln aufzeigen.“ 

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 24.06.2019


Ferien in Afrika, Indien, Kanada, Australien

Abenteuer-Sommerferien im Erlebnis-Zoo Hannover

Der Zoo bietet ein tolles Sommerferienprogramm für Kinder von 6-12 Jahren: Ferien in Afrika, Indien, Kanada, Australien! Auf Safari gehen, Tiere beobachten, Zoobewohner hautnah erleben, spannende Blicke hinter die Kulissen werfen – und das ohne Eltern!

Bis 9. August 2019 bietet der Zoo ein tolles Ferienprogramm täglich von 8.30 bis 15 Uhr für Kinder im Alter von 6 bis12 Jahren.

Mit bis zu 20 Kindern und erfahrenen Zoo-Scouts stürzt sich die Gruppe ins Abenteuer „Zoo“ mit Abstechern an Orte abseits der Besucherwege. Es wird geforscht, gespielt, getobt und gebastelt rund um Zebra, Eisbär & Co.

Familie Erdmännchen wartet schon! Foto Zoo Hannover 

Jeder Wochentag steht unter einem anderen Tagesmotto, wie Artenschutz, ein Tag als Park-Ranger, Wildtier-Forscher, Kanada: Zwischen Eisbären und Plastikmüll und freitags geht es in den Regenwald - Amazonien und Afi Mountain.

Und wem ein Sommer-Ferientag im Zoo nicht reicht, kann gleich fünf Tage bleiben, im Zoo auf Weltreise gehen und dennoch abends im eigenen Bett schlafen.

Erfahrene ZOO-Scouts übernehmen die Reiseleitung. An jedem der fünf Tage wird ein anderer Teil der Zoo-Welt entdeckt – mit Abstechern an Orte abseits der normalen Wege und das mit tollem Programm! Das Programm richtet sich ausschließlich an Kinder – Eltern dürfen nicht mitmachen, sie können derweil ihr eigenes Programm machen! 

Einzeltagespreis: 51 € pro Kind, mit ZooCard 46 €. In fünf Tagen um die Zoo-Welt: 228 € pro Kind, mit ZooCard 218

Online buchbar im Zoo-Shop auf 

Sommerferien-Abenteuer-im-Zoo

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche



Die Attraktion am Zoo: Amazonien

Das 360-Grad-Panorama „Amazonien" fasziniert die Besucher.

Weithin sichtbar: Der grüne Zylinder, Eingang zu dem Panorama am Rande des Zoos (Foto W. Feege).

Es begeistert, es fasziniert und es strahlt ungeheuer viel Harmonie aus, „Amazonien“ vom Künstler Yadegar Asisi, das erste Naturpanorama in Deutschland ist am Erlebnis-Zoo Hannover zu sehen und erleben.

Im Inneren des 360-Grad-Panoramas sind riesige Bäume, die weit in den Himmel hineinragen, mächtige Wurzeln und Lianen, die scheinbar aus der Luft herabhängen, farbenfrohe Schmetterlinge, Nasenbären, Gürteltiere, exotische Vögel und ein Brüllaffe, der neugierig aus dem dichten Geäst hervorlugt zu sehen. Im grünen Dämmerlicht vor der Geräuschkulisse aus prasselndem Regen und dem vieltausendstimmigen Konzert der Tiere eröffnet sich bei Sonnenaufgang ein einzigartiger Blick, der den Besucher in Staunen versetzt und zugleich fasziniert.

Der Tag im Regenwald dauert ca.15 Minuten – es ist ein Eintauchen in eine uns ganz und gar fremde Welt, in eine Welt, für die sich der Besucher Zeit nehmen sollte. „Ich sehe in den Panoramen auch einen Gegenentwurf zu der allgemeinen Bilderflut“, die uns jeden Tag überrollt, sagt Yadegar Asisi. Der in Berlin lebende Künstler will mit seinen Rundumbildern die Intensität des Bildes wecken und schärfen, zum genauen Hinsehen verführen.

Stets erfasst der Blick Neues, es schieben sich weitere Details nach vorne untermauert wird der Eindruck durch sphärische Musik, die sich mit den Umweltgeräuschen verbindet. Man ist geneigt, Bewegungen zu sehen, Lichtreflexe lassen die Illusion so richtig lebendig werden – doch das Bild ist starr. Der Künstler hat eine Art Collage erstellt, aus Fotos und Gemälden.

Rund 1 000 Motive, die  Asisi am Computer zu einem Gesamtwerk zusammensetzte – eine 13 Gigabyte große Datei. Sie wurde auf 37 Stoffbahnen ausgedruckt, das ergibt eine Bildfläche von 3 200 Quadratmetern.

Die ganze Komplexität und Schönheit des Regenwaldes am Amazonas wollte Asisi in einem Bild erfahrbar machen. Das ist ihm voll und ganz gelungen. 30 000 Fotos hat der Künstler angefertigt, dafür ist er viermal an den Amazonas gereist. Dem Besucher empfiehlt der Künstler vor allem die Plattform in sechs Metern Höhe. Dort sei der räumliche Effekt hundertprozentig.  Bewegende Ausblicke allerdings erlebt der Besucher auch auf den beiden anderen Ebenen auf zwölf und sogar auf 15 Metern Höhe.

Was für ein Erlebnis – es ist traumhaft schön in dem Zylinder und es kehrt eine innere Ruhe und große Freude ein, die  schlecht zu erklären ist. Hingehen und selber erleben!

 

Das PANORAMA hat dienstags bis sonntags 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Tageskarten: Erwachsene ab 25 Jahre 11,50, 17-24 Jahre 10 Euro, Kinder 6-16 Jahre 6, Kinder 3-5 Jahre 1 Euro, Kinder unter 3 Jahre kostenlos.

KOMBI-TICKETS PANORAMA UND ERLEBNIS-ZOO siehe Erlebniszoo-Hannover. Gruppenpreise (ab 20 Personen) Erwachsene ab 25 Jahre 9, Erw. (17-24 Jahre) 8, Kinder (6-16 Jahre) 5, Kinder (3-5 Jahre) 1 Euro

Sonderpreise für Schulklassen & Kindergärten, Schulführungen, Gruppen sozialer Einrichtungen und Schwerbehinderte.

Für Zookarteninhaber gibt es auch Schnupperführungen, Tickets für das PANORAMA AM ZOO erhalten Sie vor Ort an der Kasse oder im Online-Shop vom Erlebnis-Zoo Hannover.

Informationen: tickets-und-preise 

Ute Micha, PreDiNo / Sigrid Lappe, HaWo